Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Klopstock, Friedrich Gottlieb -  bestellen
Klopstock, Friedrich Gottlieb:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
An Johann Heinrich Voss
Friedrich Gottlieb Klopstock

Zween gute Geister hatten Mäonides
Und Maro's Sprachen, Wohlklang und Silbenmaß.
Die Dichter wallten, in der Obhut
Sichrer, den Weg bis zu uns herunter.

Die spätern Sprachen haben des Klangs noch wohl;
Doch auch des Silbenmaßes? Statt dessen ist
In sie ein böser Geist, mit plumpem
Wörtergepolter, der Reim, gefahren.

Red' ist der Wohlklang, Rede das Silbenmaß;
Allein des Reimes schmetternder Trommelschlag
Was der? was sagt uns sein Gewirbel,
Lermend und lermend mit Gleichgetöne?

Dank unsern Dichtern! Da sich des Kritlers Ohr,
Fern von des Urtheils Stolze, verhörete;
Verließen sie mich nicht, und sangen
Ohne den Lerm, und im Ton des Griechen.

So weit wie Maro kam und Mäonides
Mit Liedestanze, kämen mit ihrem Reim
Die Neuern? unter seinem Schutze
Sichrer im Gange, da ganz hinunter?

Dank euch noch Einmal, Dichter! Die Sprache war
Durch unsern Jambus halb in die Acht erklärt,
Im Bann der Leidenschaften Ausdruck,
Welcher dahin mit dem Rithmus strömet.

Wenn mir der Ruf nicht fabelt; verschmähet selbst
Der Töne Land dieß Neue: und dennoch ist
Die Sprache dort die muttergleichste
Unter den Töchtern der Romanide.

Weil denn in dieser Höhe die Traub' euch hängt;
So hab' ich Freundes Mitleid mit euch, daß sie
So gar es nicht vermag, die schönste
Unter den Töchtern der Romanide.

Die Sprachen alle stutzen, Begeistrung, oft,
Gebeutst du, tönen soll es, wovon du glühst!
Soll dir von allen deinen Flammen
Keine bewölkender Dampf verhüllen

Beklagt den Dichter, wenn es der seinen jetzt
Gar an der Nothdurft Scherfe gebricht, ihr jetzt,
Wo sich dem Geist das Wort nicht nachschwingt,
Nicht die Bewegung die Schwesterhand beut:

Wenn er in ihr Anlage zum Silbenmaß
Ausforscht, und gleichwohl schüchtern dieß Gold nicht gräbt;
Fühlt, wie des Liedes Ernst der Reime
Spiele belachen, und doch sie mitspielt.

Des Guten mangelt viel ihm; des Schlimmen hat
Er viel. Und jetzo komt die Begeisterung,
Gebeut! Schnell blutet sie vom Dolch des
Stamlers! ihr Auge verlischt, sie sinket!


Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Underworld QuadrilogyWiseman, Len:
Underworld Quadrilogy
„Clear?“ „Crystal!“ Vampire und Werwölfe? Kennt man das nicht schon? Vielleicht schon, aber es hat sich vielleicht noch niemand so ausführlich Gedanken darüber gemacht, was eigentlich passiert, wenn sich die beiden kreuzen. In „Underworld“ 1-4 erfährt man so ziemlich alles über die Phänomenologie von Vampiren und [...]

-> Rezension lesen


 Bergmann - Zu schaun die SterneManara, Milo:
Bergmann - Zu schaun die Sterne
„Na klar, was bin ich für ein Trottel! Logisch, Cinecittà! Das ist der einzige Ort, wo man in Rom die Hölle finden kann!“ Giuseppe Bergman hat es dieses Mal (wieder) mit einer Exhibitionistin zu tun, die ihm von einem an Aids sterbenden Fremden anvertraut wird. „Sie ist nicht völlig verrückt, nur ein wenig durchgeknallt“, [...]

-> Rezension lesen


Das Ewige Archiv / Heavy Duty XSPutz, Peter:
Das Ewige Archiv / Heavy Duty XS
Das „Ewige Archiv“, das 1980 von Peter Putz gegründet wurde, versteht sich als „forcierte Enzyklopädie zeitgenössischer Identitäten“. Die wohl umfangreichste nichtkommerzielle Bilddatenbank Österreichs mit einem Bildbestand ab dem Jahre 1905 will mit einer Art „Spurensicherung des Alltags“ und der Dokumentation und dem [...]

-> Rezension lesen


 33 Cent um ein Leben zu rettenJensen, Louis:
33 Cent um ein Leben zu retten
Wie kann man das Unrecht und den Hunger in der Welt wahrnehmen, ohne es zu verdrängen? Wie kann man mit Nachrichten leben, die so erschütternd sind, dass man sie kaum ertragen kann? Was kann ein einzelner Mensch tun, um hier ein Zeichen zu setzen? Geht das überhaupt? Den Erzähler dieser Geschichte für ältere Kinder und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.032917 sek.