Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
von Brentano, Clemens -  bestellen
von Brentano, Clemens:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Sprich aus der Ferne
Clemens von Brentano

Sprich aus der Ferne
Heimliche Welt,
Die sich so gerne
Zu mir gesellt.

Wenn das Abendrot niedergesunken,
Keine freudige Farbe mehr spricht,
Und die Kränze still leuchtender Funken
Die Nacht um die schattigte Stirne flicht:

Wehet der Sterne
Heiliger Sinn
Leis durch die Ferne
Bis zu mir hin.

Wenn des Mondes still lindernde Tränen
Lösen der Nächte verborgenes Weh;
Dann wehet Friede. In goldenen Kähnen
Schiffen die Geister im himmlischen See.

Glänzender Lieder
Klingender Lauf
Ringelt sich nieder,
Wallet hinauf.

Wenn der Mitternacht heiliges Grauen
Bang durch die dunklen Wälder hinschleicht,
Und die Büsche gar wundersam schauen,
Alles sich finster tiefsinnig bezeugt:

Wandelt im Dunkeln
Freundliches Spiel,
Still Lichter funkeln
Schimmerndes Ziel.

Alles ist freundlich wohlwollend verbunden,
Bietet sich tröstend und traurend die Hand,
Sind durch die Nächte die Lichter gewunden,
Alles ist ewig im Innern verwandt.

Sprich aus der Ferne
Heimliche Welt,
Die sich so gerne
Zu mir gesellt.


Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Die Legende vom LSDAmendt, Günter:
Die Legende vom LSD
Von Jürgen Weber LSD sei das „spirituelle Pendant zur Wasserstoffbombe“ hatte Timothy Leary, der Drogenpapst der Sechziger einst gesagt. Er benutzte die Droge, die der Schweizer Albert Hofmann in einem fehlgelaufenen Experiment zufällig entdeckte, als Sakrament, gemeint war sie aber eigentlich als Medikament. In einem stets [...]

-> Rezension lesen


 Die komischen DeutschenJacobs, Steffen :
Die komischen Deutschen
Von Jürgen Weber „Ha, rief der Mann, wer bist du, sprich! Der Kobold lacht: Ich bin dein Ich!“ Ja, bisweilen ist selbst das deutsche Ich, wie Wilhelm Busch hier wusste, komisch. Wer bisher immer noch glaubt „deutsch“ und „Humor“ seien zwei Antonymien, der hat sich getäuscht. Steffen Jacobs beweist nämlich auf fast 1000 [...]

-> Rezension lesen


Ausgewählte Phänomene zur kontrastiven Linguistik Italienisch-DeutschCurcio, Martina Nied:
Ausgewählte Phänomene zur kontrastiven Linguistik Italienisch-Deutsch
Von Jürgen Weber Die kontrastive Linguistik, als eine vergleichende sprachwissenschaftliche Analysemethode, wird in vorliegender Publikation besonders unter dem Aspekt der direkten und möglichst effektiven Anwendung dargestellt. Die Bedürfnisse des Lerners stehen ebenso im Zentrum der Betrachtungen, wie eine sprachwissenschaftliche [...]

-> Rezension lesen


 Lissabon Ein ReisebegleiterWurster, Gaby:
Lissabon Ein Reisebegleiter
Von Jürgen Weber „Das praktische Leben schien mir immer der unbequemste aller Selbstmorde zu sein“, schrieb einst der „Heimatdichter“ Lissabons, Fernando Pessoa. Sein Werk ist so untrennbar mit dieser Stadt verbunden, dass man über das eine nicht ohne den anderen sprechen kann und natürlich ist auch in Gaby Wursters [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.035668 sek.