Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Warum dieser Boom des Historischen Romans?


Aktuelle Zeit: 13.07.2020 - 18:39:56
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Warum dieser Boom des Historischen Romans?
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Warum dieser Boom des Historischen Romans?
WalterE
Mitglied

13 Forenbeiträge
seit dem 26.08.2007

Das ist WalterE

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 13.09.2007 um 22:27 Uhr

Mal ne "bibliosoziologische" Frage zwischendurch:

Was könnte eigentlich der Grund dafür sein, dass der
"Historische Roman" zurzeit (und eigentlich schon länger)
eine solche Blüte-Zeit erlebt wie seit den Tagen des
seligen "Ben Hur" nicht mehr?
Wohin man auch schaut und liest: Die Historien-Schinken
schwimmen in der Gunst des breiten Lese-Publikums
ganz obenauf, und die Verlage überall kommen kaum nach
mit dem Druck ihrer vielen 500-1000-seitigen Wälzer über
längst vergangene Leute und Zeiten.

Historischer Bildungshunger? Realitätsflucht? Transzendenz-Ersatz?
Oder sind einfach die anderen Belletristik-Sparten am Ende? :-)

Gruss: Walter

Profil Homepage von WalterE besuchen Nachricht senden Zitat
annahome
Mitglied

720 Forenbeiträge
seit dem 19.06.2007

Das ist annahome

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 13.09.2007 um 22:50 Uhr

Zitat:

"bibliosoziologische" Frage

erstmal, schönes, neues Wort - irreführend, aber in sich verständlich und plausibel.

zu historischen Romanen und dessen Blütezeit neuerdings.
Du musst mich bei Zeiten aufklären, warum Du es persönlich so empfindest.

Ich habe mich nie für historische Romane oder thematische Belletristik im Sinne der Historie interessert, meine Eltern schon ... bzw. sie lesen alles, was ihnen "unter die Finger kommt". Hauptsache, sie lesen irgendetwas.


statt kulturarmut - mut zur stadtkultur
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
JH
Mitglied

274 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 14.09.2007 um 21:52 Uhr

Diese Nachricht wurde von JH um 21:52:39 am 14.09.2007 editiert

Weil es die Minderheiten, und von denen gibt es im human Overkill viele, nur peripher penetriert. Denn: Es ist Geschichte. Nicht angreifbar, aber lesbar, belegbar.

Wie in F451: Zuerst "alles frei erfunden, jegliche Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen... blabla", dann: "alles Fantastische und Erfundene verbieten!", dann: "alles Kritisierende verbieten" - übrig bleiben: Historische, aalglatte Abhandlungen und Comic-Heftchen oder Bergwanderführer.

Der Geschmack der Massen ist ein grüner Brei, wiedergekäut von professoralen Wiederkäuern und Hilfsarbeitern der Geschichte.

/ These Ende


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
Mania
Mitglied

467 Forenbeiträge
seit dem 18.11.2005

Das ist Mania

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 14.09.2007 um 22:20 Uhr

Es gibt momentan einen Historien-Boom?

E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Mr-Spock
Mitglied

26 Forenbeiträge
seit dem 12.09.2007

     
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 14.09.2007 um 23:23 Uhr

Na ja, ob es direkt ein richtiger Boom ist, sei mal dahingestellt... Allerdings ist auffällig, bzw. mir ist aufgefallen, dass die Buchhandlung nebenan recht vile historische Bücher ausliegen hat. Schön für mich, hat mich früher schon immer interessiert. Und wenns gut geschrieben ist, umso besser. Bringt möglicherweise Leben und Wirken historischer Personen der breiten Masse etwas näher. Bildung schadet doch nie, relativ gleichgültig, womit man sie erwirbt.


Unendliche Mannigfaltigkeit in Unendlicher Kombination
Profil Nachricht senden Zitat
Ari
Mitglied

12 Forenbeiträge
seit dem 01.09.2007

     
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.09.2007 um 15:59 Uhr

Welche sind denn z.B. die zehn historischen Romane, die sich z.Z. am besten verkaufen. Ist das zu ermitteln? Gibt es Unterschiede in einzelnen Ländern?


"Ein Flügelschlag - und hinter uns Äonen!" (Goethe)
Profil Nachricht senden Zitat
Mr-Spock
Mitglied

26 Forenbeiträge
seit dem 12.09.2007

     
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.09.2007 um 16:52 Uhr

Eine berechtigte und interessante Frage...
Vielleicht gibt der neue Weltbild-Katalog ja schon etwas dazu her, momentan wimmelt es da ja auch von solchen Büchern...
Leider, wenn ich dabei an meinen Kontostand denke.


Unendliche Mannigfaltigkeit in Unendlicher Kombination
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Warum dieser Boom des Historischen Romans?


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Warum ich kein Christ bin
Coelestin
4 21.02.2015 um 18:04 Uhr
von raimund-fellner
Warum nicht mal verreisen
Nachfrager
4 31.08.2014 um 14:21 Uhr
von Nachfrager
Warum Raimund lange Haare hat und daran festhäl
raimund-fellner
0 13.02.2012 um 08:28 Uhr
von raimund-fellner
Dieser Berg der Monotomie
poetry
0 15.01.2012 um 15:27 Uhr
von poetry
Warum Regentropfen?
raindrops
1 19.08.2008 um 06:22 Uhr
von almebo


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.033709 sek.