Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Debra Granik - Leave no Trace
Buchinformation
Granik, Debra - Leave no Trace bestellen
Granik, Debra:
Leave no Trace

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Dad, das Holz ist wirklich gut zum Späne machen“, meint die mitten in der Pubertät steckende Tochter Tom zu ihrem Vater Will. Beide leben im Wald und ernähren sich von improvisierten Mahlzeiten, allem was der Forest Park in der Nähe von Portland, Oregan eben so hergibt. Sie haben der offiziellen Gesellschaft den Rücken gekehrt und die Regisseurin Debra Granik (Oscar®-nominiert für „Winter’s Bone“) zeigt einen Vater, der sich liebevoll am Rande der Gesellschaft um seine Tochter kümmert. Aber dann werden sie durch einen Zufall von der Sozialbehörde entdeckt und somit zwangsreintegriert oder wie man im Sozialarbeiterjargon sagt: „resozialisiert“. Das passiert wenn man halt doch Spuren hinterlässt: „Leave no Trace“ (Hinterlass’ keine Spuren!)

Hinterlass’ keine Spuren!

Aber wer will schon in eine Gesellschaft eingegliedert werden in der es nur um materiellen Besitz und Wohlstand geht und nicht darum, im Einklang mit sich selbst und der Natur zu leben. Als die beiden eine Sozialwohnung zugeteilt bekommen, legen sie sich in ihren Schlafsäcken in den Vorgarten der Siedlung, da sie es so gewohnt sind. Kein Hotel der Welt ist wohl so schön wie das 1000-Sterne-Zelt des Himmels und nur mit ihm vor Augen können sie ruhig einschlafen und nächtlichen Frieden finden. Debra Granik („Winter’s Bone“, „Stray Dog“, „Down to the Bone“) führte Regie und hat das Drehbuch zusammen mit Anne Rossellini („Winter’s Bone“, „Down to the Bone“) verfasst, der Film basiert auf dem Roman „My Abandonment“ von Peter Rock. In den Titelrollen glänzen Ben Foster („Inferno“, „Hell or High Water“, „The Messenger“) sowie Newcomerin Thomasin Harcourt McKenzie. In weiteren Rollen spielen u.a. Jeff Kober und Dale Dickey.

Adapt or die

Ein einfühlsamer Film, der einmal wieder aufzeigt, dass ein Leben am Rande der Gesellschaft auch möglich ist. Auch wenn der Preis, den man dafür zahlt, manchmal sehr hoch ist, wie Tom und Will beide feststellen, gerade dann als Tom einen anderen Jungen kennen lernt und der Vater sich beginnt Sorgen zum die Tochter zu machen, weil sie nicht nach Hause kommt. Aber auf Handys verzichten sie bisweilen. Ob sie es durchhalten? Oder heißt mitgegangen automatisch auch mitgefangen?

Debra Granik
Leave no Trace
2018, 109 Min; FSK: ab 6 Jahren
Darsteller: Ben Foster, Thomasin Harcourt McKenzie, Jeff Kober, Dale Dickey
Sony Home Entertainment

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-02-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Debra Granik ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das Elefantenkind. Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…Kipling, Rudyard:
Das Elefantenkind. Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…
Rudyard Kipling, Das Elefantenkind. Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…, minedition 2018, ISBN 978-3-86566-332-0 Irgendwann vor langer Zeit hat der Autor des Dschungelbuchs, Rudyard Kipling, einem „allerliebsten Liebling“ eine andere Geschichte aus Afrika erzählt. Die Geschichte „Das Elefantenkind“ ist zum Klassiker [...]

-> Rezension lesen


 Wer hat den Schnee gestohlenJänichen, Ulrike:
Wer hat den Schnee gestohlen
In ihrem ersten gemeinsamen Bilderbuch beschwören Yaroslava Black und Ulrike Jänichen die Kraft des Wünschens und schreiben und zeichnen einfühlsam von kindlicher Sehnsucht. Der kleinen Gerda geht es so wie vielen Kindern, wenn das Weihnachtsfest bald vor der Tür steht und alle Bäume schon lange ihre Blätter verloren haben. Sie [...]

-> Rezension lesen


Steh auf Mensch. Was macht uns starkKoch, Samuel:
Steh auf Mensch. Was macht uns stark
Die Zahl der Bücher, die in den letzten Jahren zum Thema „Resilienz“ auf den Markt gekommen sind, ist mittlerweile nicht mehr zu überblicken. Resilienz als die durch Erziehung, durch Lebenserfahrung und harte Arbeit am eigenen Selbst erworbene Fähigkeit, mit Rückschlägen im Leben so umzugehen, dass sie einen nicht umwerfen, [...]

-> Rezension lesen


 AgatheBomann, Anne Cathrin:
Agathe
Selbst als Psychologin arbeitend, erzählt die dänische Autorin Anne Cathrine Bomann in ihrem ersten auf Deutsch erschienenen Roman (Franziska Hüther hat ihn aus den Dänischen übersetzt) von einem Psychoanalytiker. Sie verlegt die Handlung des Romans in das Jahr 1948 in einen Vorort von Paris, in eine Wohnung in der sie selbst [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016183 sek.