Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Ivo Rossi Sief (ivo rossi sief)



Letzter Forenbeitrag: 07.02.2017
Besucher: 1682 - Forenbeiträge: 1



Ort: Innichen (Bz) Italien
Homepage: www.ivo-rossi-sief.at/

Ivo Rossi Sief


Ivo Rossi Sief studierte nach dem Abitur, zunächst Psychologie in Innsbruck sowie Architektur in Venedig. Das Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien unter den Professoren Gustav Peichl, Josef Mikl, Max Weiler, Maximilian Melcher, ein Jahr Universität für angewandte Kunst Wien bei Friedrich Achleitner und die Zusammenarbeit mit Giselbert Hoke sowie die Mentorschaft durch Professor Clemens Holzmeister prägten seinen künstlerischen Weg. Von 1996 bis 2007 erhielt er als Architekt mehrere Bau-Aufträge in Südtirol. Ivo Rossi Sief ist seit 2016 Mitglied der IG Autorinnen Autoren Wien. Von 2016 bis 2020, erhält er Literatur-Arbeitsstipendien des Bundeskanzleramts Österreichs sowie des Landes Tirols und des Magistrats der Stadt Innsbruck.


"Das Anliegen, nämlich den Andrang unserer Welt auf einer sehr subjektiven Ebene der Empfindungs- und Gefühlswahrnehmung darzustellen, ist ein wachsendes-häufiges Phänomen in dieser unseren Zeit. Denn jeder Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat und nicht im Mainstream mitschwimmen bzw. sich dem Stumpfsinn der Kommerz-, Profit und Werbefritzenkultur entziehen möchte, muss das Bedürfnis haben, sich künstlerisch-gedanklich mittzuteilen.
Da es über 8 Milliarden Menschen auf der Welt gibt, ist auch die Zahl der Empfindsamen unerhört groß.
Wie man sich da bei einem Verlag – oder sonst wo - über prononcierte Subjektivität durchsetzen kann, weiß ich freilich nicht.
Mein Glaube ist, dass auch in solchen Texten - und Werken - genügend Raum für Unbekanntes und gleichzeitig Allgemeingültiges, Außergewöhnliches und gleichzeitig Nachvollziehbares gegeben sein soll; dies weil in einer Zeit der massenhaften Selbstdarstellung und Aufmerksamkeitsheischung(...)Menschen, die ihre Zeit für das Lesen und Horchen auf Empfindungen und Gefühle (auch Anderer) aufwenden, bei der Lektüre etwas suchen, was sie fasziniert/faszinieren sollte und im Idealfall bewegt, weiterbringt.
Das ist ein verdammt schwieriges Unterfangen…, ja."
https://crescendo.blog/2018/10/06/innenleben-andante-with-a-crescendo/


Noch keine Texte eingestellt.




Vorheriger Autor
Nächster Autor


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.008774 sek.