Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Roland Buti - Das Flirren am Horizont
Buchinformation
Buti, Roland - Das Flirren am Horizont bestellen
Buti, Roland:
Das Flirren am Horizont

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der neue, mit dem Schweizer Literaturpreis 2014 ausgezeichnete Roman von Roland Buti erzählt aus der Sicht der 13- jährigen Gus Sutter von einem denkwürdigen Sommer, einem Sommer, in dem sich für Gus alles ändert.

Wir schreiben das Jahr 1976. Es herrscht in ganz Europa eine lange nicht erlebte Dürre. Der Bauernhof, auf dem der jugendliche Ich-Erzähler lebt, zusammen mit seinen Eltern, seiner Schwester, einem Großvater und einem Knecht mit Down-Syndrom, wird am Ende der Dürre und des Buches nicht mehr der behütete Ort der Kindheit sein. Und Gus wird seine Kindheit zurückgelassen haben.

Roland Buti lässt Gus das Leben auf dem Bauernhof beschreiben. Die regelmäßigen Arbeiten, die klare Rollenverteilung zwischen Vater und Mutter. An seinem Vater orientiert sich der Junge, sein Fleiß und seine Auffassung von der Arbeit sind ihm ein Vorbild. Seine Mutter indes, zart und zerbrechlich, scheint gar nicht so richtig auf diesen Hof zu gehören. Sie bleibt in ihrem Wesen dem Bäuerlichen eher fremd.

Als die Hitze kommt, „das Flirren am Horizont“, beginnt für Gus` Vater ein harter Überlebenskampf, in dem er versucht, vor allen Dingen Tausende von Hühnern, die er aufzieht, durchzubringen. Schafft er es nicht, wird er den Kredit für den neuen Stall nicht mehr bedienen können.

Alles verdorrt zusehends, als eines Tages eine Freundin der Mutter in dem kleinen Dorf auftaucht. Sie bringt - wie wird hier nicht verraten - das ganze gewohnte Leben auf dem Hof durcheinander. Alle, selbst der behinderte Knecht, geraten aus ihrem vorher so stabilen Gleichgewicht.
Der sympathisch geschilderte Vater spürt zuerst nicht, was da an Veränderungen vor sich geht, während sein Sohn sehr wohl merkt, dass da etwas ganz anderes von ihrem Leben und auch ihm selbst Besitz nimmt.
Eine moderne Zeit kündigt sich an. Das Ende des bäuerlichen Lebens, für das der Vater steht, steht vor der Tür. Und Gus spürt, dass seine Kindheit mit allen doch so sicher geglaubten Bindungen zu Ende geht und brüchig wird, und ihm steht das Bild als Erwachsener vor Augen, zunächst noch sehr verwirrend und beängstigend.

„Das Flirren am Horizont“ ist ein überzeugender, sprachlich schöner Roman über eine Zeitenwende im dörflichen Leben von Menschen in der Schweiz und ein Roman über das damit zusammenhängende Erwachsenwerden eines Jungen.

Es ist ein Buch voller Dramatik und Sinnlichkeit.

Roland Buti, Das Flirren am Horizont, Nagel & Kimche 2014, ISBN 978-3-312-00636-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-01-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.018185 sek.