Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: das lächeln der pyramide


Aktuelle Zeit: 29.11.2021 - 03:58:31
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 62. Todestag von Hans Henny Jahnn.

Forum > Sonstiges > das lächeln der pyramide
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: das lächeln der pyramide
CUT
Mitglied

8 Forenbeiträge
seit dem 27.05.2008

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 20.07.2008 um 09:49 Uhr

eine königin von einst anmutender schönheit, nun in fließender farbe, sitzt schwächlich auf einer holzbank im innenhof, umringt von mauern und bunt und grün. die königin welkt inmitten dieser blühenden farbausschüttung. entkräftet hält sie ihr gerüst mit letzter verzweifelung, um nicht rücklings in die erde zu gehen. ihr steinernes kleid soll ihr letztes aufbäumen gegen den einbruch verbergen. dante, ihr treuer und edler innenarchitekt setzt sich zu ihr, leise ist sein auftreten. sein blick ist ein besorgter blick.

- herrin, ihr herz ist eine ausgrabungsstätte, von mond zu mond fehlt mehr. die plünderer sind nicht aufzuhalten. gemeißelte berichte von boten sprechen davon. auf schmugglermärkten verkauft man ihre schätze, herrin; meist schlecht geschätzt.

- teurer dante, ich kann nur mit trauer sehen was geschieht.

- herrin, das letzte grab ist noch frisch, der leichnam einbalsamiert. war er einst ein könig dir, witwe nun, königin mit meeresblick. ich

- ach dante, die dunklen winde nehmen alles mit.

- herrin, ich kann das unmöglich zulassen, ich werde sofort

- lass es gut sein, dante. es ist bereits geschehen. müht euch nicht. der sarkophag ist unbewohnt, die krüge zertrümmert, das gold für klingen eingetauscht. ich werde sterben mein treuer dante. sterben werde ich. in den leeren hallen singt die sehnsucht in sporenluft. ich höre ihren gesang, dante, ich höre sie. mein fundament droht nachzugeben.

-ich werde mich sogleich darum kümmern, es darf keinen aufschub geben. ich werde anordnungen treffen. wir brauchen euch, herrin. das volk liebt euer lächeln so sehr.

(kurze zeit später. der innenarchitekt nimmt abermals neben der königin platz.)

- der steinmetz schlug passagen in steine, es sind die passagen der königin, es sind ihre passagen, oh herrin. mit diesen steinen werden derzeit die singenden hallen gefüllt, das gestein stützt decken und wände, ihr werdet nicht einbrechen, herrin, ganz gewiss nicht.

- welch edler zug von euch. nur bedanken kann ich mich nicht.

die königin versucht ein lächeln, dabei fällt ihr sand aus den mundwinkeln.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > das lächeln der pyramide


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Kindes Lächeln
Nannophilius
0 22.08.2017 um 05:20 Uhr
von Nannophilius
Lächeln
Nannophilius
0 27.08.2016 um 05:01 Uhr
von Nannophilius
Dein sonniges Lächeln
freddy
0 08.06.2004 um 11:40 Uhr
von freddy


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.012304 sek.