Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: Bettina Röhl – So macht Kommunismus Spaß


Aktuelle Zeit: 05.03.2024 - 11:43:19
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lektüregespräche > Bettina Röhl – So macht Kommunismus Spaß
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Bettina Röhl – So macht Kommunismus Spaß
Kenon
Mitglied

1481 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

Profil Homepage von Kenon besuchen      
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 08.06.2023 um 07:51 Uhr

Bettina Röhl ist die gemeinsame Tochter von Klaus Röhl, Gründer des linksradikalen Magazins “konkret” und Ulrike Meinhof, der berüchtigten Journalistin und späteren RAF-Terroristin. In “So macht Kommunismus Spaß” berichtet Bettina Röhl vom Leben in ihrer besonderen Familie und der Geschichte des Magazins “konkret”, das viele Jahre aus Ostberlin finanziert wurde, eben wie die sogenannte Anti-Atom- und Ostermarsch-/Friedensbewegung, die damit letztlich größtenteils sowjetische Projekte mit sehr einseitiger Schlagrichtung waren: Der Westen mit seinem Verteidigungsbündnis NATO sollte unterminiert werden, was auch, wenn man sich heute anschaut, wie etliche “Linke” zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine stehen, nachhaltig geglückt ist. Diese “Linken” haben über viele Monate eine Aufgabe der Ukraine gefordert und Russlands Aggression mit den abenteuerlichsten Märchen gerechtfertigt. Damit haben sie sich zu verachtenswerten Sprachrohren der russischen Mörder gemacht.

Bettina Röhl hat für ihr sehr ausführliches Buch zahlreiche Zeitzeugen interviewt, insbesondere auch ehemalige Funktionsträger des DDR-Regimes. Manchmal erscheint mir ihr Buch ein bisschen zu ausführlich; welche Spiele Bettina mit ihrer Zwillingsschwester als Kind gespielt hat, interessiert mich beispielsweise weniger, aber da kann man ja auch drüberblättern. Gut hingegen ist, dass die Autorin in ihr Buch, zu dem es noch einen zweiten Teil gibt, jede Menge Quelltexte eingearbeitet hat.

Besonders interessant ist natürlich die Entwicklung der Ulrike Meinhof: Wie wurde aus der wortgewandten, rhetorisch starken, ambitionierten linksradikalen Journalistin, die inhaltlich häufig daneben lag und nicht immer sauber arbeitete, schließlich diese vollkommen durchgedrehte Terroristin, für die Gewalt die Lösung für alles war: Jene Frau, die den mehrfachen Kindermörder Jürgen Bartsch ohne Rücksicht auf dessen Opfer exkulpierte oder welche die abscheulichen antisemitischen Olympia-Morde des “Schwarzen September” 1972 in München begrüßte?

Ein paar Zitate:

Zitat:

Was bedeutete es, zwei von Ostberlin hofierte Westkommunisten als Eltern zu haben, die eine Avantgarde-Zeitschrift machten, die vom SED-Staat als wichtiges Instrument der Agitation und bundesrepublikanischen Destabilisierung angesehen wurde? Es bedeutete zum Beispiel, dass meine Eltern jeden Monat 40 000,– DM bar auf die Hand aus Ostberlin bekamen und einen Haufen Privilegien dazu.

Zitat:

Alle Demonstrationen gegen eine westdeutsche »Wiederbewaffnung« und auch jene Demonstration in Essen waren in Wahrheit knallharte, aus dem Osten gesteuerte Kampfmittel zur Destabilisierung der Bundesrepublik.

Zitat:

DDR-Kritik wurde in den westlichen liberalen Medien wie stern, Spiegel, Zeit oder auch großen Teilen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten dagegen vergleichsweise klein gehalten, nach dem Motto, alles Negative sei ja hinreichend bekannt, und man müsse sich nun der Zukunft zuwenden, und zu diesem Zwecke müsse man die DDR in ihrer Existenz akzeptieren,

Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lektüregespräche > Bettina Röhl – So macht Kommunismus Spaß


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Nietzsches "Wille zur Macht" auf Wiedervorlage
Kenon
0 06.10.2021 um 20:09 Uhr
von Kenon
Gestank macht krank
avor
2 24.11.2014 um 12:40 Uhr
von avor
Gefährliche Macht der Zunge
LX.C
4 30.01.2012 um 11:47 Uhr
von raimund-fellner
Die Macht der Bilder
Nachrichten
0 21.04.2010 um 19:20 Uhr
von Nachrichten
Was macht Lyriker aus?
Seite: 1 2 3 4 5
Kenon
49 09.11.2008 um 12:35 Uhr
von Matze


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.060825 sek.