Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Kobo Abe - Secret Rendezvous


Aktuelle Zeit: 14.08.2020 - 12:53:52
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 64. Todestag von Bertolt Brecht.

Forum > Rezensionen > Kobo Abe - Secret Rendezvous
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Kobo Abe - Secret Rendezvous
JH
Mitglied

274 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 15.02.2008 um 22:32 Uhr

Diese Nachricht wurde von JH um 22:35:54 am 15.02.2008 editiert

Spoilerwarnung: Ich greife in dieser Kurz-Review viel vor und verrate viel.

In Kobo Abes Roman wird eines Morgens ohne ersichtlichen Grund die Frau eines Mannes von einem Krankenwagen abgeholt. (Und kann durch diesen Anfang fast als Forsetzung zu Abes Schachtelmann gelten). Noch verschlafen nimmt dieser nur ungefähr und wie betäubt wahr, wie seine Frau in aller Eile abtransportiert wird. Frau und Sirene verschwinden irgendwo hinter den Wohnblocks. Dabei beginnt alles wie ein Bericht. Später wechselt auch die Perspektive, denn der Berichterstatter ist der Mann.

Man erfährt, dass dieser den Auftrag bekommen hat, ab der Entführung alle .Erlebnisse zu dokumentieren und einem Pferd zu übergeben. Das Pferd, so stellt sich heraus, ist ein hoher Arzt in einem Krankenhaus, in welches es den Mann verschlägt. Allein der Zugang zu dieser Einrichtung gestaltet sich schon ominös, da er erst die Erlaubnis in einem Kiosk einholen muss.

Einmal drin begibt er sich sogleich in eine Spurensuche. Zwischendrin immer wieder die Berichte in der dritten Person. Das Pferd hat sich als impotenter Arzt einer drastischen Operation unterzogen und besitzt infolgedessen zwei Penisse. Auch steigern sich Perversionen und Visionen mit zunehmenden Verirrungen in dem scheinbar unendlich großen Krankenhauskomplex. (Das erinnert an Abes Buch The Ark Sakura). Das Krankenhaus ist aber in Wahrheit eine gigantische Überwachungsmaschinerie voll perverser Ärzte und Kriminalität an der Tagesordnung. Überall sind Überwachungsmikrofone. Diese Mikrofone sind seit der Entführung aktiv und der Mann schreibt seine Berichte aufgrund der Mitschnitte. Er wird schließlich vom Detektiv zum Sicherhherheitschef befördert. Allmählich wird ihm die sinnlose, ohnmächtige Spurensuche und Berichterstattung bewusst und er verdächtigt das Pferd einer Intrige. Ähnlich wie Kafkas Schloss ist er mal Angeklagter, mal Machtausübender.

Selbst als Sicherheitschef ist er nicht sicher. Später trifft er ein kleines, sexsüchtiges Mädchen, welches an einer seltenen Krankheit leidet, die ihre Knochen auflöst. Es trägt zudem seine Mutter als Pullover, da sich diese in Baumwolle verwandelt hat. Das Pferd befürwortet die Masturbation und andere Sex-Experimente, an Toten und Lebenden.

Am Ende schafft er es tatsächlich während einer Art Fleischbeschau mit öffentlichem Sex, im unterirdischen Bereich des Krankenhauses seine Frau zu finden; oder zumindest eine ihr ähnliche Person. Hier findet auch der Fluchtversuch mit dem Mädchen ein jähes Ende, und ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich von Wasser an den Wänden und der Baumwolle des inzwischen völlig deformierten Mädchens zu ernähren. Das wäre dann auch das Secret Rendezvous. Seine reale Frau findet er nicht.

Secret Rendezvous ist ein perverser Alptraum eines totalitären Gesundheitssystems mit hypnotischer Federführung, wirkt aber nicht so weich in den Übergängen wie die Alptraumwelten in Abes Känguruhheften.

Love for the weak always includes a certain murderous content


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.03.2008 um 17:58 Uhr

Ich kenne das von Dir beschriebene Werk von dem Japaner nicht ?? Nie davon gehört.
Wohl habe ich von ihm: Die Frau in den Dünen gelesen

Gruss
al


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
JH
Mitglied

274 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.03.2008 um 16:57 Uhr

Der japanische Titel lautet "Mikkai"
ist so etwas wie eine indirekte Forsetzung von "Der Schachtelmann".
Gelesen habe ich auch "Beyond the Curve", was sich wie die Geschichten von Ray Bradbury liest, welche allerdings von Franz Kafka in unsere Zeit übersetzt wurden.
Dann noch die Erzählungen in "Die Erfindung des R62" - vier furchtbare Science-Fiction Geschichten, aber im positiven Sinne.
Nicht zu vergessen: "Die vierte Zwischeneiszeit", unsere Zukunft und die des Meeres auf der Erde, werden auf fürchterlich-alptraumhafte Weise miteinander verknüpft. Vielleicht schreib ich noch eine "Rezension".


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
JH
Mitglied

274 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.03.2008 um 16:59 Uhr

Achja, Beyond the Curve, Secret Rendeuvous und The Ark Sakura wurden nie ins Deutsche übersetzt, wohl aber vortrefflich Englisch / Amerikanisch, von Juliet Carpenter. Die hier gennanten drei Titel sind allerdings nicht gerade billig, weil antiquarisch.


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Rezensionen > Kobo Abe - Secret Rendezvous


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Secret Rendevouz
JH
1 26.12.2007 um 20:18 Uhr
von DataBoo


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.


-> Weitere Bücher von Kobo Abe


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.037823 sek.