Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Maskenverweigerer & Sprechverbot


Aktuelle Zeit: 13.05.2021 - 04:53:41
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Politik & Gesellschaft > Maskenverweigerer & Sprechverbot
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Maskenverweigerer & Sprechverbot
Kenon
Mitglied

1125 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 12.01.2021 um 23:48 Uhr

Corona in Berlin feiert bald seinen ersten Geburtstag - und noch immer gibt es diese leidigen Maskenverweigerer. Besonders ärgerlich und dummerweise auch häufig ist, dass sie zudem gern laut sprechen - am Telefon, mit der Sippschaft oder jemandem, der sie zurechtweisen wollte - und damit echte, ungefilterte Aerosol-Schleudern sind. Ich greife jetzt keine Gruppen heraus, obwohl es hier in Berlin augenscheinliche Muster gibt, denn letztlich ist es für diesen Text egal, wer genau die Maske halb oder ganz verweigert. Dass das Tragen von Verantwortlichen forciert wird, habe ich sehr selten erlebt. Wer eine einfache Mund-Nase(n)-Bedeckung bisher verweigert oder falsch getragen hat, wo es vorgeschrieben oder angeraten ist, wird es so sicherlich auch künftig mit FFP2-Masken halten, die jetzt teilweise in Bayern Pflicht sind. Wenn wir schon von Berlin nach Bayern gesprungen sind, schaffen wir auch noch Mallorca: Dort herrscht im ÖPNV endlich Sprechverbot, um die Ansteckungen zu verringern. Das hört sich vielleicht überzogen an, aber ich kann es nur begrüßen. Umsichtige Menschen haben sich ohnehin schon daran gehalten - nicht nur in Pandemie-Zeiten. Vielen sind aber noch nicht einmal die Grundlagen geläufig - sie husten beispielsweise weiter offen in den Raum als wäre alles egal. So wird der Lockdown noch sehr, sehr lange dauern. Menschen werden krank, Menschen werden sterben. Immerhin werden jetzt auch die Tage länger und irgendwann wird sogar wieder die Sonne scheinen - wenn auch erst einmal nicht im übertragenen Sinne.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
JH
Mitglied

275 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.03.2021 um 19:27 Uhr

Diese Nachricht wurde von JH um 19:30:59 am 18.03.2021 editiert


Als Leitung im pflegerischen Bereich halte ich derzeit ein Spagat.

Ein Sprechverbot käme mir nicht in den Sinn. Huxley hatte es vorausgesehen, in den 1960ern. Die Menschen werden die Beschneidung ihrer Freiheiten als Befreiung begreifen und lieben lernen.

Die "chinesische Partei", die auch in der „europäische“ Regierung transversal eingebettet ist, nutzt die Pandemie, um die bereits leidende Wirtschaft zu zerstören, um eine größere soziale Kontrolle zu erlangen: ein Bürger, der seines autonomen Weges in die Freiheit beraubt ist, wird eher geneigt sein, sich dem institutionellen "Chef" zu unterwerfen, der ihm ein Trinkgeld gibt,

Das Hoffen auf den Messias Impfstoff, der einem stationären Geschütz gleicht, das auf bewegliche Ziele schiesst (Mutationen), ist typisch für das Hoffen in einem eschatologischen System.

Der psychotische Hxxxxxxx der Operetten Pandemie: Der DSM erlaubt die Aufnahme metaphorischer Krankheiten, und ist damit die Grundlage für psychiatrisch forensischen Zwang. Damit kann jedes abweichende Verhalten sanktioniert werden. Regime Abweichler werden pathologisiert, interniert und medikalisiert. Hierfür werden die ersten Lager gebaut, oder Menschen per fürsorglicher Unterbringung zwischen geparkt.

Das Ziel ist eine temporäre Buchung von Freiheit zwischen den jeweiligen Impf s.

Die Anzahl der "infizierten" ist bedeutungslos, da sie von der Anzahl der gemachten Tests abhängt. Und die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist möglicherweise bereits vom Virus infiziert oder ist es gewesen, ohne es zu wissen. Schätzungen der Universität Oxford vor einem Jahr sprachen damals von 11 Millionen positiven Fällen, die infiziert waren oder sind. Wenn diese Daten wahr gewesen sind, wäre die Letalität von Sars-Cov2 wirklich vernachlässigbar: 0,05%, selbst wenn die Mortalitätsdaten als wahr angesehen würden. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32179701/

Es wurde in Italien bekannt, dass die Beatmung Lungenbläschen verbrannte, und nicht genug Sauerstoff zirkulierte. Das Resultat waren Thrombosen und Tod. Es braucht Entzündungshemmer und Blutverdünner, damit 60% Reduktion der Intensivbetten Auslastung.

Wenn die Starken die Sars-Cov2 Infektion durchmachen, und Schwache geschützt werden, ist der Quatsch in 1 bis 2 Jahren vorbei.

Mit der Lockdown Strategie verlängern wir auf 10 bis 20 Jahre.

Je schneller das Virus zirkuliert, desto schneller werden wir ihn los. Wenn wir jedoch die Ausbreitung weiter begrenzen, werden wir mindestens 10 oder 20 Jahre brauchen, um aus dieser Situation herauszukommen.

Sars Cov2 ist mit gängigen Influenzaviren vergleichbar, mit einer Sterblichkeitsrate durch Infektion von 0,001.
"Unsere Analyse immunologischer und epidemiologischer Daten zu endemischen menschlichen Coronaviren“ sagen die beiden, "zeigt, dass die infektionsblockierende Immunität schnell abnimmt, die krankheitsreduzierende Immunität jedoch von langer Dauer ist."

„Dieser Übergang" zu einem schwächeren und relativ harmlosen endemischen Virus "kann einige Jahre bis einige Jahrzehnte dauern, je nachdem, wie schnell sich der Erreger ausbreitet", schreiben Lavine und Björnstad. https://www.italy24news.com/en/2021/03/when-covid-ends-science-shock-in-10-20-years- if-we-dont-open-everything.html

Ich bin kein Covidianer und kein Leugner. Ich glaube an das, was ich sehe. Und das ist eine dauerhafte Aufhebung der Menschenrechte von 1948.
die Maske als heiliges Symbol.


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Politik & Gesellschaft > Maskenverweigerer & Sprechverbot



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Gesellschaft





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014172 sek.