Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Wenn Liebe nicht Abstraktum wäre ....
Autor: Karin Berthold · Rubrik:
Lyrik

Wenn Liebe nicht Abstraktum wäre ....

Wenn die Liebe eine Blume wäre,
sag mir, welche wäre sie?
Sicher nicht die Rose,
mit ihren Dornen, ihrer Empfindlichkeit,
ihrem Stolz und ihrer Verletzbarkeit.

Vielleicht wäre sie die Blume der Sonne,
die mit ihr kreist, sie nie verliert,
leuchtet und strahlt in ihrem Licht,
die sich tief zu beugen vermag
und dennoch nicht bricht.

Wenn die Liebe ein Baum wäre,
sag mir, welcher wäre sie?
Sicher nicht die Tanne, die immergrüne,
die nicht rauscht im Wind und sich kaum wiegt.

Vielleicht wäre sie die starke Buche,
mit tiefen Wurzeln und kräftigem Stamm,
einem Laubdach, das schützt und spielt mit dem Licht,
mit tanzenden Blättern und uraltem Holz.

Wenn die Liebe eine Frucht wäre,
sag mir, welche wäre sie?
Sicher nicht der Apfel,
der die Lust bestraft,
die Hingabe richtet.

Vielleicht wäre sie
die schwarze Beere im Wald,
die so süß schmeckt,
dass selbst ihre Dornen
nicht verletzen.

Wenn die Liebe ein vierbeinig Wesen wäre,
sag mir, welches wäre sie?
Sicher nicht der Hund, des Menschen bester Freund,
treu und ergeben, selbst wenn man ihn schlüge.

Vielleicht wäre sie die Löwin,
die kämpft bis aufs Blut um die Ihren,
die sie beschützt am Tag und in der Nacht,
gleich ob sie ruht, ob sie wacht.

Wenn die Liebe ein Vogel wäre,
sag mir, welcher wäre sie?
Sicher nicht die Taube, der Friedensvogel,
der sich ergibt dem Ort, an dem er lebt,
dem freien Land, der engen Stadt,
sich nährt von Abfall und Resten,
treu dem Partner bis zum Tod,
und weit darüber hinaus.

Vielleicht wäre sie der einsame Adler,
der seine Schwingen erhebt in der Weite der Luft,
der alles erblickt in kreisendem Fluge,
der nur in Freiheit bestehen kann.

Wenn die Liebe ein Haus wäre,
sag mir, welches wäre sie?
Sicher nicht die Hütte,
die das Licht verschluckt,
den Atem würgt, den Blick verengt.

Vielleicht wäre sie der Horst jenes Adlers,
offen, erhaben, doch sicher und still.

Wenn die Liebe ein Bild wäre,
sag mir, welches wäre sie?
Sicher nicht das des wahren Moments,
nicht ein Zeugnis des ewigen Seins.

Vielleicht wäre sie das Bild eines Adlers,
kreisend am Himmel
über dem Kopf eines Löwen,
der umgeben von den Blumen der Sonne
unter einer Buche ruht,
die Süße der schwarzen Beeren kostend.

Und wenn die Liebe ein Lied wäre?
Sag mir, welches wäre sie?
Sicher nicht eines, das dröhnt und johlt,
das schwärmt und klagt, das trügt und täuscht.

Vielleicht wäre sie
nur eine einfache, leise Melodie.
Oder die Sonate aus dem Atem des Löwen,
dem Flügelschlag des Adlers
und dem Rauschen der Buche im Wind.


Einstell-Datum: 2008-01-05

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 22 (1 Stimme)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
manchmal · Gespenster · Santorini ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Tod eines EisvogelsHenning, Peter:
Tod eines Eisvogels
Den Büchern von Peter Henning, in Hanau geborener, in Köln ansässiger Journalist und Rezensent bei renommierten Presseorganen, könnte man den Vorwurf machen, sie seien nicht echte Literatur, sie würden diese nur simulieren. Blickt man hinüber zu einer Kontrastfigur wie Peter Handke, dann sieht man dort einen in den [...]

-> Rezension lesen


 WartenJäckle, Nina:
Warten
Man nehme eine alte, schon 2002 in dem Debütband „Es gibt solche“ von Nina Jäckle erschienene Erzählung und gebe sie einer jungen Künstlerin zur Illustration. Herausgekommen ist ein weiteres Buchjuwel des noch jungen Mannheimer Kunstanstifter Verlags. Darin wird leise und sparsam, von allen Überflüssigem befreit, die [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018688 sek.