Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Thomas Jonglez - Verborgenes Venedig
Buchinformation

Ein Luxushotel in einer ehemaligen Mühle? Eine untergegangene Filmproduktionsfirma, alchemistische Skulpturen der geflügelten Pferde, ein unterirdischer Kanal, ein Wundermittel (Theriak), hebräische Kabbalah in der Scuola Grande di San Rocco sowie in der Kirche San Francesco della Vigna, ein unterirdischer Friedhof, …? All diese Wunder kann es nur in einer Stadt der Wunder wie Venedig zu sehen geben. Die vorliegende Publikation zeigt mehr als 1000 dieser Wunder auf seinen engbeschriebenen Seiten, die gut in das Pocketformat (10.5 x 19 cm) passen.

Venedig: Welt der Wunder

Ein besonders schönes Exemplar eines venezianischen Palastes, der frei besuchte werden kann, ist der Palazzo Venier, der heute noch als Casino genutzt wird. Die Spuren dieser geselligen Einrichtung gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück, als man sich im Kasino traf, um dem Glücksspiel zu frönen. Erst 1638 wurde es legalisiert, um es 1774 wieder zu verbieten. Zu diesem Zeitpunkt gab es 136 (offizielle) Kasinos in Venedig. Heute gerade mal 15. Aber nicht nur dafür ist Venedig berühmt. Die historische Rubelli Sammlung etwa zeigt Stoffe und Kleidungsstücke, die in Venedig entstanden und dort getragen wurden. Aber auch exklusive Arzneien wurden in der Lagunenstadt hergestellt. Das Theriak bestand aus Vipern und sollte gegen allerlei männliche Krankheiten helfen. 90 Apotheken hatte die Stadt, die nicht nur verkauften, sondern auch herstellten. Viele weitere Details der einzigartigsten Stadt der Welt werden in vorliegendem informativen Reiseführer der anderen Art kenntnisreich dargelegt und illustriert. Die Texte sind gut geschrieben und gehen auch in die Tiefe. Außergewöhnliches wird aufgedeckt und textlich gut aufbereitet. Und überhaupt: wer hätte schon gewusst, dass das erste Nashorn in Venedig „Clara“ hieß?

Verborgenes Venedig zum selbst entdecken

Ein Garten Eden auf der Giudecca, ein Teil des Sestieres („Sechstel“) Dorsoduro, ist zwar nicht zugänglich, aber wer ein Boot mietet kann von der Meeresseite hineinblicken und vielleicht ein Stückchen Paradies erhaschen? Auch die Lagune wird übrigens besucht, aber dafür muss man seetüchtig und schwindelfrei sein. Was nach der Lektüre von Verborgenes Venedig eventuell nicht mehr ganz der Fall sein könnte. So viel Information auf so wenig Raum! So interessant und literarisch können auch Reiseführer sein. Nicht umsonst wurde „Verborgenes Venedig“ bei den Independent Publisher Book Awards in den USA zum „Reiseführer des Jahres“ gekürt. Verdient!

Thomas Jonglez, Paola Zoffoli und Irene Galifi
Verborgenes Venedig
2020, Paperback, 432 Seiten
ISBN: 978-2-36195-414-7
Jonglez Verlag
€ 19,95 — CHF 27.90

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2021-07-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Thomas Jonglez ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Dante Baby, das Inferno ist da! 94 unzensierte GedichteBukowski, Charles:
Dante Baby, das Inferno ist da! 94 unzensierte Gedichte
„Neulich war ich bei meinem Zahnarzt/und habe in einer dieser Medizinzeitschriften/gelesen, dass man nur/bis zum Jahre 2020 a.D. durchhalten muss.“, schreibt Bukowski in einem Brief an seinen Freund Carl, bei dem der Haussegen schiefhängt (sein deutscher Übersetzer Carl Weissner). Nun haben wir bereits 2021 und Bukowski würde [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.007569 sek.