Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Tränen des Eros


Aktuelle Zeit: 10.05.2021 - 06:47:14
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Tränen des Eros
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Tränen des Eros
vanhengel
Mitglied

35 Forenbeiträge
seit dem 14.04.2007

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 21.04.2007 um 12:23 Uhr

Sind die Tränen des Eros nicht vielmehr das verzweifelte Abbild unserer Träume, die wir uns nicht mehr zu träumen wagen (mitten am Tag).


van hengel
E-Mail Profil Homepage von vanhengel besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.04.2007 um 12:28 Uhr

Tränen des Eros laufen mir blutüberströmt und schwarz, wenn ich Hegel und Nietzsche lese.

Gruß
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.04.2007 um 21:17 Uhr

Oder die Trauer darüber, das Gute und Schöne niemals besitzen zu können.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
vanhengel
Mitglied

35 Forenbeiträge
seit dem 14.04.2007

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.04.2007 um 10:06 Uhr

... besitzen kann man nie etwas... schon gar nicht das gute und schöne...
sagt kant von letzterem nicht, dass es interesselos gefallen muss, um schön zu sein?
damit ist er doch auch schon jenseits von gut und böse?
jenseits von gut und schön...

gruß vanhengel


van hengel
E-Mail Profil Homepage von vanhengel besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.04.2007 um 14:18 Uhr

Wenn man die Idee des Schönen und Guten annimmt (ich glaube LX.C meinte das), dann geht man von einer transzendentalen Metaphysik aus, die die Ideenfolge und ein vollständiges System aller Ideen beinhaltet, die sich in Schellings Schrift "Das älteste Systemprogramm des deutschen Idealismus" wie folgt manifestiert:

"Zuletzt die Idee, die alle vereinigt, die Idee der Schönheit, das Wort in höherem, platonischem Sinne genommen. Ich bin nun überzeugt, dass der höchste Akt der Vernunft, der, indem sie alle Ideen umfasst, ein ästhetischer Akt ist, und dass Wahrheit und Güte, nur in der Schönheit verschwistert sind. Der Philosoph muss eben so viel ästhetische Kraft besitzen, als der Dichter. Die Menschen ohne ästhetischen Sinn sind unsre Buchstabenphilosophen. Die Philosophie des Geistes ist eine ästhetische Philosophie."

Platonische Philosophie ist dort Eros.

Gruß
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
vanhengel
Mitglied

35 Forenbeiträge
seit dem 14.04.2007

     
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.04.2007 um 18:17 Uhr

hallo hyperion,

klasse zitat; passt wunderbar für eine poetische philosophie.
man merkt, dass schelling und hölderlin mal saufkumpane in tübingen waren und wahrscheinlich auch sehr nah in der seele sich begegneten.
vielleicht sind die tränen des eros keine verzweiflungstränen, sondern ausrruck schöner empfindung.

gruß vanhengel


van hengel
E-Mail Profil Homepage von vanhengel besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.04.2007 um 22:26 Uhr

Eros ist doch das Streben nach Schönem. ;-)

Das Zitat passt außer auf Platon auch wunderbar auf Nietzsche als ästhetischen Dichter.

Gruß
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Tränen des Eros


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
tränen der lust
marmonemi
3 17.10.2007 um 09:03 Uhr
von Arjuna
In Tränen
Nannophilius
0 03.03.2006 um 03:09 Uhr
von Nannophilius


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017362 sek.