Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Wolfgang Kos - Der Semmering. Eine exzentrische Landschaft
Buchinformation

Schon im Ersterscheinungsjahr in 2. Auflage verspricht eine aufregende Lektüre. Die spannende Geschichte einer österreichischen Kulturlandschaft, die sich direkt vor der ehemaligen Reichs- und Residenzhauptstadt Wien befindet, wird vom Semmering-Neuentdecker Wolfgang Kos mit viel Liebe zum Detail erzählt. Auf rund 1000 Meter Seehöhe befinden sich am Semmering, auch „Hoch-Wien“ genannt, nicht nur landschaftliche, sondern auch architektonische Höhepunkte.

Der Balkon Wiens

Einstmals als erste Gebirgsbahn (1854) gefeiert, stellte die Semmering-Strecke nicht nur ein technisches und ästhetisches Monument von Weltrang dar. Das vorher entlegene Gebiet wurde zu einer Bühne effektvoller Landschaftsinszenierungen und findige Touristiker machten aus dem Semmering eine Elitemarke des mitteleuropäischen Tourismus. Oftmals als „Balkon von Wien“ bezeichnet, trafen sich hier die vielzitierten oberen 10.000 der kakanischen Vielvölkergemeinschaft. Am Semmering feierte eine moderne großstädtische Oberschicht zwischen Villen und Grandhotels das neue Jahrhundert, das alsbald ihren eigenen Ruin brachte. Auf die Glanzzeit um 1900 folgten zahlreiche Krisen und Comebacks auch am Semmering. Zuletzt mit dem Panhans und dem Südbahnhotel, das jedes Jahr im Sommer durch den Kultursommer Semmering zumindest für ein paar Monate wiederbelebt wird. https://www.kultursommer-semmering.at/suedbahnhotel

Der Semmering – eine Kulturregion im Aufbruch

Wolfgang Kos hatte sich schon 1984 in einer Studie, „Über den Semmering“, mit dem Thema beschäftigt. Das merkt man auch vorliegendem Werk an, ist es doch mit viel Hingabe und Akribie geschrieben worden. Dass etwa Theodor Herzl, der Begründer des Zionismus große Hochzeit mit einer ungarischen Unternehmertochter ebendort (Reichenau) feierte und später auch dortselbst verstarb, zeigt die Prominenz die dieser Ort zur Jahrhundertwende noch hatte. Die Semmeringer Gebirgseisenbahn ist längst UNESCO-Weltkulturerbe, der Ort selbst könnte es bald werden. Im letzten Abschnitt seiner Monographie, 2020/2030, erörtert Kos auch die Chancen dafür.

Wolfgang Kos
DER SEMMERING.
Eine exzentrische Landschaft
2021, 2. Auflage September 2021. Mit zahlreichen Abbildungen.
384 Seiten, Format: 165 x 240
ISBN: 9783701735075
€ 34,00

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2021-11-01)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.024271 sek.