Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Knut Hamsun - Pan


Aktuelle Zeit: 23.10.2019 - 07:13:05
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Rezensionen > Knut Hamsun - Pan
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Knut Hamsun - Pan
Kenon
Mitglied

899 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 17.07.2004 um 21:39 Uhr

Auch bei Pan handelt es sich im Prinzip wieder um eine Liebesgeschichte von Knut Hamsun. Das Geschehen spielt sich im Norwegen der 1850er Jahre ab und wird uns zum größten Teil aus der Ich-Perspektive des Leutnants Glahn erzählt, der wie Pan ein Leben im Wald führt. Die meiste Zeit beschäftigt sich Glahn mit dem Jagen, das seine Ernährungsgrundlage bildet. Wie kein anderer Mensch in seinem Umkreis ist er der Natur verbunden; er lebt mit und von ihr. Dies wird vor allem durch Hamsuns ausführliche und lyrische Schilderungen derselben deutlich, die auch das Hauptargument sind, warum man dieses Buch lesen sollte.

Im ersten, weitaus umfangreicheren Teil des Buches, den uns Glahn selbst erzählt, geht es um das Hin- und Hergerissensein zwischen zwei Lieben, nämlich denen zu Edvarda und Eva. Glahn ist ein charmanter Kerl, der weiss, wie man die Frauen für sich gewinnt, doch beide Lieben sollen nicht im Glück enden. Eva ist mit dem Dorfschmied verheiratet, Edvarda ein verhaltensgestörtes Kind, das sich darin gefällt, seine Späßchen mit den Menschen zu treiben.

Glahn ist ein Sonderling - ein wohl immer wiederkehrendes Motiv in den Werken von Knut Hamsun. Er hat nur selten Kontakt mit anderen Menschen, er scheut sich, er hat Angst, sich in ihrer Gegenwart falsch zu verhalten - wie es ihm schon so oft passiert ist. Auch lässt er sich häufig von plötzlichen Eingebungen zu allerlei seltsamem Verhalten hinreissen, so schleudert er zum Beispiel einen Schuh der Edvarda bei einer Bootsfahrt mitten in den See.

Im zweiten, kürzeren Teil des Buches hat Glahn seine Heimat und die unglückliche Liebe verlassen und ist in Indien unterwegs. Er ernährt sich wie gewohnt vom Jagen, doch nun streift er durch den Dschungel. Auf diese Züge geht er oft mit einem befreundeten Jäger, aber die Liebe zerwirft die beiden, denn sie haben es auf die selbe Frau abgesehen ...

Bei amazon ist das Buch hier erhältlich.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Rezensionen > Knut Hamsun - Pan


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Knut Hamsun - Der Ring schließt sich
Kenon
1 09.07.2007 um 13:35 Uhr
von chalil
Knut Hamsun - Unter Herbststernen
Kenon
0 29.05.2005 um 11:19 Uhr
von Kenon
Knut Hamsun - Hunger
Kenon
0 18.10.2004 um 12:41 Uhr
von Kenon
Knut Hamsun - Landstreicher
Kenon
0 10.10.2004 um 20:40 Uhr
von Kenon
Knut Hamsun - Segen der Erde
Kenon
0 08.08.2004 um 13:34 Uhr
von Kenon


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.


-> Weitere Bücher von Knut Hamsun


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.037223 sek.