Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Luc & Danielle Carton - Stilles Venedig
Buchinformation

"8. März 2020", beginnt das Vorwort, "Aufgrund der Coronavirus-Pandemie kommt das gesamte Leben in Venedig zum Erliegen, die Stadt begibt sich in einen strengen und in der Geschichte einzigartigen Lockdown. Die Rii, Canali, Rughe sind wie leergefegt und keine Menschenseele mehr zu sehen. So zeigen die beiden Wahlvenezianer aus Frankreich ein "Stilles Venedig", wie es wohl nie mehr zu sehen sein wird. Einzigartig und mit nur ein paar Glockenschlägen als letzte Geräusche.

Menschenleeres Venedig

Die Rialtobrücke ohne einen einzigen Menschen darauf abzubilden, das kann einem wirklich nur in Ausnahmesituationen gelingen. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, denn schon seit dem 8. Jahrhundert ist die Brücke das Herz der Lagunenstadt. Zuerst eine Holzbrücke, seit dem 15. Jahrhundert aus Stein, symbolisiert sie den Marktplatz der Stadt, hier kamen die Schiffe zusammen und präsentierten ihre Waren, nachdem sie bei der Punta della Dogana einen Zoll bezahlt hatten. Das Handelszentrum hatte auch eine Niederlassung der Deutschen am Canal Grande, der Fondaco dei Tedeschi, der im 21. Jahrhundert einem Einkaufszentrum weichen musste, nachdem das Gebäude lange Zeit als Hauptpost benutzt wurde.
Luc & Danielle Carton arbeiten sich mit zahlreichen wunderbaren Fotografien durch die Sestieri der Lagunenstadt. Die Viertel der Stadt sind eigentlich Sechstel ("Sestieri") und bilden auch die Kapitelüberschriften der einzelnen Abschnitte dieses einzigartigen Fotobuches. Fast bereut man, nicht selbst vor Ort gewesen zu sein, denn so eine Gelegenheit, Venedig ohne Touristenmassen, gibt es wohl nur einmal pro Jahrtausend. Oder sogar weniger. Im März, April und Mai 2020 nahmen die beiden die Gelegenheit war und fotografierten ein menschenleeres Venedig.

Liebhaber der Lagune

Die beiden Autoren leben seit 2007 in der Lagunenstadt und hatten schon zuvor die beiden Internetseiten wwww.e-venise.com und www.visit-venice-italy.com gegründet, die auf mehrere 100.000 Besucher pro Jahr kommt, letztere. Erstere kommt auf sage und schreibe 2,5 Millionen Besucher/Jahr. Sie sind bereits Ehrenbürger der Stadt ernannt worden (Diploma de Benemerito) und rudern mit ihrem Sandolo durch Venedig wann immer es das Wetter zulässt. Auch an der traditionellen Vogalonga haben sie schon mehrmals teilgenommen.

Luc & Danielle Carton
Stilles Venedig
2021, Hardcover, 192 Seiten, Maße: 21.5 x 28 cm
ISBN: 978-2-36195-482-6
Jonglez Verlag
€ 35,00 [D] — € 36,00 [A] — 47.90 CHF

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2024-03-05)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.009227 sek.