Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Lied vom Tod und seinem Lochgesicht


Aktuelle Zeit: 25.01.2022 - 05:13:28
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 140. Geburtstag von Virginia Woolf.

Forum > Lyrik > Lied vom Tod und seinem Lochgesicht
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Lied vom Tod und seinem Lochgesicht
birnenpalme
Mitglied

120 Forenbeiträge
seit dem 21.06.2009

Das ist birnenpalme

Profil Homepage von birnenpalme besuchen      
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 19.08.2009 um 22:53 Uhr

Irgendwann ist es vorbei, ich bleib einfach liegen
und eure Mühe bleibt vergebens, mich noch einmal wach zu kriegen.
Ich streck meine Zunge raus, vielleicht der Welt zum Hohn,
und schleich - wie ein gemeiner Wicht - mich meiner Pflicht davon.

Die Kälte legt sich mir ins Bett, lässt meine Träume schwinden,
haucht den letzten Atem aus und so wird man mich finden.
Man steckt mir meine Zunge rein, schminkt mich noch mal schön,
dann heißt es Abschied nehmen. Ich brauch nicht selbst zu gehen.

Meine Freunde geben mir zum letzten Mal Geleit.
Ich fürchte, dieser Weg ist kurz und eine Ewigkeit.
Man wirft mir Blumen hinterher und eine Schaufel Sand,
ein feuchter Blick, ein letzter Gruß. Habt ihr mich je gekannt?

Oh, ihr werdet mich noch kennen lernen, noch bin ich nicht so weit,
hier auf dieser schönen Welt mach ich mich noch etwas breit.
Ich singe was das Zeug hält und auch dann wenn es zerbricht
singe ich noch weiter, weil mich der Hafer sticht.

Mich kriegt er nicht wie einen Wicht, ich machs ihm nicht bequem,
keiner darf mich schminken, ich will nicht lächelnd gehen.
Ich spuck ihm in sein Lochgesicht und mach mich schwer beim Tragen,
wenn mich der Tod mal haben will, dann muss er sich schon plagen.

Wenn mich der Tod mal haben will, dann muss er mich erst suchen,
vielleicht beim Wirt und einem Bier, vielleicht beim spöttisch Fluchen,
vielleicht bei einer schönen Maid, die mich gerade liebt
und alles, wirklich alles, für diese Liebe gibt.

Doch irgendwann ist es vorbei, ich bleib einfach liegen
und eure Mühe bleibt vergebens, mich noch einmal wach zu kriegen.
Man wirft mir Blumen hinterher und eine Schaufel Sand,
ein feuchter Blick, ein letzter Gruß. Habt ihr mich je gekannt?


www.birnenpalme.de
Nachricht senden Zitat
annahome
Mitglied

720 Forenbeiträge
seit dem 19.06.2007

Das ist annahome

Profil      
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2009 um 01:37 Uhr

welches, auch immer, dein motiv hierbei war.
lieber birnenpalme.
mich hat es nicht berührt - sogar eher
kam mir das ganze fast vor, als ob dies eine"büttenrede"wäre.

nichtdestotrotz - irritiert mich doch das "profilbild-gebilde", welches anscheinend neu ist - doch sehr. egal

was ich los werden wollte, hab ich, hoffe ich.getan.

ansonsten,
alles gute und ich auf ein milderes wetter - gruß

mutti, daheim


statt kulturarmut - mut zur stadtkultur
E-Mail Nachricht senden Zitat
HelmutMaier
Mitglied

339 Forenbeiträge
seit dem 27.10.2008

Das ist HelmutMaier

Profil Homepage von HelmutMaier besuchen      
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2009 um 08:16 Uhr

Ein bisschen erinnert mich das an Nestroy: "wenn mich der Tod mal haben will, dann muss er sich schon plagen".

Liebe Grüße
Helmut


Andersweltwanderer
Nachricht senden Zitat
birnenpalme
Mitglied

120 Forenbeiträge
seit dem 21.06.2009

Das ist birnenpalme

Profil Homepage von birnenpalme besuchen      
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 22.08.2009 um 01:06 Uhr

Lieber Helmut,
von Nestroy, muss ich zu meiner Schande gestehen, kenn ich nichts, außer den Namen. Aber scheinbar lohnt es sich, ihn nachzulesen.

Liebe annahome,
hiermit will ich gewiss niemanden zu Tränen rühren und das Motiv ist gleichsam meine Lebenseinstellung. Dem Unausweichlichen mit trotzigem Spott zu begegnen. Und das tue ich mit einer gehörigen Portion Lust. In diesem (Büttenreden-)Stil hab ich noch einige andere Gesänge auf Lager, z.B. für den Papst, für Esoteriker und diverse andere Schönschminker.

Liebe Grüße, Wolfgang


www.birnenpalme.de
Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Lied vom Tod und seinem Lochgesicht


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Lied vom Verblassen der Dinge
birnenpalme
0 15.11.2009 um 01:00 Uhr
von birnenpalme
Lied wider die eine Moral
birnenpalme
2 01.09.2009 um 00:55 Uhr
von birnenpalme
Jede Seele hat ein Lied zum Singen
excessus
0 24.10.2008 um 14:27 Uhr
von excessus
Das Lied der Deutschen
waldemar
0 05.05.2006 um 10:50 Uhr
von waldemar
Zehra-Lied
waldemar
0 04.05.2006 um 12:12 Uhr
von waldemar


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.046268 sek.