Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: Gefährliche Macht der Zunge


Aktuelle Zeit: 05.10.2022 - 11:26:33
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Philosophie > Gefährliche Macht der Zunge
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Gefährliche Macht der Zunge
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

Profil Homepage von LX.C besuchen      
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 10.05.2009 um 13:50 Uhr

[Quote]Wir legen den Pferden das Zaumzeug ins Maul, damit sie uns gehorchen; so lenken wir das ganze Tier. Oder denkt man an ein Schiff: Es ist mit einem winzigen Ruder gesteuert, wohin der Steuermann es haben will. Ebenso ist es mit der Zunge: Sie ist nur klein und bringt doch gewaltige Dinge fertig.
Denkt man daran, wie klein die Flamme sein kann, die einen großen Wald in Brand setzt! Auch die Zunge ist ein Feuer. Sie ist eine Welt voller Unrecht und beschmutzt den ganzen Menschen. […] Der Mensch hat es fertig gebracht, alle Tiere zu bändigen: Raubtiere, Vögel, Schlangen und Fische. Aber die Zunge hat noch niemand bändigen können, diesen ruhelosen Störenfried, voll von tödlichem Gift.[/Quote]
Jakobus, Kap. 3


.
Nachricht senden Zitat
annahome
Mitglied

720 Forenbeiträge
seit dem 19.06.2007

Das ist annahome

Profil      
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 02.07.2009 um 03:51 Uhr

nicht so geschichtsträchtig-jedoch kaum weniger archaisch:

"plötzlich haben texte ein eigenleben und werden am schwarzweißen schlachtplatz zu wehrlosen soldaten. generäle lachen hämisch - gießen rubinroten cognak ins kristallglas. im blauen zigarrendunst tränen augen: alles sieht aus wie gelber neid. die mutigsten werden in bunten gewänden losgeschikt, sie sollen im krieg sterben oder gewinnen.

ist die schlacht vorbei, wird ein grünfrischer text geschrieben. das ganze theater fängt von vorne an: der schwarze vorhang lässt blutrotes licht durchschimmern..."

gruß
maria antonia

(sei mir nicht böse lieber L.bubu. ich trietze dich nur - a bissle)


statt kulturarmut - mut zur stadtkultur
E-Mail Nachricht senden Zitat
ohrengold
Mitglied

7 Forenbeiträge
seit dem 19.02.2010

Das ist ohrengold

Profil Homepage von ohrengold besuchen      
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.02.2010 um 00:06 Uhr

Also, ist doch ganz nett, so ´ne Zunge. Beispiel gefällig?

http://ohrengold.kilu.de/sound/Bibel%20-%20Babel.mp3

Nachricht senden Zitat
zugast
Mitglied

38 Forenbeiträge
seit dem 23.02.2010

Das ist zugast

Profil      
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 26.02.2010 um 20:49 Uhr

Eine nette Vorgabe der erste Beitrag. Wie heißt es doch noch: Ein Mann, ein Wort, eine Frau, ein Wörterbuch.
Soviel zur Tätigkeit der Zunge im Sinne von Brandstiftung.

Nachricht senden Zitat
raimund-fellner
Mitglied

87 Forenbeiträge
seit dem 13.11.2011

Das ist raimund-fellner

Profil Homepage von raimund-fellner besuchen      
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 30.01.2012 um 11:47 Uhr

Ich meine, nicht nur die Zunge kann viel bewirken, Gutes und Böses je nach dem. Auch der geschriebene Text wirkt auf die Menschen. Er kann die Welt verändern. Zum Guten, wie zum Bösen. Darum tut jemand gut daran, wie die Zunge, auch die geschriebenen Worte zu zügeln, was heißt, sie sich wohl zu überlegen und eine klare unmissverständliche Sprache zu wählen.


Raimund Fellner
E-Mail Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Philosophie > Gefährliche Macht der Zunge


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Die sich lösende Zunge (Praeludium)
Kenon
6 27.01.2022 um 21:01 Uhr
von ArnoAbendschoen
Nietzsches "Wille zur Macht" auf Wiedervorlage
Kenon
0 06.10.2021 um 20:09 Uhr
von Kenon
Gestank macht krank
avor
2 24.11.2014 um 12:40 Uhr
von avor
Die Macht der Bilder
Nachrichten
0 21.04.2010 um 19:20 Uhr
von Nachrichten
Meine Zunge ist spitz
Wolkenduft
1 29.11.2009 um 00:35 Uhr
von annahome


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.068662 sek.