Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

 
Eine fernöstliche Reise
Autor: Markus Fifka · Rubrik:
Erzählungen

Eine fernöstliche Reise - Roman
116 S. € 9.80
ISBN: 3-8334-1499-5

Kurzinhalt:

Der unter Depressionen leidende Michael sieht eines Sonntags im Fernsehen eine interessante Reisereportage über Thailand. Angetan von den faszinierenden Bildern und niedergeschlagen wegen des grauen Novembers und der ihn innerlich aufzehrenden Leere, beschließt er, die weite Reise in das fernöstliche Land anzutreten. Trotz Einsamkeit, Flugangst und Depressionen lernt er unterwegs Menschen kennen, die ihn auf seiner Reise ein Stück des Weges begleiten und ihm dabei helfen, sein Leben wieder in den Griff zubekommen. Eines Tages begegnet er einer geheimnisvollen thailändischen Frau, die ihn vor die Aufgabe seines Lebens stellen wird.

Leseprobe

Es ist einer dieser Sonntage. Der Regen klatscht unbarmherzig auf den grauen Asphalt einer deutschen Großstadt. Dort, wo an sechs Tagen der Woche hektische Betriebsamkeit herrscht, kehrt an Sonntagen Ruhe ein.
Er mag keine Sonntage. Früher, als er noch mit seiner Frau in einem Vorort lebte, empfand er die Sonntage nicht derartig trist. Seitdem er wieder alleine ist, weil seine Frau ihn schon vor einiger Zeit verlassen hat, ist dies anders. Der einzige Vorteil an den Sonntagen besteht darin, dass ...
(...)
Die Sonne geht unter. Wie ein roter Feuerball versinkt sie im Meer. Die Nacht bricht herein. Dunkelheit breitet sich aus. Stille durchdringt den Raum. Sie liegt neben ihm im Bett, von dem aus sie das Meer sehen kann.
„Erzählst du mir etwas über dein Leben in Deutschland, Michael?“
Es gibt darüber nicht viel zu erzählen, es ist kein aufregendes Leben, das er in Deutschland führt. Er hat keine interessanten Geschichten anzubieten, also erzählt er ihr nicht soviel von der eintönigen Realität, die er empfindet, sondern vielmehr über seine Wünsche, Träume und Sehnsüchte. Er erzählt ihr, wie es dazu kam, dass er nach Thailand gereist ist, wie er unterwegs Gerd, Kurt und Pim kennen lernte und wie er die Nacht verbrachte, bevor er sie traf. Sie lacht.
„Ich lebte gerne in Deutschland. Die Menschen waren immer sehr nett zu mir gewesen. Es ist ein schönes Land“, sagt sie.




Einstell-Datum: 2005-01-15

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Der Schatten des Tänzers · Opfer · Waffenstillstand ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.004749 sek.