Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Marcio Takara - Wolverine - Im Dunkel der Nacht
Buchinformation

„Meinte sein Leben sei vorbei. Klauen. Niemand werde ihn je wieder lieben. Klauen. Völlig hysterisch. Klauen, Klauen, Klauen.“ Eine Graphic Novel, die auf dem düsteren Marvel-Krimi basiert, der erstmals als Podcast „Wolverine: The Long Night” erschien. Das merkt man der Story auch an, denn die ist gut gelungen und durchaus geeignet als Geschichte weitererzählt zu werden. Aber natürlich wird man dadurch erst recht neugierig auf die zeichnerische Umsetzung, die ebenso gut gelungen ist.

Klauen, Klauen, Klauen

Schon der Auftakt ist genial gelöst: ein alter Mann erzählt dem Leser seine Geschichte quasi direkt ins Gesicht, in einem Dialog. Erst beim Umblättern versteht man, mit wem er eigentlich spricht. Zwei Geheimagenten, die in Burns, Alaska, einer mysteriösen Mordserie auf den Grund gehen wollen. Aber die Wasser dort gründen tief und nicht jeder ist so redselig wie der alte Seemann vom Anfang. Die beiden Agenten haben schnell einen Verdächtigen ausfindig gemacht, auch wenn sich dieser nur sehr schwer auffinden lässt. Der gefährliche Einzelgänger namens Logan heuerte auf dem Schiff an, dessen Besatzung – immerhin 12 Mann hoch – alle tot sind. Neben der bezaubernden und beeindruckenden Landschaft Alaskas lernt man auch, dass es größer als Texas, Kalifornien und Montana zusammen ist. Und auch etwas über die Bewohner Alaskas: „Wer sonst nirgends hinpasst, passt perfekt hierher. Hier will jeder seine Ruhe haben, weil jeder irgendetwas zu verbergen hat.“

Goodnight, nobody

Als die beiden Ermittler erkennen, dass den Langrocks, der reichsten Familie der Stadt, die Fischkutter, das Sägewerk und die Dosenfabrik gehören, schöpfen sie erstmals Verdacht, dass Logan vielleicht doch nicht so schuldig ist, wie es scheint. Jedenfalls nicht an dieser Sache, die sich in Burns ereignet. Als ein riesiger Bär und ein Geheimkult, die „Kirche der Nacht“, sich als weitere Verdächtige aufdrängen, müssen auch die beiden Agenten erkennen, dass es vielleicht doch etwas mit den Ley-Linien auf sich hat. Und auch der Tarrack, der alte Wald in Burns den die Longrocks gekauft haben, birgt ein mystisches Geheimnis hinter in seinen dunklen Bäumen.


Marcio Takara/Benjamin Percy
Wolverine - Im Dunkel der Nacht
(Original Storys: Wolverine: The Long Night (2019) 1-5
2021, Softcover, 124 Seiten
ISBN: 9783741623349
Panini
15,00 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2021-08-09)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Marcio Takara ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Metallica. Graphic Novel Die Geschichte von Metallica!Williamson, Brian:
Metallica. Graphic Novel Die Geschichte von Metallica!
Die Geschichte von Metallica, eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Metal-Bands der Welt, wird von Brian Williamson in klaren, schwarzweißen Bildern nacherzählt. Eine Geschichte voller Höhen und Tiefen wohlgemerkt, denn die Band hat seit ihrer Entstehung 1982 schon einiges mitgemacht. Mit Songs wie „One“, „Enter [...]

-> Rezension lesen


 Götterfunken. RomanKöhler, Hannes:
Götterfunken. Roman
„Ha muerto! El hijoputa ha muerto”, schallt es am 20. November 1975 durch die Gassen Barcelonas und wohl auch anderer Städte und Dörfer Spaniens. Der „Caudillo“, Franco, war nach einer wochenlangen Agonie im Alter von 82 Jahren gestorben und „sein“ Land bald darauf in die Republik überführt. Aber die sog. Transition [...]

-> Rezension lesen


Generation A. RomanCoupland, Douglas:
Generation A. Roman
Der Autor des Kultklassikers der Neunziger, Generation X (1991), legt mit „Generation A“ einen weiteren Roman vor. Aber wer glaubt, dass er nun bald das ganze Alphabet durch hat, irrt. In seinem neuesten Werk, der in der Zukunft spielt, sind die Bienen ausgestorben. Aber dann werden 5 nicht miteinander in Verbindung stehende Menschen [...]

-> Rezension lesen


 Der Ursprung der Welt. RomanTukur, Ulrich:
Der Ursprung der Welt. Roman
Verblüffend. Klug. Außergewöhnlich. Der inzwischen (2020) auch als Taschenbuch erschienene Roman des deutschen Erfolgsschauspielers und Musikers Ulrich Tukur spielt 2033 und 1943 und verwebt geschickt Vergangenheit und zukünftige Gegenwart zu einem Verwirrspiel der besonderen Art. Nicht nur sprachlich, sondern auch von der [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.020451 sek.