Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Bewegung


Aktuelle Zeit: 07.05.2021 - 13:08:39
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Bewegung
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Bewegung
Kritiker
Mitglied

29 Forenbeiträge
seit dem 03.05.2007

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 21.06.2007 um 13:15 Uhr

Wir haben gemeinsam den Winter überlebt -
die dunklen Tage, die kalten Nächte -
Einsamkeit mit Zweisamkeit kompensiert.
Wir haben uns so gut es ging
geliebt.

Mit dem Frühling kam die Sonne:
Leben im Überfluss -
Kraft, Mut und Energie.
Unruhig, rastlos und übermütig
bist du mir geworden.
Ich bin keine Stütze mehr für dich,
nur Ballast auf deinem Weg.

Ich sehs’ in deinen Augen
und hörs’ in deiner Stimme:
Es zieht dich fort.


Ein gutes Toastbrot schmeckt auch ungetoastet.
Profil Nachricht senden Zitat
Arjuna
Mitglied

485 Forenbeiträge
seit dem 27.02.2007

Das ist Arjuna

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.06.2007 um 14:14 Uhr

Hallo Kritiker,
Eigentlich lyrisch ist der Text nicht...

Er wirkt wie eine wohl bedachte Bestandsaufnahme des Erlebten; aber ohne Dramartugie, ohne Höhepunkte.
Hier wird für mein Empfinden ein bisschen zu sehr "berichtet". Die Menschen werden nicht wirklich plastisch.

Ich wüßte aber gern etwas über den gemeinsam "überlebten" Winter..Wie ist der zu verstehen? Physische, polare Kälte? Oder Kälte im Inneren?

Im letzten Vers sind Apostroph -Fehler.
Richtig ist : seh - Leerzeichen -Apostroph -s, denn das "es" wird ja apostrophiert zum ´s

"kompensiert" im Gedicht ist ein Lyrikkiller - lieber ersetzen: gekittet, geschönt, verweht etc.
Dies ist eine Anregung nichts weiter.
Lieben Gruß,
Arjuna


- Ich bin nicht immer meiner Meinung - Paul Valéry
Profil Nachricht senden Zitat
Kritiker
Mitglied

29 Forenbeiträge
seit dem 03.05.2007

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.06.2007 um 14:55 Uhr

Hallo Arjuna,

..vielen Dank für deine Anregung, die ich gerne aufgreife.
Zweite Version:
------------------------------------------------------------ -----

Wir haben gemeinsam den Winter überlebt -
die dunklen Tage, die kalten Nächte -
Einsamkeit mit Zweisamkeit gesüsst.
Wir haben uns so gut es ging
geliebt.

Mit dem Frühling kam die Sonne:
Leben im Überfluss -
Kraft, Mut und Energie.
Unruhig, rastlos und übermütig
bist du mir geworden.
Ich bin keine Stütze mehr für dich,
nur Ballast auf deinem Weg.

Ich seh ’s in deinen Augen
und hör ’s in deiner Stimme:
Es zieht dich fort.

-------------------------------------------------------

Der "gemeinsam überlebte Winter" ist einerseits als Jahreszeit gemeint und andererseits auch als eine tote Zeit in der Psyche des Menschen. Erst im Frühling erwacht die Seele wieder...

Du findest den Text wenig lyrisch...ich war mir auch nicht sicher, wo ich den Text posten soll, vielleicht wäre "Sonstiges" besser gewesen.

Ich habe schon häufiger gehört, dass meine Texte zu sehr berichten..da ist wohl was dran. Das scheint wohl zu mir zu gehören.

Gruß
der Kritiker


Ein gutes Toastbrot schmeckt auch ungetoastet.
Profil Nachricht senden Zitat
Arjuna
Mitglied

485 Forenbeiträge
seit dem 27.02.2007

Das ist Arjuna

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.06.2007 um 15:42 Uhr

Macht doch nichts,
auch deine Art kannst du verfeinern ohne sie zu verleugnen.
Wichtig wäre, dass Intentionen klar und interessant herausgestellt werden.

Sonst noch "Gut schreib",
Arjuna


- Ich bin nicht immer meiner Meinung - Paul Valéry
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Bewegung


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Bewegung
Kenon
0 01.04.2019 um 22:18 Uhr
von Kenon
Leise Bewegung
Wolkenduft
0 22.11.2009 um 18:50 Uhr
von Wolkenduft


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014706 sek.