Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: angehende philosophen...?


Aktuelle Zeit: 13.08.2022 - 21:00:48
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Philosophie > angehende philosophen...?
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: angehende philosophen...?
jami
Mitglied

1 Forenbeitrag
seit dem 17.09.2007

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 17.09.2007 um 22:36 Uhr

Letztens habe ich mich mit Freunden über Philosophie und das Philosophieren unterhalten und so kamen wir auf folgende Fragen, über die ich gerne Meinungen von erfahreneren Philosophen einholen würde.

1. Welche Fähigkeiten sollte ein Philosoph/in besitzen?
-Kann denn nicht jeder philosophieren? "Erkenne dich selbst!" [stand im Tempel des Apollon]. Jeder Mensch denkt doch während seines Lebens über sich selbst nach und auch über gestern, heute morgen. [alles was ihm in den Sinn kommt: Familie, Freunde...etc.] Also beschäftigt sich mit der Lebensphilosophie?

2. Welchen Wert hat die Philosophie für das eigene Leben?
-Spielt es eine große Rolle? Welche Werte sind das?

3. Mit welcher Art von Fragen beschäftigt sich die Philosophie?
-Ich bin der Meinung, dass man über alles philosophieren kann, denn der Mensch strebt doch danach die Ursachen aller Dinge zu ergründen. Aber ich denke auch, dass die Philosophie viel mit den Gedanken eines Menschen zu tun hat, die dieser ordnen möchte...

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin und ihr euch für die Fragen interessiert.
Danke und liebe Grüße
jami

Nachricht senden Zitat
WalterE
Mitglied

13 Forenbeiträge
seit dem 26.08.2007

Das ist WalterE

Profil      
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.09.2007 um 23:12 Uhr

...

Du hast recht, man kann über alles nachdenken:
Über das Leben, über die Liebe,
über die Gerechtigkeit, über den Tod,
über den Menschen, über die Sprache,
über das Schicksal, über die Logik,
über den Grund der Dinge, und überhaupt
über Gott und die Welt.

Aber ob das schon Philosophie ist?

;-)

Gruss: Walter

PS: Was inflationäre Benützung von Wörtern
wie z.B. "Philosophie" anrichtet, wurde mir
neuerdings wieder bewusst - siehe hier,
da ist die "Philosophie der Krawatte":
http://www.krawattenknoten.info/krawatten/Krawattenknoten/philosophie.html

...

Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

Profil Homepage von baerchen besuchen      
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.09.2007 um 00:37 Uhr

zitat:
Aber ob das schon Philosophie ist?

Diese Frage, denke ich, verrät den wahren Philosophen.

Grüße, b.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Nachricht senden Zitat
Franklin Bekker
Mitglied

98 Forenbeiträge
seit dem 09.01.2005

Das ist Franklin Bekker

Profil      
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 10:20 Uhr

Diese Nachricht wurde von Franklin Bekker um 10:23:44 am 20.09.2007 editiert

1. Welche Fähigkeiten sollte ein Philosoph/in besitzen?
Philosophie kann man als wissenschaftliche Disziplin verstehen. Dann sollte man ein Fabel für Geschichte haben und mit Logik klarkommen.
Philosophie kann man auch als Lebenspraxis verstehen, als Art zu leben. Dann wird man nach Weisheit streben und das ganze ist so schwammig, dass praktisch jeder sich das Attribut Philosoph geben kann, wenn er nur will.
Alles was wir brauchen, um gute Philosophen zu werden, ist die Fähigkeit uns zu wundern, hat Jostein Gaader gesagt. Aber das stimmt nicht. Wir brauchen die Fähigkeit uns auf die richtige Weise über das Richtige zu wundern. (Nein konkreter kann man es nicht sagen)

2. Welchen Wert hat die Philosophie für das eigene Leben?
Gibt es diese Werte nach denen du fragst an sich?
Entwicklung rhetorischer Kompetenz, aber vor allen Dingen kritische Distanz zu meinetwegen nenn es Ideologien.
Philosophie ist für mich Hygiene des Denkens und damit auch dessen, was wir von uns geben.

3. Mit welcher Art von Fragen beschäftigt sich die Philosophie?
Alle Fragen, die du kennst sind irgendwann mal der Philosophie (manches vielleicht auch der dichtkunst), der Urmutter der Wissenschaft entsprungen. Viele Was-ist Fragen (Gerechtigkeit, Liebe, das Schöne und so) Aber auch pragmatisches: wie funktioniert es, wenn wir von Freiheit reden, obwohl wir nicht sicher sein können, dass es sie gibt? Usw. usw.

Der Tempel des Apollon by the way war der Tempel des Apollon. Der Bezug zur Philosophie wird natürlich über Sokrates hegestellt, aber Selbsterkenntnis ist deswegen nicht philosophischer als anderes und schon gar nicht der Ausdruck für Philosophie überhaupt.


Komm schon, gieß mich in Bronze!
Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

Profil Homepage von LX.C besuchen      
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 13:27 Uhr

Mein Einstig war einst begleitet von Sätzen seitens Professoren wie: "Philosophie bedeutet, im Ohrensessel zu sitzen und zu denken."
Doch betreibt man das Studium Philosophie eine Weile, dann wird schnell klar, Philosophie bedeutet mehr als das, es ist eine Art höhere Schule des Denkens, insbesondere in der Ordnung von Gedanken.
Als der Professor sagte, wer das logische Argumentieren bis jetzt noch nicht verstanden hat, der sollte seine Sachen packen und gehen, packte ich meine Sachen und ging.

Es gibt doch die Grundfragen der Philosophie. Vielleicht sollten wir diese für Jami noch mal erläutern? Ich müsste nachschlagen, vielleicht weiß es jemand der Philosophen aus dem Kopf.


.
Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

Profil Homepage von baerchen besuchen      
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 13:47 Uhr

Die Grundfragen der Philosophie...
finden die sich nicht bei ´Sophies Welt´?
Ja, stöhnt ruhig laut auf, ihr Philosophen.
Ich kann mir solche Hinweise erlauben.
Ich bin ja kein Philosoph.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Nachricht senden Zitat
mande
Mitglied

365 Forenbeiträge
seit dem 12.02.2007

     
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 13:51 Uhr

Da ich weder Philosoph bin und auch keine Ahnung habe, leider, oder auch zum Glück, trotzem ich oft im Ohrensessel sitze und (nach)denke (existieren eigentliche solche Professoren werter LX.C?), nun, da gibt es für mich meistens nur das ´ist´.
Zumbeispiel:
zwei und zwei = vier.
Wäre ich nun Philosoph, oder auch Narr, nun ich würde fragen, warum?
Vielleicht ist das auch der grosse Unterschied zwischen ´östlicher´ und ´westlicher´ Philosophie,
dass der abendländischePhilosoph nach dem Wesen einer Rose fragt, während der Philosoph des Ostens sie betrachtet und sich an ihr erfreut.
Klar, dass die Sache nicht so einfach ist.

Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

Profil Homepage von LX.C besuchen      
7. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 13:57 Uhr

[Quote]Die Grundfragen der Philosophie...
finden die sich nicht bei ´Sophies Welt´?[/Quote]

Könnte es mir gut vorstellen, darum geht es ja in dem Werk. So viel ich weiß, habs nie gelesen.

[Quote]existieren eigentliche solche Professoren werter LX.C?[/Quote]

Was fragst du mich, Mande. Damit sei nur gesagt, dass man sich keine falschen Illusionen machen sollte und sich machen lassen sollte, romantische Verklärungen ergeben ein falsches Bild dieser Wissenschaft.


.
Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

Profil Homepage von LX.C besuchen      
8. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 14:12 Uhr

Auf den Punkt gebracht, meine Meinung heute ist: denken kann jeder, philosophieren nicht.
Zum philosophieren gehören gewisse "handwerkliche" Kenntnisse (man möge sich an dem Begriff jetzt nicht stoßen, die Philosophen werden schon wissen, was ich meine), die man zunächst beherrschen muss und die den Philosophen auch vom "normalen" Denker unterscheiden.


.
Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

Profil Homepage von baerchen besuchen      
9. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.09.2007 um 15:09 Uhr

Zitat:

...und die den Philosophen auch vom "normalen" Denker unterscheiden.
Ich wäre schon froh, ´normaler´ Denker zu sein...


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Philosophie > angehende philosophen...?



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.053464 sek.