Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Michaela Küpper - Kaltenbruch
Buchinformation
Küpper, Michaela - Kaltenbruch bestellen
Küpper, Michaela:
Kaltenbruch

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Sie hat sich bisher mit einigen Kriminalromane im Gmeiner-Verlag unter Kennern einen Namen gemacht. Nun aber legt die Schriftstellerin Michaela Küpper im Droemer - Verlag ihren ersten großen Roman vor, der in vielem an die letzten Bücher von Mechthild Borrmann erinnert.

Es ist ein Roman, der nicht nur eine Kriminalgeschichte erzählt mit Kommissar, Verdächtigen und Opfern, sondern dem es hauptsächlich darum geht, die gesellschaftliche Atmosphäre der Nachkriegsjahre zu beschreiben, den Spuren zu folgen, die das Chaos und das Leid des Krieges bei den immer noch traumatisierten Menschen hinterlassen haben. Trotz Aufbaustimmung und massenhafter Verdrängung der Vergangenheit ist sie auf bedrückende Weise präsent.
Das muss zunächst im Frühsommer 1954 auf ganz persönliche Weise der Düsseldorfer Kommissar Peter Hoffmann erfahren. Er, der sich Hoffnungen Machte auf eine steile Karriere bei der Düsseldorfer Polizei, wird wegen einer vorlauten Bemerkung über die Nazivergangenheit seines Chefs in die rheinische Provinz versetzt.

Dort geschieht schon kurz nach der Versetzung in dem kleine Provinzort Kaltenbruch ein Mord, der die Gemüter aller Menschen im Dorf bewegt. Gemeinsam mit seiner neu eingestellten Mitarbeiterin Lisbeth Pfau, die er zunächst nicht haben wollte, mit der er aber im Laufe der Ermittlungen ein Beziehung entwickelt, die auf Respekt aufgebaut ist, logiert er sich in einem Hotel in Kaltenbruch ein und macht sich dort auf die Suche nach dem Täter. Er trifft dort auf Menschen. Die sich immer Fragen stellen über die Vergangenheit und ihre Zukunft. Die Wunden des Krieges sind noch frisch in den Seelen der meisten Protagonisten die Michaela Küpper abwechselnd das Geschehen fortschreitend erzählen lässt. Man lernt ihre Vorgeschichte und Familiengeschichte kennen und in vielen Rückblicken auch das, was sie während des Krieges erlebt haben.

Da ist die Familie Schlüter. Sie besitzt eine große Fabrik, gibt vielen Menschen im Ort Arbeit, hat aber den meisten Reichtum mit Deals mit den Nazis angehäuft. Und die Familie Leitner. Ihnen gehört ein großer Bauernhof, mit dem sich aber nur mehr schlecht als recht durchschlagen. Und da ist auch noch die aus Schlesien vertriebene Familie Kaminski, die in armen Verhältnissen lebt.

Spannend und sukzessive öffnet Michaela Küppers dem Leser, welche die Geschichte und welche Geschichten diese Familien verbindet. Denn je mehr die den Ermittlerin klar werden, desto eher kommen sie schlussendlich dem Täter auf die Spur.

Spannend bis zu letzten Seite und von hoher literarischer Qualität, die auf ein weiteren Roman dieser Autorin hoffen lässt.

Michaela Küpper, Kaltenbruch, Droemer 2018, ISBN 978-3-426-28200-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-04-18)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Michaela Küpper ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Der GedankenspielerHärtling, Peter:
Der Gedankenspieler
Mehr als andere Schriftsteller seiner Generation hat sich der kürzlich verstorbene Peter Härtling in seinen vielen Büchern, die er vor allen Dingen schrieb, nachdem er seine Tätigkeit bei S. Fischer beendet hatte und nur noch als freier Schriftsteller arbeitete, nicht nur mit den Biographien berühmter Menschen befasst, sondern immer [...]

-> Rezension lesen


 LennonFoenkinos, David:
Lennon
Er ist seit Jahrzehnten ein Liebhaber seiner Musik und hat sich schon sehr lange mit dem Gedanken getragen, etwas über ich n zu schreiben um ihm näher zu kommen und mehr zu verstehen, was für ein Mensch dieser John Lennon war. Nun hat der französische Schriftsteller David Foenkinos diesen Versuch gewagt und es ist ihm hervorragend [...]

-> Rezension lesen


Die Farbe der SehnsuchtRiedelsheimer, Thomas:
Die Farbe der Sehnsucht
Die Suche nach der Farbe der Sehnsucht hat der vielfach ausgezeichnete Regisseur und Kameramann Thomas Riedelsheimer in den Ländern Katar, Portugal, Mexiko, Japan und Deutschland begonnen. Natürlich ist die Suche damit nicht abgeschlossen, aber es sind dadurch immerhin acht berührende Geschichten über Liebe, Heimat, Hoffnung, Natur [...]

-> Rezension lesen


 Wieso. Weshalb.Warum. Die Welt des FußballsFriese, Inka:
Wieso. Weshalb.Warum. Die Welt des Fußballs
Dieses Buch aus der durchweg empfehlenswerten Sachbuchreihe Wieso? Weshalb? Warum? für Kinder von vier bis sieben Jahren aus dem Ravensburger Verlag gibt auf insgesamt acht Doppelseiten mit vielen Klappen, die Einblicke ermöglichen und Bewegungen und Abläufe veranschaulichen, eine Einführung in ein Thema, das durchaus nicht nur [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020085 sek.