Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Gefunkel unterm Rebenzelt
Autor: Wolfgang Paul · Rubrik:
Lyrik

Der Nacht hellredend lauschen,
weil Ohren das Sagen haben,
unter Sternen und Reben.

Du Schlafliedsänger schweige,
du Mondverklärer auch.
Erblinde, wer die Welt entfärbt
und ferner Liebe Brauch.

Du Weinduftkenner schweige,
du Sonnenzähler auch.
Verstumme, wer den Himmel schwärzt
mit seinem Phrasenrauch.

Du Allesbeter schweige,
du Wunderheuchler auch.
Ertaube, wer es brennen hört
in einem Dornenstrauch.

Ich dichte Strophen, oder nicht,
um nie in Schlaf zu enden.
Mein Widerspruch spricht für die Welt:
Oh Sternenlaube, Rebenzelt!


Einstell-Datum: 2009-07-04

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Spurtreu · Der Verdacht · Perpetuum Mobile ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Mythos ÜberforderungWinterhoff, Michael:
Mythos Überforderung
Die Rede von der persönlichen Überforderung in Beruf und Alltag ist überall laut zu vernehmen. Immer mehr Burn-Out in der Arbeitswelt, schlechte Leistungen und Schulprobleme bei Schülern, immer mehr Beziehungen, die scheitern – alles wird von den Betroffenen und von der Gesellschaft in der sie leben zurückgeführt auf die immer [...]

-> Rezension lesen


 Die Bahn, die Berlin bewegtZimmermann, Harf:
Die Bahn, die Berlin bewegt
Die Doppeldeutigkeit im Titelk ist durchaus beabsichtigt: „Die Bahn, die Berlin bewegt“ bedeutet die Beförderungsfunktion ebenso wie den Gemütszustand der Hauptstädter angesichts einer nie da gewesenen Sensation. Als am 22. Juni 1865 ein von Pferden gezogenes Gefährt sich auf den Weg vom Brandenburger Tor nach Charlottenburg [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012710 sek.