Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Prostitution in der Gesellschaft


Aktuelle Zeit: 15.07.2020 - 14:31:04
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Rezensionen II > Prostitution in der Gesellschaft
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Prostitution in der Gesellschaft
Werner-K
Mitglied

36 Forenbeiträge
seit dem 11.11.2007

Das ist Werner-K

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 11.11.2007 um 19:17 Uhr

Man muss nicht in ein Bordell gehen um mit Prostitution konfrontiert zu werden. Wir alle sind Huren und Hurensöhne, am Meisten Dijenigen, welche arrogant über ihre animalischen Schwächen hinwegtäuschen wollen. Nein, jemandem in den [Zensiert] zu kriechen, gute Mine zum bösen Spiel zu machen oder seine Fahne nach dem Wind zu hängen, nein das ist keine Prostitution, das ist gesellschaftsfähig. Ich sage: "Gib mir Geld, dann mach ich´s dir" ist zumindest die ehrlichste Form der Prostitution.
Für Männer ist "Puff" naturlich kein Thema, zumindest keines über welches gesprochen wird. Deshalb haben Huren keine Lobby, denn ihre Geschlechtsgenossinnen, Feministinnen und Kampflesben misbrauchen die Huren sellbst zur politischen Profilierung. Seit 2002 ist Prostituierte ein gesetzlich anerkannter Beruf, außer dem Aussenden der Steuereintreiber hat der Staat allerdings keine Leistung gezeigt. Ich habe Huren kennen gelernt, die so stark sind, dass sie das Schicksal von fünf "normalen" Frauen ertragen könnten. Als Journalist habe ich mich lange Zeit mit diesem Thema auseinandergesetzt und eine Reportage erstellt um den heuchlerischen Moralpächtern einen Spiegel vorzuhalten.
Eine Reportage über die aktuelle Situation der Prostitution und den legalen Bordellen in Deutschland. Mit über 300 Abbildungen, authentischen Interviews mit Huren, Freiern, Bordellbetreibern und Insidern beantwortet das Buch viele Fragen über das Gewerbe. Der politische Umgang mit diesem Thema sowie die falsche Moral der Gesellschaft wird ebenso überzeugend dargestellt wie die Lebensläufe und Einstiegserlebnisse der Huren. Was Männer in Bordellen suchen und finden und warum sich Frauen prostituieren wird auch die weiblichen Leser interessieren. Leseprobe unter (bordellgesellschaft.de)
Werner-K

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Rezensionen II > Prostitution in der Gesellschaft


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Simplicius und die vaterlose Gesellschaft
ArnoAbendschoen
0 30.06.2019 um 18:02 Uhr
von ArnoAbendschoen
Sartres Geschlossene Gesellschaft im MGT Berlin
Nachrichten
0 02.12.2009 um 21:47 Uhr
von Nachrichten
...nochmal wegen Prostitution
Werner-K
2 04.12.2007 um 17:27 Uhr
von DataBoo
PR-Gesellschaft
LX.C
2 17.04.2007 um 11:22 Uhr
von JH
Betreute Gesellschaft
JH
1 12.03.2007 um 14:15 Uhr
von JH


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.


-> Weitere Bücher von Prostitution in der Gesellschaft


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022902 sek.