Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Tour de France


Aktuelle Zeit: 24.11.2017 - 04:44:55
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Medienkritik & Kommunikation > Tour de France
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Tour de France
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
20. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.10.2007 um 23:53 Uhr

@ baerchen: Ironie?
@ Mania: Ich verstehe Deinen Punkt vollkommen und bin auch Deiner Meinung. Aber es ist einfacher gesagt als getan. Viele Dinge in der (geistigen) Entwicklung des Kindes vollziehen sich, ohne daß man Einfluß nehmen kann.


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

821 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

     
21. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.10.2007 um 00:25 Uhr

Diese Nachricht wurde von baerchen um 01:01:34 am 07.10.2007 editiert

Keine Ironie. (Außer bei mangelndem Selbstoffenbarungswillen von Dopern.) Ich gehe davon aus, dass Dein Einfluss größer ist, als der eines Sportidols. Das eine ist Schwärmerei, das andere Vorbild. Und was Mania als ´derartiges Wirken´ beschreibt, was sollte es anderes sein, als Vorbild?

Einflussnahme auf geistige Entwicklung?
Nenne mir bitte das Kindesalter, in dem Du keine Einflussmöglichkeit auf die geistige Entwicklung zu haben glaubst.
Der Einfluss beginnt mit der Geburt und hört mit der Pubertät nicht auf. Selbst, wenn das Kind gegen Deinen Einfluss rebelliert, dann bedeutet das nichts anderes, als dass Du Einfluss genommen hast. (Und Eindruck hinterlassen.)

Ernsthaft: Du solltest Dein Licht nicht so unter den Scheffel stellen.

Wir können das aber auch gerne per PN weiter diskutieren.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe... _______________________ _____________________ ...und ausserdem: http://short4u.de/480540e1ea25d _____________________
Profil Homepage von baerchen besuchen Nachricht senden Zitat
Mania
Mitglied

467 Forenbeiträge
seit dem 18.11.2005

Das ist Mania

     
22. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.10.2007 um 10:51 Uhr

Zitat:

@ Mania: Ich verstehe Deinen Punkt vollkommen und bin auch Deiner Meinung. Aber es ist einfacher gesagt als getan. Viele Dinge in der (geistigen) Entwicklung des Kindes vollziehen sich, ohne daß man Einfluß nehmen kann.

Ja das stimmt wohl, zumal eine Seele zerbrechlich ist.

E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
23. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.10.2007 um 22:40 Uhr

Zitat:


Ernsthaft: Du solltest Dein Licht nicht so unter den Scheffel stellen.

Das habe ich mit keiner meiner Aussagen getan.
Dass man auf gewisse Entwicklungen wenig Einfluß nehmen kann, wie ich bereits schrieb, ist eine "Tatsache des Lebens" (fact of life) und hat nichts damit zu tun, ob jemand in der Lage ist, die Entwicklung seines Kindes in irgendeiner Weise zu steuern beziehungweise sich dafür befähigt hält oder nicht.


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

821 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

     
24. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.10.2007 um 23:48 Uhr

Zitat:

Dass man auf gewisse Entwicklungen wenig Einfluß nehmen kann, wie ich bereits schrieb, ist eine "Tatsache des Lebens" (fact of life) ...
Bitte ein Beispiel, damit ich weiß, was Du mit ´gewisse Entwicklungen´ meinst.

lg, b.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe... _______________________ _____________________ ...und ausserdem: http://short4u.de/480540e1ea25d _____________________
Profil Homepage von baerchen besuchen Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
25. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 08.10.2007 um 08:08 Uhr

Diese Nachricht wurde von Hermes um 08:09:28 am 08.10.2007 editiert

Nehmen wir etwas ganz Einfaches: Die Entwicklung der Sprache des Kindes zum Beispiel, die nicht nur von den Eltern, sondern vom gesamten gesellschaftlichen Umfeld inklusive durch die konsumierten Medien geprägt wird und die nicht immer meinen Vorstellungen entspricht.

Die Sprache eines Menschen sagt eine Menge über seine Bildung, seine Herkunft, seine Erziehung aus. Die Gesellschaft nutzt sie, um einen Menschen zu "klassifizieren", ihn in eine bestimmte Schublade zu stecken...
Das das in manchen Fällen voruteilsbehaftet und ungerechtfertigt ist, tut in diesem Moment nichts zur Sache - es ist eben so und läßt sich im Nachhinein nur schwer wieder korrigieren ("der erste Eindruck..."). Von daher ist bereits dieses einfache Beispiel so wichtig für die Entwicklung eines Menschen.

Aber wir verzetteln uns. Thema dieser Diskussion waren eigentlich die moralischen Werte im Bereich des Hochleistungssportes...sie gehört eigentlich in die Rubrik "Politik und Gesellschaft"...


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

821 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

     
26. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 08.10.2007 um 15:29 Uhr

Diese Nachricht wurde von baerchen um 15:34:15 am 08.10.2007 editiert

Zitat:

Nehmen wir etwas ganz Einfaches: Die Entwicklung der Sprache des Kindes...
*lol* Und ich dachte schon, Du wolltest ein einfaches Beispiel nehmen. Na, da hat Du Dir aber ein Eigentor geschossen.
Ich versuche es einfach zu gestalten und nicht mit prenataler Entwicklung der Sprache zu beginnen. Dann gilt (in anschaulicher Analogie): die Eltern entscheiden über Spielkonsole oder Musikschule. Das Umfeld wird entscheidend von ihnen bestimmt. Hört sich autoritär an. Ist es auch.
Wenn Du die Entwicklung eines Menschen hin zu einem ´gebildeten´ Menschen meinst, dann hast Du sicher Recht: Herkunft und Erziehung (letztlich wieder ´Vorbild´) bilden.
Letztlich geht es dann doch nur um Hirnvorgänge. Bei Musizierenden gibt es eine andere Ordnung im Gehirn. Und die hilft auch bei anderen Denk- und Lernvorgängen.
In diesem Sinne ist es schwer, einzelne Handlungen einer Person isoliert zu betrachten. Denn alles wirkt miteinander und ist ineinander verwoben. Weshalb es erst möglich ist von der Sprache auf Herkunft oder Bildung zu schließen.
Und nun aber zurück zum Doping.
Es ist schwerlich möglich, moralische Verwerfungen ´der Gesellschaft´ zu trennen von ´falscher´ Moral des Staates (dieses Volk ist besser (gedopt) als ein anderes...), ´der Medien´ und von Einzelpersonen, die wiederum erst alle anderen Gruppen ausmachen. Insbesondere dann, wenn ´der Staat´ ´den Sport´ propagandistisch nutzt. Und Atlethenschutz in der Weise betreibt, dass kontrolliert wird, um sich an die Nachweisgrenzen heranzutasten.
Ob dann der Schaden, den ´der Staat´ davonträgt, den geplanten Nutzen nicht übersteigt und welche Rolle ´die Medien´ dabei spielen, wird die Rückschau zeigen.
Ist der dopende Mensch einfach nur ungebildet?
Sind ´die Medien´ einfach nur unmoralisch?
Und ist das wirklich eine Frage des Geldes, oder vielleicht des Ruhmes oder anderer niederer Beweggründe?


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe... _______________________ _____________________ ...und ausserdem: http://short4u.de/480540e1ea25d _____________________
Profil Homepage von baerchen besuchen Nachricht senden Zitat
Joseph_Maronni
Mitglied

489 Forenbeiträge
seit dem 20.07.2007

Das ist Joseph_Maronni

     
27. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 29.10.2007 um 21:35 Uhr

tour de france tour de france

musik fuenf sechs.

Profil Nachricht senden Zitat
Caesar
Mitglied

5 Forenbeiträge
seit dem 20.09.2012

     
28. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 27.09.2012 um 11:38 Uhr

Ich sehe mir eigentlich die Tour de France ganz gerne an. Am liebsten auf der Couch mit einer Pizza, wenn ich einfach mal nicht Sport machen, sondern nur Sport schauen will. :)

Natürlich mindert das ganze Doping den Spaß am Zuschauen schon ungemein, aber die Sache ist ja, dass heutzutage (da bin ich mir sicher) in jeder Sportart gedopt wird. Zu denken, dass irgendein Sport komplett "sauber" ist, ist naiv. Ich denke, dass nur manche Sportarten sich etwas geschickter anstellen, als der Radsport.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Medienkritik & Kommunikation > Tour de France


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Ritzungen in der Ile-de-France (Art of writing)
HelmutMaier
0 19.05.2010 um 15:27 Uhr
von HelmutMaier
auf Tour: Kommando Elektrolyrik
annahome
1 09.07.2009 um 23:54 Uhr
von Der_Stieg
Latinale 2007 - Dichter auf Tour
Nachrichten
0 18.10.2007 um 11:10 Uhr
von Nachrichten


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Medien



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.032722 sek.