Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die Ameise


Aktuelle Zeit: 30.06.2022 - 21:47:50
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Die Ameise
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die Ameise
ixchel
Mitglied

17 Forenbeiträge
seit dem 17.07.2004

Das ist ixchel

Profil Homepage von ixchel besuchen      
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 21.06.2022 um 18:01 Uhr

Die Ameise

Ne Ameise steht so rum
man nimmt es ihr auch gar nich krumm
Sie hat aber Aufgaben zu vollstrecken
Denn das Leben ist kein Zuckerschlecken

Sie soll ihre Brüder und Schwestern zählen
dabei tut sie sich ganz schön quälen
Bei den Ameisen ists ein wildes hin und her
und macht das Zählen doch recht schwer

Da sie nicht dumm is in ihrem Job
Sie hat ja ihren eignen Kopp
Nimmt sie nen Schluck vom weißen Opium-Saft
Der in ihr echte Ruhe schafft

Sie denkt bei sich,
wie soll ich das bloss schaffen?
All das wilde Getümmel auf unserem Ameisenhaufen
wo alle kreuz und quer rumlaufen

Wie soll ich diese Brut zur Ordnung rufen?
Ihre Fühler wackeln hin und her
Selbst mit Opium ist das doch recht schwer

Da hat´se plötzlich ne verrückte Idee
Sie benutzt den weißen Saft als Spray

Und auf jedem Ameisenrücken
will sie eine Zahl aufspücken…

So konnt´se keine doppelt zählen
und musst sich nich mehr weiter quälen

Als die andren kapierten
was sie da machte
was keine vor ihr schaffte
Hat man der Königin davon berichtet
und sie wurde nicht Mal hingerichtet

Wie die anderen
die es vor ihr versuchten
diesen Job, diesen verruchten, gut zu erfüllen
am Ende aber scheiterten
da sie ihr Bewusstsein nicht erweiterten

Nur diese Ameise war so schlau
sie trank von weißen-Opiumsaft
sonst hätt´ses wohl nie geschafft
Doch in diesem sanften Rausch
war die Zählung kein Problem

Und ab nun, hatte sie gut zu tun

Sie hatte immer neue Ideen
löste jeden Tag all die Probleme der Ameisenwelt
was der Königin sehr gefällt
Und als dank dafür
bekam sie immer Zuckersaft
von der Königin eigener Person
das war echt ein guter Lohn…

Trotzdem hier mein guter Rat
Mach nen Bogen um die Drogen
Aber brauchste Mal ne Medizin
um Stress abzubauen und dein Job zu vollstrecken
Kannste nen Tropfen von der Mohnblume lecken… ????

Und die Moral von der Geschicht…?
Diese Moral gibt es nicht!


Du kannst dich nicht ans Flussufer setzen und hoffen, dass die Leiche deines ärgsten Feindes vorüberschwimmt :-)
E-Mail Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Die Ameise



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.034537 sek.