Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Elena Ferrante - Die Geschichte des verlorenen Kindes (Hörbuch)
Buchinformation
Ferrante, Elena - Die Geschichte des verlorenen Kindes (Hörbuch) bestellen
Ferrante, Elena:
Die Geschichte des
verlorenen Kindes
(Hörbuch)

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der lange von einer immer größeren Fangemeinde erwartete Abschluss einer literarisch einzigartigen Tetralogie einer sich immer noch erfolgreich in der Anonymität haltenden italienischen Autorin liegt nun vor und ich nehme an, zehntausende von Lesern haben in den letzten Tagen so wie der Rezensent kaum etwas anderes getan, als die letzten 600 Seiten dieses monumentalen Werkes über eine absolut ungewöhnliche lebenslange Frauenfreundschaft zu verschlingen und zu erfahren, wie sich das im ersten Band als Grund für dieses Werk genannte plötzliche Verschwinden von Lila im Alter von 66 Jahren erklärt.

Zunächst blendet Elena Ferrante zurück in die Zeit Mitte der siebziger Jahre, als Elena, eine mittlerweile auch in anderen Ländern bekannte Schriftstellerin jeglichen Kontakt zu ihrer lebenslangen Freundin Lila vermeidet. Doch 1979 zieht sie, offiziell um authentischer schreiben zu können, wieder in den Rione in Neapel zurück und die alte Nähe zu Lila wird neu belebt. Die ist mittlerweile zusammen mit ihrem Partner eine erfolgreiche Unternehmerin geworden. Beide Freundinnen erfolgreich und reif geworden – das hätte normalerweise die Grundlage sein können für eine Abkehr von der jahrzehntealten Konkurrenz, die sie beide pflegen bis hin zur Grenze der Selbstzerstörung.

Mir ist gerade in diesem letzten vierten Band, der das Verhältnis der beiden Frauen und ihr jeweiliges unruhiges Leben von Mitte der siebziger Jahre bis hin zu ihrem Alter und Lilas mysteriösem Verschwinden beschreibt, nachdem sie unter ähnlich ungeklärten Umständen lange Zeit vorher ihre Tochter verlor (beide Freundinnen waren etwa zeitgleich von den Männern, die sie am meisten liebten, mit denen sie aber kein Glück finden konnten, schwanger geworden – Grund und Ursache für erneute Konkurrenz und permanente Vergleiche), nicht wirklich klar geworden, von wem diese lebenslange Feindschaft und Missgunst innerhalb einer stellenweise idealen Freundschaft tatsächlich ursächlich ausgegangen ist.

Die im vorliegenden abschließenden Band mehr als in den drei vorherigen sehr selbstkritische Einsicht und Lebensbilanz der ich-erzählenden Elena lässt vermuten, dass ihr eigener Anteil daran nicht gering zu schätzen ist. War man in den ersten Bänden noch relativ sicher, dass es sich bei den vier Romanen um so etwas wie eine Autobiographie handelt, halte ich es mittlerweile für denkbar, das Elena Ferrante, ihr Bekanntes und von ihr in Neapel und anderswo Erlebtes integrierend, die Handlung und die Personen der Tetralogie erfunden hat.

So oder so, die „Neapolitanische Saga“, wie sie nach dem ersten Band schon genannt wurde, ist eine der besten und literarisch beeindruckendsten Romanserien, die ich jemals gelesen habe. Ob das große Geheimnis um Lila gelüftet wird, soll hier an dieser Stelle offen bleiben. Bleiben Sie gespannt, auch auf ihr im Sommer 2018 erscheinendes Buch „Frantumiglia: Mein geschriebenes Leben“.

Der vollständigen Lesung mit einer Gesamtlaufzeit von über 17 Stunden, die die Schauspielerin Eva Mattes für den Hörverlag eingespielt hat, gelingt es hervorragend, das in Dickens`scher Dichte beschriebene Neapel und Italien des ausgehenden 20. Jahrhunderts lebendig zu machen sowie einer unvergleichlichen Freundschaft mit ihrer Stimme Charakter zu verleihen.
Eva Mattes macht das Buch zu einem wahren Hörerlebnis.

Elena Ferrante, Die Geschichte des verlorenen Kindes (Hörbuch), der Hörverlag 2018, ISBN 978-3-8445-2584-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-05-09)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Elena Ferrante ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


König seinRamos, Mario:
König sein
Dieses Bilderbuch ist ein Lehrstück über die Macht, vers6tändlich für Kinder aufbereitet, aber auch für die vorlesenden Erwachsenen zum tiefen Nachdenken anregend angesichts der gegenwärtigen Weltlage und der Ängste, die sie in Eltern hervorruft, wenn sie an die Zukunft ihrer Kinder denken. Leo ist der König der Tiere. [...]

-> Rezension lesen


 Kommst du raus spielen?Hodgson, Rob:
Kommst du raus spielen?
In der Höhle sitzt ein kleines Tier. Niemals traut es sich, seine Höhle zu verlassen. Vor der Höhle sitzt der böse Wolf und wartet Tag und Nacht, dass das kleine Tier endlich aus seiner Höhle kommt. Es will nicht mit dem Wolf spielen, es will nicht der Freund des Wolfes sein und es findet auch nicht, dass es in der Höhle langweilig [...]

-> Rezension lesen


Leinsee (Hörbuch)Reinecke, Anne:
Leinsee (Hörbuch)
Der hier anzuzeigende Debütroman der 1978 geborenen und mit ihrer Familien in Berlin lebenden Schriftstellerin Anne Reinecke ist ein wirkliches literarisches Ereignis, das schon vor einem Erscheinen mit einem Stipendium der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin ausgezeichnet wurde. Wegen seines künstlerischen [...]

-> Rezension lesen


 Im Gefängnis. Ein Kinderbuch über das Leben hinter GitternEngelhardt, Thomas:
Im Gefängnis. Ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern
Der Verlag minedition hat in diesem Frühjahr ein Bilderbuch des Franzosen Emmanuel Bourdier veröffentlicht mit dem Titel „Haselnusstage“, das die Geschichte eines Jungen erzählt, dessen Vater schon seit Jahren im Gefängnis sitzt und der jeden Mittwoch zusammen mit seiner Mutter den Vater dort besucht.So wie das Buch beginnt, endet [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018395 sek.