Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Nicola Bardola - Elena Ferrante – meine geniale Autorin
Buchinformation
Bardola, Nicola - Elena Ferrante – meine geniale Autorin bestellen
Bardola, Nicola:
Elena Ferrante – meine
geniale Autorin

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Elena Ferrantes neapolitanischer Romanzyklus „Meine geniale Freundin“ wurde nicht nur in Deutschland über eine Million Mal verkauft. In vorliegendem Band beschreibt der Autor und Literaturkritiker Nicola Bardola – der von den frühen Werken der Ferrante ausgeht – die Themen und Motive, die sich durch ihr Gesamtwerk ziehen. Nicola Bardola interpretiert zentrale Momente, vor allem Elena Ferrantes ersten Roman von 1992, „Lästige Liebe“, denn für ihn erweist sich gerade er dabei als Schlüssel für das Verständnis aller weiteren Werke.

Zwei Elenas

59 Farbabbildungen von Originalschauplätzen geben in vorliegender Ausgabe auch visuell einen Einblick in das Werk der Ausnahmeschriftstellerin Elena Ferrante, die stets als Unbekannte unter einem Pseudonym schrieb und dennoch bekannt war. In „Frantumaglia – Mein geschriebenes Leben“ erklärte Ferrante ihren Zugang zum Schreiben und ihren schriftstellerischen Werdegang. Ähnliches tut sie seit Frühjahr 2018 auch im Guardian, der englischen Tageszeitung, in der sie eine wöchentlich erscheinende Kolumne führt. Bardola selbst schreibt in seinem Vorwort, dass es in seinem Buch eigentlich um zwei Elenas gehe: Elena Greco (genannt Lenù), die Romanprotagonisten, und andererseits um Elena Ferrante, die Autorin. Denn auch nach der vermeintlichen Enthüllung von Claudio Gattis im Jahre 2016 gibt es immer noch ein Geheimnis über Elena Ferrante.

Das Rätsel um die Autorin

Die zentralen Erzählmotive habe Elena Ferrante schon in ihrer ersten Erzählung „L’amore molesto“ (Lästige Liebe) geliefert, schreibt Bardola: „die Hassliebe zur Geburtsstadt Neapel und zum neapolitanischen Dialekt, die Schwierigkeiten mit der Herkunft (...), die Suche nach der eigenen Identität“ sowie „die Darstellung ökonomischer Verhältnisse, Arbeit, Sexualität und Gewalt und das Hinterfragen von Machtverhältnissen und von zentralen Motiven wie Feminismus und Bildung bis zur Bedeutung von Kleidung“. Aber natürlich widmet sich Bardola vor allem auch der neapolitanischen Tetralogie (sic), auch derem viertem Teil, der in Maturità (110 Kapitel) und Vecchiaia (53 Kapitel) gegliedert ist. Das italienische Original, schreibt Bardola, enthalte viele Feinheiten, die nicht in die deutsche Übersetzung hinübergerettet werden konnten. Er illustriert dies auch an einigen Beispielen wie etwa dem dialektalen „buttare giù“. Außerdem beschreibt er gegen Ende des Buches eine persönliche Begegnung mit der Autorin. Die es natürlich vehement abstritt, sie zu sein. Stattdessen schreibt Bardola aber eine Autobiographie der Autorin auf und zerstreut alle Gerüchte über die wirkliche Elena Ferrante indem er alle in Frage kommenden Autorinnen aufzählt. Letztendlich zählt aber doch ihr Werk mehr, als ihre Person und „Elena Ferrante – meine geniale Autorin“ bietet eine willkommene Möglichkeit, dieses noch einmal Revue passieren zu lassen. Auch mit den vielen Bildern. Für alle Leserinnen und Leser des Buchs, die mehr über Autoren und ihre Pseudonyme wissen möchten gibt es ein Zusatzkapitel als kostenlosen Download auf der Verlagsseite.

Nicola Bardola
Elena Ferrante – meine geniale Autorin
Originalausgabe
2019, 311 S., 59 Farbabb.
ISBN: 978-3-15-961444-1
20,99 €
Reclam Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-08-22)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Nicola Bardola ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Alles wird gut Gesammelte Erzählungen und Prosa IFauser, Jörg:
Alles wird gut Gesammelte Erzählungen und Prosa I
Der vorliegende Band 4 folgt der Jörg Fauser Gesamtausgabe in neun Bänden, herausgegeben von Alexander Wewerka. Einige der Texte sind auch in der neuen Werkausgabe zum 75. Geburtstag enthalten. Es könnte somit zu Überschneidungen kommen, aber niemand wird deswegen auf einen von Fausers Texte in dieser Ausgabe verzichten wollen. Die [...]

-> Rezension lesen


 Warhol on Basquiat. The Iconic Relationship Told in Andy Warhol’s Words and Pictures Michael Dayton Hermann, The Andy WarholHermann, Michael Dayton:
Warhol on Basquiat. The Iconic Relationship Told in Andy Warhol’s Words and Pictures Michael Dayton Hermann, The Andy Warhol
Andy Warhol starb am 28. Februar 1987 und Jean-Michel Basquiat am 12. August 1988. Ihre Freundschaft zuvor wird in vorliegender hochwertiger Publikation des Taschen Verlages anhand der Aufzeichnungen aus den Andy Warhol Diaries dokumentiert. Viele Fotos und Einträge beschreiben die Beziehung der beiden unterschiedlichen New Yorker [...]

-> Rezension lesen


Shoot for the MoonWalker, Tim:
Shoot for the Moon
Das Londoner Victoria & Albert Museum zeigt vom 21. September 2019 bis 8. März 2020 eine Einzelausstellung über den südenglischen Modefotografen Tim Walker. Der 1970 in Devon geborene Fotograf gilt als „phantastischer Geschichtenerzähler der Modephotographie“, der Werke inspiriert von Alice in Wonderland, der Kleinen Meerjungfrau [...]

-> Rezension lesen


 African Waters. Zehn Länder und ihre WasserWagner, Florian:
African Waters. Zehn Länder und ihre Wasser
Der hier bei TerraMater erschienene prachtvolle Bildband des Fotografen Florian Wagner zeigt den Kontinent Afrika aus einer Perspektive und in einer Dimension, wie man ihn so zuvor selten gesehen hat. Wagner ist mit seinem Team in einem Zeitraum von 66 Tagen in einem Hubschrauber unterwegs gewesen. Insgesamt 10 afrikanische Länder haben [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018906 sek.