Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Odyr Odyr - Farm der Tiere. George Orwell.
Buchinformation

Odyr ist der brasilianische Comic-Zeichner und Maler, der die Geschichte von George Orwell aus dem Jahre 1945 in beeindruckende Bilder umgesetzt hat. Sie erschien erstmals 2018 im Original und nun bei Panini Comics im handlichen Format. Das Original wurde von Orwell unter dem Eindruck der faschistischen und stalinisitschen Diktaturen Europas verfasst.

Die Fabel der Fabeln

Der Autor und Zeichner Odyr hat einige Passagen der Romanvorlage leicht verändert, folgt aber im Großen und Ganzen der zeitlosen Erzählung von Orwell. Sein Pinselstrich erinnert an Van Gogh und ist bei aller Verschwommenheit doch ausdrücklich klar in seinem Erscheinungsbild. Einzelne Bilder sind durchwegs als Kunstwerke zu bezeichnen, etwa das Auftaktbild, das die Manor Farm in ihrer ganzen Schönheit zeigt. Aber hinter der vermeintlichen Schönheit verbirgt sich die Grausamkeit des Menschen, der die Tiere auf der Farm unterjocht. Sein Name „Mr. Jones“ ist gut gewählt, denn es könnte tatsächlich ein „Jedermann“ sein, der als Bauer diese Farm führt. Old Major, das älteste Tier der Farm, ist ein Schwein und er ruft zur Versammlung aller Tiere der Farm in die Scheune. Er legt den Grundstein für die spätere Revolution der Tiere, die dann ebenfalls von zwei Schweinen angeführt wird, Schneeball und Napoleon. Allgemein betrachtet man dieses Triumvirat als Lenin-Trotzki-Stalin, die die russische Revolution anführten, aber auch in den Abgrund stürzen ließen. Denn gerade unter Stalin (Napoleon) wurde aus dem Sozialismus in einem Lande eine Arte russischer Nationalsozialismus, mit Lagern, Morden und Umsiedlungen.

Klassiker brillant in Bilder umgesetzt

Aber natürlich ist die Farm der Tiere nur eine Fabel und soll allgemeingültig für jedes Land exemplarisch darstellen, was alles bei einer Revolution schief gehen kann. Denn wenn am Ende die Schweine sogar in den Betten der Menschen schlafen und an ihren Tischen essen und Zigarren mit den Bauern der umliegenden Farmen rauchen, dann weiß man, dass schlussendlich wieder alles beim Alten ist und alle Opfer umsonst waren. Alle Opfer? Nicht ganz, denn jede Revolution sorgt doch immerhin dafür, dass das Selbstwertgefühl wächst und die Menschheit wieder einen Schritt vorwärts macht. Auch wenn ich die Pointe hier also schon verraten habe, lohnt es sich in jedem Fall, diese Graphic Novel zu lesen. Allein wegen dem Zeichenstil, aber auch wegen der Worte, die sich nun an der Front der Scheune befinden: „Alle Tiere sind gleich, nur manche sind gleicher.“ Eine wunderbare Geschichte, die man auch an die nächste Generation weitergeben sollte.

Odyr
Farm der Tiere. George Orwell.
Die Graphic Novel
2021, Hardcover, Graphic Novel
ISBN: 9783741623141
25€
Panini Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2021-05-17)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Odyr Odyr ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Beate & Serge Klarsfeld. Die NazijägerBresson, Pascal:
Beate & Serge Klarsfeld. Die Nazijäger
Die vorliegende Graphic Novel beruht auf wahren Begebenheiten und erzählt die Geschichte der beiden „Nazijäger“ Beate & Serge Klarsfeld. Es entstand nach dem Buch „Erinnerungen“ von Beate & Serge Klarsfeld. Das Vorwort stammt von Serge Klarsfeld. Eine schallende Ohrfeige für den Kanzler Den Auftakt zu dieser wunderbaren [...]

-> Rezension lesen


 Becks letzter SommerWells, Benedict:
Becks letzter Sommer
Das Debüt des Münchner Wunderkinds handelt vom Lehrer Beck, der sich ein Aussstiegsszenario aus seinem Job imaginiert. Der 2008 erschienene Roman wurde 2016 und 2020 für die vorliegende Ausgabe vom Autor durchgesehen und überarbeitet. Der Autor hat inzwischen schon vier Romane veröffentlicht, wobei sein letzter – ebenfalls bei [...]

-> Rezension lesen


Raubzug der Wikinger (Mediabook, Blu-ray + DVD)Cardiff, Jack:
Raubzug der Wikinger (Mediabook, Blu-ray + DVD)
„Warum passiert mir das immer? Wenn ich die Wahrheit erzähle glaubt mir kein Mensch und wenn ich lüge glaubt man mir alles?“, klagt Rolf (Richard Widmark) der gestrandete Wikinger. Als Geschichtenerzähler auf einem arabischen Markt versucht er sich durchzuschlagen, bis die Männer des Scheichs El Mansuh (Sidney Poitier) neugierig [...]

-> Rezension lesen


 Schitt’s Creek, Staffel 2Levy, Eugene und Daniel:
Schitt’s Creek, Staffel 2
Die kanadische Fernsehserie Schitt’s Creek brach den Emmy-Rekord und gewann 2020 in allen Kategorien alle neun Emmys. Außerdem ist die Serie Gewinner der Golden Globes Beste Comedy -Serie und beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie 2021. Der Cast ist mit Vater und Sohn, die das Drehbuch schrieben, ebenfalls rekordverdächtig: Eugene [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.016507 sek.