Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Seelenklang
Autor: Michael · Rubrik:
Lyrik

Ohne Furcht
lege ich
meine Worte
auf Deine Seele
voll Hoffnung

Überrascht
nehme ich
wahr
den Klang
unserer Worte


Einstell-Datum: 2007-03-08

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 22 (7 Stimmen)

 

Kommentare


Das ist Arjuna
Kommentar # 1: Seelenklang
Autor: Arjuna, 11.03.2007 um 08:17 Uhr


Sehr schön und frei von Schnörkel und Schwulst.
"voll Hoffnung" würd ich dennoch weglassen.

Die zweite Strophe
stelzt ein bisschen.

"Überrascht
nehme ich
den Klang
unserer Worte
auf."

So ungefähr sähe es bei mir aus.

Gut , das Gedicht!





Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Weiße Waratah von Ama Dea · Blau ist Blau · Die Bühne des Lebens ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Vorsicht, KrokodilMoroni, Lisa:
Vorsicht, Krokodil
Eigentlich findet Tora ihren Papa langweilig. Immer nur muss er am Computer arbeiten und telefonieren. Doch heute hat Papas Urlaub angefangen und sie wollen zu einem lange schon geplanten Zelturlaub in den Wald fahren und zwischen den wilden Tieren zelten. So stellt es sich Tora jedenfalls in ihrer unbegrenzten Phantasie vor. Dass Papa [...]

-> Rezension lesen


 Das Falsche in mirBernuth, Christa:
Das Falsche in mir
Das neue Buch von Christa Bernuth ist nichts für zartbesaitete Seelen. Sie führt mit ihrer genial aufgebauten Geschichte ihre Leser hinein in die Welt von Pädophilen und abartig veranlagten Männern, die Spaß und Lust am Quälen und Töten von jungen Frauen empfinden. Die Hauptperson, der in der Gegenwart 52- jährige Lukas [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017053 sek.