Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Fred Wander


Aktuelle Zeit: 07.12.2019 - 19:49:59
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Fred Wander
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Fred Wander
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 03.02.2006 um 11:28 Uhr

Fred Wander

Fred Wander (gebürtiger Name Fritz Rosenblatt) wurde 1917 in Wien (Österreich) geboren. Der Sohn jüdischer Einwanderer verließ bereits mit 14 Jahren die Schule und zog als Gelegenheitsarbeiter in Landwirtschaft, Bau und Gastgewerbe durch mehrere Länder.
Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges flüchtete er nach Frankreich. Nach der Besetzung auch dort nicht mehr sicher, versuchte er 1942 illegal in die Schweiz zu gelangen, wurde aber von der Schweizer Polizei, der er sich zur üblichen Registrierung stellte, an die Gestapo ausgeliefert. Er überlebte mehrere Konzentrationslager, unter anderem Auschwitz und Buchenwald.
Nach der Befreiung 1945 lebte Wander zunächst wieder in Wien, trat in die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) ein und arbeitete als Zeichner, Fotograf und Journalist. 1958 ging er schließlich in die DDR. Dort lebte er viele Jahre als erfolgreicher Schriftsteller in Kleinmachnow (bei Berlin).
1972 erhielt er für "Der siebente Brunnen" den Heinrich-Mann-Preis. Nach mehreren schweren Schicksalsschlägen, dem Verlust seiner Tochter Kitty und seiner Frau Maxi, verließ er 1983 die DDR und kehrte zurück in seine Geburtsstadt Wien. 2003 erhielt Fred Wander den Theodor-Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und im Exil.

Weitere Werkbeispiele:
Taifun über den Inseln (1957), Bandisos (1963), Doppeltes Antlitz - Pariser Impressionen (1966), Nicole (1971), Ein Zimmer in Paris (1975), Zwei Stücke: Josua läßt grüßen. Der Bungalow. (1979), Hotel Baalbek (1991), Das gute Leben. Erinnerungen (1996)



.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 09.08.2006 um 15:57 Uhr

Ein schicksalhaftes Leben ist zu Ende gegangen. Fred Wander starb am 10. Juli 2006 in seiner Geburtsstadt Wien. Seine letzte Ruhe wird er in Kleinmachnow, südlich von Berlin, neben seiner Tochter Kitty (1957-1968) und seiner Frau [url=http://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=1858]Maxie Wander[/url] (1933-1977) finden. Insbesondere sein Roman "[url=http://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=2089]Der siebente Brunnen[/url]" wird vermutlich die Zeit überdauern.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Fred Wander


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Maxie Wander
Seite: 1 2
LX.C
10 08.03.2007 um 15:49 Uhr
von Arjuna
Fred Wander - Der siebente Brunnen
LX.C
0 28.04.2006 um 12:08 Uhr
von LX.C


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013667 sek.