Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
One of these days
Autor: Frank Raymond Gideon Klotzbach · Rubrik:
Lyrik

One of these days

Es war einer dieser Tage der mehr tönigen Abwechselung,
vor mir stand die Abwechselung und dirigierte in mein Auge
mit den Worten,
hinter einem Auge der Rest, der mehr tönigen Klangkörper,
der Wunsch nach beruhigender eintöniger Langeweile
konnte sich nicht entfalten,
zuviel an mehr töniger Abwechslung störte die Anmut meiner Langeweile,
Unruhe trieb die Ethik der Besinnung zur Hektik,
betonende Eindringlichkeit zerstörte die zarte, feingliedrige
Melodie der zerbrechlichen Langeweile,
was macht mehr tönige Abwechselung so anziehend ?
Kann mich auf keinen der sich abwechselnden Töne, Rhythmen tief nachvollziehend, verstehend einstellen,
der Rhythmus verdrängt die Melodie des Verstehens,
es ist hören ohne zu verstehen,
ein Ganzes entsteht und ich verstehe die Teile nicht mehr,
mein Blick wandert zum Fenster, hinaus zur Sonne,
im Schatten der Sonne sehe ich Schornbrocken die ihren
Atem in den Himmel kotzen,
schade dachte ich, in dem Moment, das ich nur zur Schilfschule gehe,
in dieser Schilfschule gehörte Rohrdommeln zum Lehrplan der Abwechselung,
Entenquacken, Rallengereiher, Möwenplärren, Bachstelzen, Libellieren, Froschmaulen, Windknarren mit Pustekuchen,
geben die Kulisse der Bühne, auf der die Langeweile
angeklagt wird, angeklagt wegen eintöniger Eintönigkeit,
zur ihrer Verteidigung kann die Langeweile nur eintöniges
vorbringen, das in der Mehrtönigkeit verloren geht,
aufgeteilt, gemehrteilt auf alles rhythmische,
Crossover verstümmelter Eintönigkeit,
Denke die Schornbrocken haben diesen inneren Prozess
schon länger in sich,
deswegen kotzen sie ihren Atemrauch dahin zurück,
zurück auf die, die den Prozess angezettelt haben,
uns in der Schilfschule wird in der Stunde Abwechselung
erklärt,
das die Schornbrocken nicht wissen was sie tun,
und wir nicht die Anzettler sind,
und ich träume den Traum von Revolution der eintönigen
Langeweile über die Abwechselung,
Da.......ein Ton........ein Danton scheitert an der Ignoranz der
Mehrtönigkeit,
Es ist einer dieser Tage der mehrtönigen Abwechselung.




Einstell-Datum: 2004-02-25

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (1 Stimme)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
LILA LATZHOSEN PADDELPAUSE · Brief an Beate · DALLI LAMA ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.016833 sek.