Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Kurt Mündl - Halali - Weidwerk - Jäger - Wild Natur
Buchinformation
Mündl, Kurt - Halali - Weidwerk - Jäger - Wild Natur bestellen
Mündl, Kurt:
Halali - Weidwerk -
Jäger - Wild Natur

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

27 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung beginnt die vorliegende Dokumentation und erklärt die Kreativität der Menschen von damals mit dem beginnenden Fleischverzehr, da sich durch die Speerschleuder die Nahrungsbeschaffung wesentlich erleichtert hatte. Veganer werden das nicht gerne hören, aber die Venus von Willendorf ist ein sichtbares Zeichen, das sich mit dem Fleischverzehr auch die Kulturfähigkeit verbesserte, da dieses auch gelagert werden konnte. Fleisch, Spiritismus und Intelligenz werden in der vorliegenden Dokumentation gleich zu Beginn in Zusammenhang gesetzt und damit ist natürlich der ideologische Charakter gleich von Anfang an offen gelegt. Schließlich geht es ja um die Jäger und ihre jahrtausendalte Kultur.

„Den Schöpfer im Geschöpfe ehren“

Ab der Moderne war Fleisch dann sogar nur den Adeligen vorbehalten und ein Zuwiderhandeln gegen das öffentliche Jagdverbot wurde mit schwersten drakonischen Strafen geahndet. Denn das Fleisch gebührte nur dem Fürsten. Im 19. Jahrhundert wurde mit der modernen Waffenentwicklung auch das Trophäen sammeln zum geliebten Hobby der höheren Stände und die Jagd entwickelte sich bald zu einem gesellschaftlichen Ereignis. „Den Schöpfer im Geschöpfe ehren“ war seither das Credo der Jäger und das sollte auch beibehalten, als das Jagen demokratisiert wurde und nicht mehr nur Adelige schießen durften.

“Der letzte Bissen“

Atemberaubende Naturaufnahmen von Wildschweinen und ihrem Wurf im schneebedeckten Wald sowie röhrende Hirsche, Rehkitze, Waschbär, Feldhasen und viele Vögel zeigt diese Dokumentation, die auch auf die historische Entwicklung des Jagens eingeht. „Balzrosen“ nennen sich die roten Augenbrauen der Austereule und auch über die Hirsche und andere Waldbewohner erfährt man einiges. So wird etwa nach Erlegen des Tieres ein Zweig in seinen Mund gelegt. Den nennt man „den letzten Bissen“ und er soll an ein altes Ritual erinnern und dem Tier auch Dank bezeugen, dass es einen ernährt. Aber auch dem „Schüsseltrieb“ und der Copula wird gefrönt.

Gams statt Hirsch

Und natürlich wird auch dem Gender-Mainstreaming gehuldigt, denn inzwischen gibt es längst auch JägerInnen: ca. 1000 JägerInnen stehen in Österreich „ihren Mann“, wie es in der Doku heißt. Eine prominente, die Urenkelin von Thronfolger Franz Ferdinand, ebenfalls ein passionierter Jäger, wird sogar interviewt. Aber auch Franz Joseph darf in einer solchen Dokumentation nicht fehlen: der Kaiser bevorzugte die Gamsjagd und selbst im hohen Alter setzte er sich noch den Strapazen der gefährlichen Jagd im unzugänglichen Hochgebirge aus.

Kurt Mündl
Halali - Weidwerk - Jäger - Wild Natur 3D Blu-ray + Blu-ray + DVD
Genre: Natur Datenträger: 3D Blu-ray + Blu-ray + DVD Datenträger Anzahl: 1 Gesamtlaufzeit: 96 min Altersfreigabe (FSK):
Ab 12 Jahren, Österreich 2017, 92min.
EAN: 4030521753693

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-02-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Kurt Mündl ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


SuperflyDirector X:
Superfly
„It doesn’t matter how smart you are, in a world of stupid motherfuckers“, erklärt Priest seinem Kumpel und Freund Eddie, dem „domestic negro“, laut eigenen Aussagen. Superfly ist ein Remake des 1972er Klassikers von Gordon Parks jr. Das Original wurde vor allem aufgrund des Soundtracks von Curtis Mayfield berühmt und gilt als [...]

-> Rezension lesen


 Leave no TraceGranik, Debra:
Leave no Trace
„Dad, das Holz ist wirklich gut zum Späne machen“, meint die mitten in der Pubertät steckende Tochter Tom zu ihrem Vater Will. Beide leben im Wald und ernähren sich von improvisierten Mahlzeiten, allem was der Forest Park in der Nähe von Portland, Oregan eben so hergibt. Sie haben der offiziellen Gesellschaft den Rücken gekehrt [...]

-> Rezension lesen


Das Elefantenkind. Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…Kipling, Rudyard:
Das Elefantenkind. Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…
Rudyard Kipling, Das Elefantenkind. Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…, minedition 2018, ISBN 978-3-86566-332-0 Irgendwann vor langer Zeit hat der Autor des Dschungelbuchs, Rudyard Kipling, einem „allerliebsten Liebling“ eine andere Geschichte aus Afrika erzählt. Die Geschichte „Das Elefantenkind“ ist zum Klassiker [...]

-> Rezension lesen


 Wer hat den Schnee gestohlenJänichen, Ulrike:
Wer hat den Schnee gestohlen
In ihrem ersten gemeinsamen Bilderbuch beschwören Yaroslava Black und Ulrike Jänichen die Kraft des Wünschens und schreiben und zeichnen einfühlsam von kindlicher Sehnsucht. Der kleinen Gerda geht es so wie vielen Kindern, wenn das Weihnachtsfest bald vor der Tür steht und alle Bäume schon lange ihre Blätter verloren haben. Sie [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019116 sek.