Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Heine, Heinrich -  bestellen
Heine, Heinrich:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Lebensgruß
Heinrich Heine

Eine große Landstraß ist unsere Erd,
Wir Menschen sind Passagiere;
Man rennet und jaget, zu Fuß und zu Pferd,
Wie Läufer oder Kuriere.

Man fährt sich vorüber, man nicket, man grüßt
Mit dem Taschentuch aus der Karosse;
Man hätte sich gerne geherzt und geküßt,
Doch jagen von hinnen die Rosse.

Kaum trafen wir uns auf derselben Station,
Herzliebster Prinz Alexander,
Da bläst schon zur Abfahrt der Postillion,
Und bläst uns schon auseinander.



versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
Heine, Heinrich - Deutschland. Ein Wintermärchen.



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Gustav Klimt. Beethovenfries - ZeichnungenVogel, Annette:
Gustav Klimt. Beethovenfries - Zeichnungen
Gustav Klimts monumentaler Beethoven-Fries, der sich in dem Gesamtkunstwerk „Secession“ (Architekt: Joseph Maria Olbrich) am Wiener Karlsplatz befindet, wird heute noch als Höhepunkt des Schaffens und Ikone des Wiener Jugendstils gewürdigt. Klimt realisierte 1902 seinen 35 m langen Fries für die als Gesamtkunstwerk konzipierte [...]

-> Rezension lesen


 Surrealismus in Paris - Ursprung, Geschichte und Aktualität des SurrealismusBüttner, Philippe:
Surrealismus in Paris - Ursprung, Geschichte und Aktualität des Surrealismus
Auch wenn der Begründer des Surrealismus, Andre Breton, vor 45 Jahren starb, war damit noch lange nicht die Bewegung des Surrealismus gestorben. Das weiß auch die Fondation Beyeler in Basel Riehen, die vom 2.10.2011–29.1.2012 noch die Ausstellung „Surrealismus in Paris“ zeigt, deren Ausstellungskatalog soeben beim Kunstverlas [...]

-> Rezension lesen


Cosmic Communist Constructions PhotographedChaubin, Frédéric:
Cosmic Communist Constructions Photographed
Mitten in einem Wald in Georgien wurde als eine Art Hommage an Gaudì das Sanatorium Druskininkai gebaut. „Inmitten von Koniferen entdeckte ich dort gigantische Wellenlinie aus Beton, modelliert nach einer Ästhetik außerhalb der Norm. Nichts was meinem Vorurteil über die sowjetische Architektur entsprochen hätte. “, schreibt [...]

-> Rezension lesen


 Jede Freundschaft mit mir ist verderblichRoth, Joseph:
Jede Freundschaft mit mir ist verderblich
Klassisch ist die Veröffentlichung von Briefwechseln nicht immer eine Bereicherung. Oft wird durchaus Profanes, das nichts Tieferes verbirgt, nicht dadurch besser, weil es aus der Feder renommierter Größen stammt. Der Briefwechsel zwischen den Schriftstellern Joseph Roth und Stefan Zweig hingegen gewährt tiefe Einblicke in die [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.34 erstellte diese Seite in 0.028898 sek.