Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: FrustVolk - 1. Bürger


Aktuelle Zeit: 18.10.2021 - 17:05:05
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Sonstiges > FrustVolk - 1. Bürger
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: FrustVolk - 1. Bürger
DataBoo
Mitglied

554 Forenbeiträge
seit dem 11.04.2007

Das ist DataBoo

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 30.05.2007 um 12:44 Uhr



Ich schere mich schon lang nicht mehr um die Politik. Das ist nicht gut für meine Pumpe. Mein Hausarzt gab mir zu verstehen, dass, wenn einem das lange Leben lieb ist, man tunlichst nicht über Politik reden sollte. Ich höre auf meinen Arzt. Er ist ein guter Arzt, er weiß Bescheid; er ist doch Arzt!
Ein deutscher Arzt. Ehrlich, durchblickend, wissend und sehr genau. Nicht irgendein Neger mit Wuuduumagie. *Hören Sie auf damit! Lassen Sie die Finger davon! *, höre ich noch heute meinen Arzt mich warnen. Er meinte einmal, die Auseinandersetzung mit dieser Sache könnte in eine bedrohliche Hypertonie münden, sofern man nicht aufzuhören vermag darüber zu reden.

Ich habe lange gearbeitet, ich will auch lange leben!

Ich habe den Fernseher schon vor einiger Zeit in den Keller gebracht und die Zeitung abbestellt. Inzwischen ziehe ich es auch vor, mit meinen Mitmenschen so wenig wie nur irgend möglich in Kontakt zu treten. Ich weiche aus, meide sie, bewege mich vorsichtig im Schatten. Nun glauben Sie mir doch, schütteln Sie nicht den Kopf; es ist wahr!! Es kann ja sein, das aus einem Geschwätz von alltäglichem Allerlei eine Quelle der Politik entspringt. Nein, nein, nein liebe Leute, ich möchte mich nicht unnötig in Gefahr begeben, auch meine müden Beine sollen trocken bleiben.

Ich habe lang gearbeitet

in der Zeche

schwer gearbeitet

all die Jahre

In meinem Rücken

knacken

Knochen

schon seit Wochen

Mit dem Mut zur Lücke

jeder Tag

ein Zahn in Stücke

jede Nacht

der Gang zur Redners Brücke

Sie haben mich gewählt

die Fische und die Kröten

halten meine Präsidentschaft

nach wie vor von Nöten!

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > FrustVolk - 1. Bürger


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Gustav Bürger oder der verhinderte Spießer
raimund-fellner
0 05.03.2014 um 03:50 Uhr
von raimund-fellner
FrustVolk (5) – Der 3. Bürger und die Hausbegehung
DataBoo
0 02.07.2007 um 10:23 Uhr
von DataBoo
FrustVolk (4) Die Einladung an den 1. Bürger
DataBoo
0 16.06.2007 um 19:45 Uhr
von DataBoo
FrustVolk (3) - 3. Bürger
DataBoo
0 12.06.2007 um 14:03 Uhr
von DataBoo
FrustVolk - Beobachtung vom 2. Bürger
DataBoo
0 01.06.2007 um 07:24 Uhr
von DataBoo


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.014784 sek.