Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Schlafmohn


Aktuelle Zeit: 11.07.2020 - 09:01:22
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Politik & Gesellschaft > Schlafmohn
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Schlafmohn
Kenon
Mitglied

969 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 29.05.2020 um 22:29 Uhr

Der Schlafmohn ist eine ganz besondere Blume. Das weiss jeder, der schon mal vor einem weiten Getreidefeld stand, in dem dieser König der Blumen für ein paar grelle Tupfer Rot gesorgt hat. Man kann nicht anders, als immer wieder zu ihnen hinschauen. Schon von weitem schreien sie einen stumm an. Sie heischen um Aufmerksamkeit und heben sich majestätisch vom sie umgebenden Grün ab. Die Blütenblätter ähneln einem im Tanz geschwungenen Flamenco-Kleid, die Schlafmohnkapseln sehen manchmal wie behaarte Hoden aus. Der Mohn ist eine mystische Pflanze. Umwerfend schön, aber ausgestattet mit einer sehr abgründigen Seele. Darin ist er ein Verwandter des Fliegenpilzes.
Der Mohn ist wie einige andere eine vom Menschen unterdrückte Pflanze. In Deutschland ist nur der Anbau der morphinarmen Sorten „Mieszko“ sowie „Zeno Morphex” erlaubt. Wenn man einen Menschen auf seine Sexualmerkmale und -funktionen reduziert, spricht man abschätzig von Sexismus; wenn ein Gesetzgeber eine Pflanze auf ihre Rauschkraft reduziert und deswegen sogar verbietet - dafür gibt es kein Wort, zumindest ist mir keines bekannt und ich bin momentan nicht kreativ genug, um eines zu erfinden.
Ich freue mich immer, wenn ich Mohnpflanzen sehe, hier in Berlin Lichtenberg findet man sie derzeit häufiger an Zäunen vor Kleingärten, manchmal kurz dahinter. Hat da ein Mohnrebell heimlich Saat verstreut, war es gar die Natur, die für sich selbst gesorgt hat, und was für eine Sorte Mohn ist das überhaupt: Die böse, verbotene, an der man sich berauschen kann?
Mir ist es gleich. Ich habe nichts gegen den Rausch. Soll man Heroin und Opium gern für Erwachsene kontrolliert freigeben. Jeder trifft seine Wahl - und die Wahl der Opium- oder Heroinsucht ist zumindest eine gegen unsere leidige Leistungsgesellschaft. Sie ist ein Votum für den Müßiggang, den künstlich erschaffenen Traum, das Dahindämmern auf dem Niveau einer Pflanze.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Politik & Gesellschaft > Schlafmohn



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Gesellschaft





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019140 sek.