Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Valdimar Jóhannsson - Lamb
Buchinformation

Maria und Ingvar züchten in der wunderschönen, isländischen Landschaft Schafe. Es ist ein weites, unbesiedeltes Land, mit Bergketten, endlosem Himmel und einem eigenen Haus in intimer Abgeschiedenheit. Maria hat ihr Kind Ana verloren, doch durch ein Versehen der Natur findet sich alsbald Ersatz. Doch die bäuerliche Idylle von Mann, Frau, Kind und Schafen wird eines Tages durch den Bruder Ingvars, Peter, gestört.

Landschaft ohne Dialoge

Die Schönheit ihres isolierten Lebens in der Landschaft Islands besteht gerade in der Abgeschiedenheit. Ihre tägliche Arbeit fällt den beiden leicht, da sie es füreinander tun und das voller Liebe. Maria und Ingvar sind das perfekte Paar, kein Wort des Streits und Konflikts kommt über ihre Lippen, denn sie leben inmitten dieser prächtigen Landschaft in Eintracht und Frieden. Durch eine Laune der Natur werden sie noch mehr aneinander gebunden und die perfekte Idylle ist beinahe der paradiesische Zustand. Unmittelbar nach dem Sündenfall? Maria tut etwas, was bald böse Folgen zeitigen wird. Der Bruder Ingvars, der es sieht, bringt bald Ärger in die Idylle, denn er hat zudem mal etwas mit Maria gehabt. Natürlich vor ihrer Ehe mit Ingvar. Als sie sich eines Abends gemeinsam betrinken, versucht er es wieder bei ihr. Aber schließlich wird es nicht er sein, der das brüchige Bündnis zwischen Mann und Frau zerschneidet. Jedes böse Handeln hat auch böse Konsequenzen. Das ist der unwiderlegbare Wille der Natur.

Weihnachten einmal anders

Das eigentliche Ereignis wird in dieser Rezension aber natürlich ausgespart. Denn die Überraschung ist so groß, dass sie niemandem genommen werden soll. "Lamb" oszilliert zwischen romantischer Naturgewalt und skandinavischem Märchen. Noomi Rapace, der Star aus Stieg Larssons MILLENNIUM-Trilogie (VERBLENDUNG, VERDAMMNIS, VERGEBUNG), zeigt ihr ganzes schauspielerisches Können. Auf dem Filmfest in Cannes wurde "Lamb" für seine Originalität ausgezeichnet. Ein Film, der sich nicht nur durch die wunderschönen Landschaftsaufnahmen und Ruhe und Stille auszeichnet, sondern auch durch eine einzigartige Magie. Da die Dialoge auf das Wesentliche reduziert sind, sind es vor allem die Gesten und Mimen der Schauspieler die diese unbeschreibliche Magie erzeugen. Und natürlich die Landschaft Islands. Ein einzigartiges, unvergleichliches Filmerlebnis, das erst befremdet und dann vollends überzeugt. Gewaltige Bildkraft und fast schon religiöse Andacht erzeugt, dabei aber auch durchwegs glücklich macht. Ein modernes Märchen.

Valdimar Jóhannsson
Lamb (Blu-ray)
Mit Noomi Rapace, Hilmir Snær Guðnason, Björn Hlynur Haraldsson u.a.
2021, Island/Schweden/Polen, Drama, ca. 106 min, FSK ab 16
Extras: Behind the Scenes Clips, Teaser & Trailer, Bildergalerie
Koch Media Film

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2022-05-25)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.012610 sek.