Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Der Fall Christoph Lütge


Aktuelle Zeit: 29.07.2021 - 21:24:48
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Politik & Gesellschaft > Der Fall Christoph Lütge
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Der Fall Christoph Lütge
ArnoAbendschoen
Mitglied

619 Forenbeiträge
seit dem 02.05.2010

Das ist ArnoAbendschoen

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 27.04.2021 um 11:22 Uhr

Christoph Lütge soll die Meinungsfreiheit beschnitten worden sein. Er wurde und wird hier und da als Märtyrer gefeiert, z.B. von der AFD und ihr nahestehenden Medien, so auch von der „Jungen Freiheit“. Was war geschehen? Prof. Lütge war Mitglied des Bayerischen Ethikrats. In dieser Funktion hatte er öffentlich Kritik an staatlicher Politik zur Corona-Eindämmung geäußert und sie auch mit dem bis dahin hohen Durchschnittsalter der Corona-Toten begründet, die Leute stürben ohnehin. Ein weiteres Zitat von ihm, das seine allgemein höchst lässige Einstellung zur Pandemie belegt: "Man muss im Grunde hier nicht viel machen, außer gründlich Händewaschen, mal ein bisschen Abstand halten, dann läuft das schon." (Äußerungen in einem Streitgespräch auf der Deutschen Welle im Januar 2021)

Die Vorsitzende des Ethikrats, die frühere Regionalbischöfin Breit-Keßler, forderte ihn in diesem Zusammenhang wiederholt erfolglos auf, solche Aussagen nicht im Namen des Ethikrats zu verbreiten. Eben diesen Eindruck hatte er nämlich erweckt. Breit-Keßler öffentlich zum Vorgang (zitiert nach „Süddeutscher Zeitung“): "Zwar gehört der Streit über Meinungen zum demokratischen Diskurs. Dazu gehört aber auch, Meinungen auf ihre inhaltliche Validität und ihre ethische Fundierung zu sichten. Generell verwahre ich mich gegen die Auffassung, der Tod alter Menschen an und mit Covid-19 lasse sich durch den Hinweis relativieren, diese Menschen wären ohnehin so oder so demnächst gestorben. Diese Meinung ist verächtlich gegenüber Betroffenen. Und sie verachtet sittliche Grundwerte unseres Gemeinwesens." Die Staatsregierung entfernte ihn aufgrund seiner Äußerungen aus dem Bayerischen Ethikrat - mit Fug und Recht. Wenn einer derart auf der Rutschbahn zur Euthanasie herumschlittert, taugt er nicht für dieses Beratergremium.

Mir war der Professor bisher kein Begriff. Ich erfahre nun, dass er Philosoph ist und an der Technischen Universität München Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsethik sowie Leiter des Instituts für Ethik in der Künstlichen Intelligenz. Und auch das: Wesentlich mitfinanziert wird sein Institut von Facebook, das sogar seine Berufung - ohne Ausschreibung! - durchgesetzt und für eine Neubesetzung des Postens ein Mitspracherecht bekommen hat. Es lebe die Freiheit von Forschung und Lehre - lebt sie noch?

Profil Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

1197 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 27.04.2021 um 21:10 Uhr

Das Einwerben von Drittmitteln ist eine Art Wettbewerb an Hochschulen:
Wettbewerb um Drittmittel „selbstverständlicher Alltag“

Zitat:

Mit 324 Millionen Euro lag die RWTH Aachen wie in den Vorjahren auf Platz 1 bei der Drittmittel-Ausstattung.

(...)

Nach der RWTH Aachen warben die Technische Universität München mit 299 Millionen Euro und die Technische Universität Dresden mit 244 Millionen Euro die meisten Drittmittel ein.

Quelle: destatis.de

Seit der Bologna-Reform kann man Hochschulen ohnehin vergessen. Ich habe damals noch den dramatischen Umbruch mitbekommen.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Politik & Gesellschaft > Der Fall Christoph Lütge


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Der Fall Friedrich Pürner
ArnoAbendschoen
5 02.05.2021 um 19:32 Uhr
von Kenon
Mietendeckel: Ein Fall aus der Praxis
ArnoAbendschoen
3 15.04.2021 um 23:12 Uhr
von Kenon
Laub-Fall
Helmut C. Bauer
0 08.11.2018 um 14:40 Uhr
von Helmut C. Bauer
vor sorge fall
1943Karl
1 03.04.2015 um 08:42 Uhr
von Gast
Der Fall Snowden - von Glenn Greenwald
popow
2 24.10.2014 um 10:16 Uhr
von popow


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.015931 sek.