Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Charles Bukowski - Das Leben und Sterben im Uncle Sam Hotel. Stories
Buchinformation

Auch diese zwölf Stories stammen aus dem im amerikanischen Original unter dem Titel „Erections, Ejaculations, Exhibitions and General Tales of Ordinary Madness, 1967-1972“ erschienenen Sammelband, der 1972 bei City Light Books erschien und auf Deutsch erstmals 1976 beim Maro-Verlag. Die Buchcoverzeichnungen stammen übrigens von keinem Geringeren als Robert Crumb, ein anderes enfant terrible der amerikanischen Gegenkultur der Sechziger.

Bullen und Revolutionäre

In „Drei Frauen“ beschreibt Bukowski wie abgebrannt er und seine damalige Frau Linda in den Sechzigern in East Hollwood waren. Das Einzige, was sie wärmte war der Sex und das ging auch mit ihren beiden Freundinnen, die eines abends mit ein paar Flaschen Wein vorbeikamen. Vom Glück auf dem Rücken der Pferde handelt die zweite Geschichte und vom Widerwillen zu arbeiten die dritte Story, in der er zumindest Arbeit sucht, aber diese so frustrierend ist, dass er nach einem halben Tag lieber wieder zu Kathy unter die Bettdecke kriecht. Sein Renommee als Schnorrer bleibt so zumindest erhalten. „Es war eine neue Zeit, und keine besonders interessante“, schreibt er an einer Stelle, „Alle sahen sich die Revolutionäre und die Bullen an, wie sei einander an den Kragen gingen“. Bukowski selbst inszeniert sich gerne als Außenseiter, dem das alles egal ist und sieht sich selbst dabei weder als Idioten noch als Genie. New Orleans, ein der schönsten Städte die die USA damals zu bieten hatte, beschreibt er als ödes Loch für Touristen, da sich im Zentrum kein einziger Spirituosenladen befand. So wollte man die Leute in die öden und versifften Bars des French Quarter locken. Aber Bukowski trinkt eigentlich ja lieber allein.

Pfirsich-Brandy zum Frühstück

„Eine Ameise stolpert an dir vorbei, oder irgendein Nachtfalter legt sich vor dir zum Sterben hin, der eine Flügel surrt noch, der andere ist schon steif. Du bist ein Fremder und 2 oder 3 dumpfe Leute sitzen da und starren dich abweisend an.“ Gut wieder in L.A. zu seine, seine Stadt, die er liebvoll „Pfirsich-Brandy“ nennt. „Die Amerikaner ruinierten alles“, schreibt er selbstkritisch über einen Besuch in Tijuana oder „Es ist kein freies Land. Alles ist gekauft oder verkauft und gehört jemand“ über sein eigenes Land. Sein berühmtester Satz: „Find the thing you love and let it kill you“ findet sich hier in einer prosaischen Abwandlung: „Alles verlangte nach einem bestimmten Vorgehen – Stierkampf, Ficken, Eier braten, Wasser und Wein trinken -, und wenn man es richtig machte, dann erstickte man daran und es brachte einen um.“ Aber es ist keine hoffnungslose Welt, die Bukowski beschreibt, denn in all diesem Elend und Dreck und Schund sucht er die Blumen heraus, die umso strahlender glänzen, je verkommener die Umgebung ist: „Aber Mißgeburten waren wir ja alle. Ich auch. Ich bin selber eine Mißgeburt, dachte ich. Ich sollte nicht so hart zu ihm sein. Wenn ich ihn nicht sah, konnte ich noch vernünftig denken.“ Diese Blume nennt sich Vergebung.

Charles Bukowski
Das Leben und Sterben im Uncle Sam Hotel. Stories
Übersetzt von: Carl Weissner
2018, Taschenbuch, 128 Seiten
ISBN: 978-3-596-90513-3
Fischer Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2020-08-06)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Charles Bukowski ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Hawkman 3: Die Dunkelheit im InnernVenditti, Robert:
Hawkman 3: Die Dunkelheit im Innern
Carter Hall alias Hawkman ist ein ganz besonderer Held. Nicht nur dass der Krieger Flügel und einen Streitkolben trägt, nien, er ist auch seit vielen Jahrtausenden in Raum und Zeit wirksam geworden und hat viele verschiedene Leben geführt. Im Alten Ägypten ebenso wie auf Thanagar und Supermans Heimatplaneten Krypton. Ein Held mit [...]

-> Rezension lesen


 Charlie Chaplin: Ein Leben für den FilmSwysen, Bernard:
Charlie Chaplin: Ein Leben für den Film
Sein Film „Der große Diktator“ erschien vor 80 Jahren. Die Biografie des großen Regisseurs erscheint zeitgleich als Graphic Novel beim Panini Verlag. Claude Lelouch schrieb dazu das Vorwort. Chaplin, der Vagabund Einen schönen blauen Samtanzug soll er als Kind getragen haben und auf der Kensington Road spazieren gegangen [...]

-> Rezension lesen


Ghost Rider 1: König der HölleBrisson, Ed:
Ghost Rider 1: König der Hölle
Der Start einer neuen Ghost Rider-Serie. 1967 entstand aus der Feder von Gary Friedrich und Roy Thomas und mit Zeichner Dick Ayers Marvels maskierter Western-Held namens Ghost Rider, der im amerikanischen Grenzland sein Unwesen trieb. Johnny Blaze ließ sich auf einen Pakt mit dem teuflischen Mephisto ein, der dafür seine Seele bekam und [...]

-> Rezension lesen


 Die Laufbibel. Das Standardwerk zum gesunden LaufenMarquardt, Dr. Matthias:
Die Laufbibel. Das Standardwerk zum gesunden Laufen
Der Sportmediziner Dr. Matthias Marquardt präsentiert in vorliegender Publikation des spomedis Verlages den aktuellen Wissensstand zur heimischen Lieblingssportart. Das Buch ist sowohl für Anfänger als auch Leistungssportler, aber genauso für Trainer, Physiotherapeuten und Ärzte geeignet. Denn gesundes Laufen kann man lernen – mit [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019387 sek.