Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
René Goscinny Albert Uderzo - Asterix - Der Goldene Hinkelstein
Buchinformation

Die Geschichte vom goldenen Hinkelstein beruht eigentlich auf einem Hörspiel der beiden Erfinder des Asterix, Albert Uderzo und René Goscinny. Sie erschien erstmals 1967 in Form eines Schallplattenbuches, dessen Originalseiten hier abgebildet werden und mit dem dazu passenden Text versehen wurden. Ein absolutes Muss für Fans und Sammler und solche die es noch werden wollen.

Vom Comic zum Hörspiel zum Comic

1 Million Exemplare wurden erstmals 1967 von einem Asterix-Band verkauft und es gab auch schon den ersten Zeichentrickfilm „Asterix, der Gallier“ in den Kinos (!). Es gab zwar auch schon Hörspiele, doch der Goldene Hinkelstein war eine eigene Geschichte, die erste, die nicht im Rahmen der Comicserie veröffentlicht wurde. Natürlich wurde speziell für dies Ausgabe auch eine neue erlesene Hörspielfassung aufgenommen, die man via IQ-Link aus dem Internet herunterladen kann. O tempora, o mores! O Zeiten, o Sitten! hieß es in einem der ersten Asterix Bände einmal auf Latein. Und gerade das fällt auf, dass es in diesem Band kein Latein gibt. Natürlich ist auch das Layout anders als bei den herkömmlichen Asterix-Bänden, da die Texte ja als direkte Dialoge eingespeist werden und nicht als Sprechblasen wie sonst üblich.

Troubadix, der Barde, beim Songcontest

In der Geschichte selbst geht es um einen Gesangswettbewerb an dem auch Troubadix, der Barde des Dorfes von Asterix teilnehmen möchte. Dem Gewinner des Wettbewerbs winkt ein goldener Hinkelstein. Aber auch die Römer würden gerne an diesem Wettbewerb teilhaben. Asterix und Obelix sollen Troubadix zu seinem Schutz begleiten, damit die Römer ihn nicht entführen. Ende 2019 wurden die Zeichnungen, die Albert Uderzo 1967 angefertigt hatte, von Uderzos treuesten Mitarbeitern und unter Aufsicht des im März 2020 verstorbenen Maestros höchstselbst restauriert. Ein Must-Have für alle Asterix-Fans und die es noch werden wollen!

Albert Uderzo, René Goscinny
Asterix - Der Goldene Hinkelstein
Übersetzer: Klaus Jöken
2020, Softcover, 48 Seiten
ISBN: 978-3-7704-4128-0
13,00 €
Egmont Comic Collection

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2020-11-12)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von René Goscinny Albert Uderzo ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.008043 sek.