Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Ein Fall von Ostern


Aktuelle Zeit: 14.10.2019 - 05:21:59
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Ein Fall von Ostern
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Ein Fall von Ostern
ody
Mitglied

6 Forenbeiträge
seit dem 22.11.2008

Das ist ody

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 25.11.2008 um 18:11 Uhr

Mit der Nase
tief im Grase
sitzt beschützt der Osterhase
und bemalt dort kunterbunt
Ei um Ei im Wiesengrund.

Die „fragille“
Lesebrille
vor der schwächelnden Pupille
sorgt dabei für Kunstgeschick
via ei-geschärftem Blick.

Österliche
Landschaftsstiche,
zarte Farben, feine Striche
appliziert die Meisterhand
auf die Lein-, nein: Schalenwand.

Der verengte,
eingeschränkte,
hasenseits aufs Ei gelenkte
Blick ist für die nahe Sicht
klärend, doch fürs Weite nicht.

Sonst wohl sähe
er die Fähe,
sprich: die Füchsin, bei der Schlehe,
die dort kauert, tief geduckt
und zum Hasen rüberguckt.

Fuchsbesprungen,
zahndurchdrungen
und als Futter für die Jungen,
segnet Meister Lampe trist
kurz darauf, was zeitlich ist.

Meute winselt,
Blut gerinnselt.
Hase, du hast ausgepinselt.
Unvollendet bleibt dein Werk
dort im Tale, hinterm Berg.

Doch man spendet
kunstverblendet,
Beifall dem, was just vollendet,
wenn ein Meister Abschied nimmt
und sein Lampenlicht verglimmt.

Mit der Nase
tief im Grase
staunt man somit, was der Hase
hier der Nachwelt hinterlässt
und beschreibt nun mit Emphase
das Relikt der Schaffensphase
als den Stil der „Kunst am Nest“.

© by Ody, März 2006


es steht mir ins gedicht geschrieben
Profil Homepage von ody besuchen Nachricht senden Zitat
HelmutMaier
Mitglied

339 Forenbeiträge
seit dem 27.10.2008

Das ist HelmutMaier

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 27.11.2008 um 13:08 Uhr

Na, wegen der allgemeinen Aussage über das Überdauern des Künstlers im Kunstwerk (sehe ich das richtig?) passt das Gedicht wohl auch in die Vorweihnachtszeit.
Jedenfalls hoffe ich, dass Du noch lange nicht „ausgepinselt“ hast.

Liebe Grüße
Helmut


Andersweltwanderer
Profil Homepage von HelmutMaier besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Ein Fall von Ostern


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Mietendeckel: Ein Fall aus der Praxis
ArnoAbendschoen
0 27.08.2019 um 22:11 Uhr
von ArnoAbendschoen
Laub-Fall
Helmut C. Bauer
0 08.11.2018 um 14:40 Uhr
von Helmut C. Bauer
vor sorge fall
1943Karl
1 03.04.2015 um 08:42 Uhr
von Gast
Der Fall Snowden - von Glenn Greenwald
popow
2 24.10.2014 um 10:16 Uhr
von popow
Ostern - Die Vorzeichen mehren sich
ArnoAbendschoen
0 05.04.2012 um 11:22 Uhr
von ArnoAbendschoen


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014381 sek.