Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Tote Lebende - A.J. Weigoni Zombies


Aktuelle Zeit: 29.02.2020 - 05:10:38
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Rezensionen > Tote Lebende - A.J. Weigoni Zombies
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Tote Lebende - A.J. Weigoni Zombies
1943Karl
Mitglied

450 Forenbeiträge
seit dem 24.02.2008

Das ist 1943Karl

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 15.03.2011 um 15:28 Uhr

Eigentlich sind Zombies lebende Tote.
Vertieft sich allerdings der Leser in A.J. Weigonis Kurzgeschichtenband Zombies, glaubt er sich eher von toten Lebenden umgeben, die als willenlose Marionetten an Fäden von Hintermänner und –frauen zu hängen scheinen, um auf diversen gesellschaftlichen Kleinbühnen dem zu folgen, was Trendsetter, Politiker, Journalisten, Autoren, Regisseure und andere Puppenspieler von ihnen erwarten.
Der Autor, ob nun als Dompteur menschlicher Bestien oder als deren schlichter Beobachter unterwegs, führt den Leser durch einen nicht gerade abgesicherten Käfig, in dem menschliche Monster ihren Ängsten, Leidenschaften und Alltagsgrausamkeiten ausgeliefert sind.
Im Tonfall banal und unaufgeregt, regt Weigoni dennoch auf und findet je nach Inhalt der jeweiligen kurzen Erzählungen eine ureigene Sprache, die seine Figuren und deren Lebensumwelt äußerst zutreffend charakterisiert. Dabei schöpft er offenbar aus einem schier unglaublichen Vokabel-Repertiore eines Sprachgenies.
Seine bedauernswerten Gestalten stellt Weigoni durch grotesken und rabenschwarzen Humor als rettungslose Verlierer dar, die unaufhaltsam global apokalyptischen Niedergangsszenarien ausgeliefert zu sein scheinen. Angesichts der Reaktorkatastrophen im japanischen Fukushima kommen somit ein Teil dieser Szenarien den Realitäten erschreckend nah.
Er entwirft Identitätsverluste, stellt Geschlechtrerrollen in Frage und setzt unter anderem in der Erzählung „Werbeblock“ einem „Selbst- und Fremddarsteller“ und dessen „veraltetem Image den coolen Dandy entgegen, der sich vor dem Spiegel selbst entwirft. Ein in Würde gealtertes Symbol für galantes Machotum…“ Der verunsicherte Mann bleibt also auc bnicht verschont.
„Macht, was ihr wollt, aber macht es profitabel!“ Das ist offenbar „der Leitgedanke“, dem in der kapitalistischen Welt alle Figuren Weigonis mehr oder weniger offensichtlich folgen.
Auf eine abenteuerliche Reise „in popmoderner Grossraumprosa“, nimmt der Sprachjongleur seine Leser mit, lässt sie an vielen Stationen aussteigen und führt sie in deren Umgebung herum. Dabei macht er sie zu Voyeuren gewöhnlicher Obzönitäten, die er als Reiseführer in jedem Fall sprachlich ungewöhnlichst präsentiert.
Das Buch eignet sich weniger als entspannende Urlaubs- oder Feierabendlektüre, wohl aber als Lesestoff für gesellschaftskritische Realisten, die gern in Happen Bücher mit kurzen Erzählungen lesen und durchaus ahnen, dass Menschen nur bedingt aus ihrer Vergangenheit schlauer werden.
Beinahe hoffnungsvoll philosophisch und auffordernd endet das Buch mit der Feststellung: „Die Vergangenheit wird begehbar, ein Zurück ist kein Rückschritt. Ankunft ist ein Prozess, der nicht enden wird.“ Damit lässt Weigoni seine Leser dann doch nicht vollkommen hoffnungs- und orientierungslos im Chaos zurück.
A.J. Weigoni, Zombies, Verlage der Artisten, Edition Das Labor, Bad Mülheim, 2010, Paperback, 319 Seiten


Bei jedem Irrtum gewinnt die Wahrheit Zeit.
E-Mail Profil Homepage von 1943Karl besuchen Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.03.2011 um 19:03 Uhr

Auch hier eine Rez.: http://www.kultura-extra.de/literatur/literatur/rezensionen/rezension_weigoni_zombies .php


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Rezensionen > Tote Lebende - A.J. Weigoni Zombies


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
A.J. Weigoni, Lokalhelden
1943Karl
6 02.12.2018 um 17:15 Uhr
von Matze
Gedichte Hörbuch von A.J. Weigoni
Matze
3 14.06.2015 um 09:17 Uhr
von Matze
A.J. Weigoni, Abgeschlossenes Sammelgebiet
1943Karl
9 08.03.2015 um 13:17 Uhr
von Matze
A.J. Weigoni erhält den Forum-Literatur-Preis
Matze
1 28.02.2010 um 00:34 Uhr
von zugast


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.


-> Weitere Bücher von Tote Lebende


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.030554 sek.