Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: LUX - experimentelle Momentaufnahme der Ewigkeit


Aktuelle Zeit: 25.02.2024 - 10:08:26
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Prosa > LUX - experimentelle Momentaufnahme der Ewigkeit
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: LUX - experimentelle Momentaufnahme der Ewigkeit
Morgonstjaerna
Mitglied

7 Forenbeiträge
seit dem 12.03.2006

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 06.06.2006 um 00:40 Uhr

... Ja, dass mir gerade noch der Tag einfällt, im Treiben jenes ungeträumten Traumes. Ein Traum, dessen Essenz einem beinahe auf der Zunge liegt und kurz bevor die verzweifelten Fingerspitzen die Kanten des Greifbaren erreichen können, entgleitet er, vaporisiert ins Nichts. Und zurück bleibst du - zu viel um mit dem ungedachten Traum Hand in Hand ebenfalls ins Nichts zu verschwinden, doch zu sehr des Wesentlichen beraubt.
Nackt sind wir auf dieser Welt, nackt und verloren, hineingeworfen im Dienste der Reproduktion. Dann, langsam, nach und nach, versuchen wir die verklebten Augen zu öffnen und finden dies weite Land "Seele", das nun brach vor uns liegt. Im Kampf gegen den Nebel, der, sobald wir einem Ort nah genug sind um ihn unverschleiert vorzufinden, den Weg dorthin sofort wieder in Ungewissheit geraten lässt, in jenem Kampf oder besser gesagt in jener tappenden Suche versuchen wir die Saat zu erfinden, die auf unserer brachen Seele Land gedeihen kann.
LICHT - Sonnenstrahlen zum Ziehen dieser unfruchtbaren Saat werden herbeigesehnt. Und während der Träumende in ihnen zu baden trachtet, vogelfrei und tief bestürzt, wird er geblendet von Helios´ Herrlichkeit. Das gleißend Licht spaltet Schädel wie einst Krieger in den großen Schlachten, weil wir längst nicht mehr daran gewöhnt sind dem Lichte ausgesetzt zu sein.
Und so endet dies Leben jäh und ungerühmt, verstrahlt im göttlichen Funken - gleich einem Lurch, der unwissend und nur einem unbestimmten Instinkt folgend zur Erdoberfläche drängt um von der neuen Sphäre, die nicht die seine ist, selig zerfressen zu werden. Ad lucem - ad infinitum!

Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Prosa > LUX - experimentelle Momentaufnahme der Ewigkeit


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Stehende Ewigkeit in Lichtenrade
ArnoAbendschoen
0 26.08.2021 um 18:03 Uhr
von ArnoAbendschoen
Ewigkeit in Gedichten (Pindar II)
Kenon
0 19.05.2021 um 23:43 Uhr
von Kenon
Der Augenblick in die Ewigkeit des Augenblicks(1)
excessus
6 18.12.2007 um 12:19 Uhr
von excessus
Der Augenblick in die Ewigkeit des Augenblicks(2)
excessus
0 10.12.2007 um 22:42 Uhr
von excessus


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.071869 sek.