Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Nordstream 2 - Die Rohre des Bösen


Aktuelle Zeit: 22.09.2020 - 19:57:19
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Politik & Gesellschaft > Nordstream 2 - Die Rohre des Bösen
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Nordstream 2 - Die Rohre des Bösen
Kenon
Mitglied

1001 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 06.08.2020 um 23:00 Uhr

Der Busfahrer, der uns 20 Minuten hinter dem Fahrplan durch Rügen fährt, hat nicht die beste Laune. Er ist grummelig, fährt die Kurven scharf. Der behäbige Bus wankt und quält sich durch die Straßen. Im vorderen Eingangsbereich steht noch ein Körbchen mit Schnaps-Miniaturen, das unberührt bleibt, aber jeden Einsteigenden freundlich anlacht. Wir sind auf einer Schienenersatzfahrt, ansonsten fährt der Mann am Steuer wohl lustigere Touren als die letzten Heimkehrer des Tages nach Berlin, vielleicht trinkselige Rentner, die etwas Ostseeluft schnuppern wollen. Als wir Sassnitz erreichen, öffnet der Busfahrer plötzlich das Mikrofon und hebt zu einer Touristenführer-Ansage an: Dort ist der Hafen von Sassnitz, und hier liegen die Rohre für die russische Erdgasleitung Nordstream 2. Er erwähnt den Bürgermeister, der “Druck” von den Amerikanern bekäme, nennt den Namen Trump. Das Thema bewegt ihn, er ist empört. Nach der Ansage verstummt er wieder und sagt die ganze weitere Fahrt bis Stralsund kein Wort - bis auf die Ankündigung, dass wir den Anschlusszug verpassen werden, aber mit dem nächsten noch nach Berlin kämen, wenn es keine weiteren Verspätungen gäbe.
Wir fahren an einer Unmenge von Rohren vorbei. Das sind sie also, die letzten Teile der teuflischen Pipeline, die hoffentlich nie fertiggestellt wird. Nordstream 2 ist vor allem auch ein geopolitisches Projekt der russischen Regierung: Es schwächt die Ukraine, weil sie selbst nicht mehr vom Gastransit profitieren kann und sie wird zudem noch anfälliger für die russischen Imperialgelüste, die wir in Deutschland mitfinanzieren. Es wundert nicht, dass sich unsere östlichen Partner westlich von Russland darüber empören.
Es ist seltsam, an dieser Unmenge Rohre vorbeizufahren, die nach dem Willen der russischen Regierung alle noch unter dem Meeresspiegel verlegt werden sollen. Für mich sind es die Rohre des Bösen, erstmals sichtbar. Es ist doch immer noch etwas anderes, wenn man Dinge sehen kann, als nur von ihnen zu hören.

Zitat:

Ein Rechtsgutachten belegt die Notwendigkeit für ein Moratorium zur Nord Stream 2 Pipeline. Demnach gibt es seit der Erteilung der Baugenehmigung 2018 neue Erkenntnisse zu Emissionen von Methan aus Förderung, Verarbeitung und Transport des Erdgases, denen im Zusammenhang mit der Pipeline nachgegangen werden muss. Hintergrund sind die Klimaziele, die durch solche Methan-Leckagen gefährdet sind. Die Leitung Nord Stream 2 soll Erdgas aus Russland durch die Ostsee nach Deutschland transportieren.

Quelle: Keine neuen Leitungen für fossiles Gas (Deutsche Umwelthilfe)


Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Politik & Gesellschaft > Nordstream 2 - Die Rohre des Bösen



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Gesellschaft





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014761 sek.