Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Die Bahn
Autor: Paul Spinger · Rubrik:
Lyrik

Service ist ein fremdes Wort
Für die Bahn. Sie fährt nur dort,
Wo es sich rentiert.
Und, du kannst es ruhig beklagen,
Willst du nach der Auskunft fragen,
Bist du angeschmiert.


Sauber? Pünktlich? Wozu das?
Bahn zu fahren ist kein Spaß,
Denn da geht ´s um Kohle.
Aber keineswegs um deine,
Sondern um dem Vorstand seine,
Und um dessen Wohle.


Pünktlich war die Bahn doch nur,
Als sie noch nach Auschwitz fuhr,
Mit den Deportierten.
Typisch auch, dass sie dafür
Saftige Transportgebühr
Der SS kassierte.


Heute zahlst die Karte du,
Doch selbst Kinder sind im nu
Aus dem Zug gebracht.
Wenn sie keine Karte zeigen,
Müssen sie vom Fahrzeug steigen
Mitten in der Nacht.


Einstell-Datum: 2008-11-14

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (1 Stimme)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Fakultativ · Herbstwinter · Verzweiflung ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Jeder Tag hat viele LebenSedlak, Clemens:
Jeder Tag hat viele Leben
„Eine Philosophie der kleinen Schritte“ legt der österreichische Philosoph Clemens Sedlak, der in London und Salzburg lehrt, mit diesem sehr gut lesbaren und verständlichen Buch vor. Es geht um etwas Zentrales, das auch alle wichtigen spirituellen Lehrer immer wieder betonen: Die Arbeit an sich selbst. Es geht um die Achtung vor [...]

-> Rezension lesen


 Und täglich grüßt dein LebenstraumKoch, Emanuel:
Und täglich grüßt dein Lebenstraum
Es ist die Angst, die uns hindert, in unserem Leben etwas zu verändern. Es ist die Angst, die unsere Träume und Lebensträume diffamiert und herabsetzt. Es ist die Angst, die in der Lage ist, eine solche Menge an Lebensenergie zu speichern, bzw. zu fressen, dass wir mit aller Kraft unerwünschte Lebenszustände aufrechterhalten, und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.010115 sek.