Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Norman Z. McLeod - Alice im Wunderland
Buchinformation
Z. McLeod, Norman - Alice im Wunderland bestellen
Z. McLeod, Norman:
Alice im Wunderland

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Lewis Carroll schrieb die Literaturvorlage zu dieser ersten Verfilmung des Klassikers Alice in Wonderland. Basierend auf seiner gefeierten Geschichte werden einige bekannte Schauspieler erstmals in Szene gesetzt, denn gespielt werden der verrückte Hutmacher, Humpty Dumpty, die Grinsekatze und viele mehr von Hollywood-Ikonen wie Cary Grant, Gary Cooper und W.C. Fields. Der spektakuläre Set und die einfallsreichen Kostüme machen diese frühe Adaption aus dem Jahr 1933 auch heute noch zu einem zeitlosen Abenteuer für die ganze Familie.

Fantasie und Sprachwitz

Als die kleine Alice in ein Kaninchenloch fällt merkt sie bald selbst, dass sie geschrumpft ist und beinahe in ihrem eigenen Tränenteich zu ertrinken droht, wären da nicht die vielen wundersamen und verrückten Tiere, die ihr helfen ihr Trübsal zu vergessen. „Was kann denn nur mit mir passiert sein?“, frägt sich Alice. Spätestens wenn Alice sich mit einer Raupe, die auf einem Pilz sitzt und Wasserpfeife schmaucht, über „Empfindungen“ beim Stadienwechsel (Groß-Klein oder Raupe, Kokoon, Schmetterling) unterhält, beherzigt man die Worte des Schöpfers und Schriftstellers Lewis Carroll: „Eine Seite macht dich größer, die andere macht dich kleiner“. Die Wahl liegt natürlich bei Alice.
Alice ist – nach objektivne Maßstäben – eigentlich ein ziemlich lästiges Kind und bald bestätigt ihr das auch die Chesire-Katze. Diese meint, dass sie ebenso verrückt sei, wie sie selbst. Denn nur so wäre sie ja wohl in dieses „Wunderland“ gekommen.

Neue Perspektiven

Beim Teekränzchen mit der Schlafmaus, dem Hutmacher und dem Märzhasen begreift Alice die Wahrnehmung von Zeit und deren wahre Dimension. Doch dann dringt sie endlich zur köpfenden Königin vor, die bald auch über Alice Gericht hält. Es kann eben ganz schön ansteckend sein, die Welt mit anderen Augen, den Augen von Alice zu sehen. Aber eben auch wunderschön, sich vorzustellen, an einen anderen Ort durch sein bloße Vorstellungsgabe zu gelangen.


Norman Z. McLeod
Alice im Wunderland
DVD, 2019
Originaltitel: Alice in Wonderland (1933) (Abenteuer, Sci-Fi, Fantasy, USA 1933), ca. 73 Minuten
FSK ohne Altersbeschränkung
EXTRAS: Wendecover
Mit Charlotte Henry („Dick & Doof – Rache ist süß“, „Lena Rivers“), Gary Cooper („Zwölf Uhr mittags“, „Mr. Deeds geht in die Stadt“, „Wem die Stunde schlägt“), Cary Grant („Charade“, „Arsen und Spitzenhäubchen“, „Leoparden küsst man nicht“), W.C. Fields („Das ist geschenkt“, „Der Bankdetektiv“)
EAN 4006680092775

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2020-01-30)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Norman Z. McLeod ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Wien – Stadtabenteuer. Reiseführer.Weibrecht, Judith:
Wien – Stadtabenteuer. Reiseführer.
Bereits jeder zweite Haushalt der Bundeshauptstadt Wien und zweitgrößten deutschsprachigen Stadt sei ein Singlehaushalt, schreibt die Autorin dieses Reiseführers der besonderen Art. Ist das die vielbeschworene Walzerseligkeit? Eigentlich nimmt es Wunder, dass diese Stadt mit mir als 50 Prozent Grünanteil von so vielen Singles bewohnt [...]

-> Rezension lesen


 Hendrix. Die illustrierte BiografieGillian G, Gaar:
Hendrix. Die illustrierte Biografie
„Purple Haze“, einer von Jimis bekanntesten Hits dürfte das Cover dieser illustrierten Musikerbiografie inspiriert haben, denn es ist ganz in Flower Power Manier gestaltet und in buntem Samt haptisch gestaltet. „Purple Haze, all in my brain/Lately things they don’t seem the same/Actin’ funny, but I don’t know why/ Excuse me [...]

-> Rezension lesen


Hölderlins Orte. Fotografien von Barbara Klemm. Texte von Friedrich HölderlinPotsch, Sandra:
Hölderlins Orte. Fotografien von Barbara Klemm. Texte von Friedrich Hölderlin
„Noch kehrt in mich der süße Frühling wider,/Noch altert nicht mein kindischfröhlich Herz,/Noch rinnt vom Auge mir der Thau der Liebe nieder,/Noch lebt in mir der Hoffnung Lust und Schmerz/(...)“, schreibt der Dichter Friedrich Hölderlin (1770–1843) in seinem Gedicht „An Neuffer. Im Merz 1794“. 2020 wird der 250. Geburtstag [...]

-> Rezension lesen


 David Hockney. Die Tate zu GastBaumstark, Kathrin:
David Hockney. Die Tate zu Gast
Der britische Künstler David Hockney (*1937) ist seit den 1960er-Jahren auf der ständigen Suche nach neuen Ausdrucksformen für zwischenmenschliche Beziehungen und sein Interesse am männlichen Körper. In vorliegender Publikation, die die Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg begleitet, werden zentrale Aspekte seiner [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.024104 sek.