Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Lied wider die eine Moral


Aktuelle Zeit: 21.11.2019 - 11:30:39
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Lied wider die eine Moral
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Lied wider die eine Moral
birnenpalme
Mitglied

120 Forenbeiträge
seit dem 21.06.2009

Das ist birnenpalme

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 22.08.2009 um 01:12 Uhr

Was willst du mich bekehren,
mir deinen Anstand lehren,
wieso es so sein soll im Leben,
so göttlich vorgegeben.
Du kannst dir deine Predigt sparn
und ohne mich gen Himmel fahrn.
Ich streu mir die Asche nicht
in mein Angesicht.

Ach was hab ich Spaß am Leben,
dazu wurd es mir gegeben,
ein Gefühl wie warme Haut,
die mir sich anvertraut.

Komm nie zu mir, um zu vorzurechnen,
meine Sünden, meine Schwächen.
Ich lieb das Laster und die Lust,
tu es ganz bewusst.
Denn wenn ich keine mehr Lust hab,
dann leg ich mich ins Grab,
decke mich mit Lorbeer zu,
nicht mit Reue, so wie du.

Ach was hab ich Spaß am Leben,
dazu wurd es mir gegeben,
ein Gefühl wie warme Haut, die mir sich anvertraut.

Ich sterb nicht heute und nicht fromm,
weil ich, erst tot, nicht wieder komm.
Genieße wann und wie ich will, laut oder still.
Liebend liege ich im Gras,
spiel hie und da mit dünnem Glas.
Und wenn es manchmal bricht,
stört mich das nicht.

Ach was hab ich Spaß am Leben,
dazu wurd es mir gegeben,
ein Gefühl wie warme Haut, die mir sich anvertraut.


www.birnenpalme.de
Profil Homepage von birnenpalme besuchen Nachricht senden Zitat
walcua
Mitglied

23 Forenbeiträge
seit dem 02.04.2009

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 30.08.2009 um 20:50 Uhr

Eine gelungene Interpretation von Moral mit leicht bitterem Beigeschmack.
Dein Text erweckt in mir den Eindruck einer verbitterten Trotzreaktion gegen "Moralaposteln" die allzugerne - weil es "immer schon so war" und oft mit "erhobenem Zeigefinger" - über Andersdenkende und Lebenslustige Menschen ablästern. Die wichtigste Erkenntnis im Leben ist, sein Leben zu genießen, sich als Person anzunehmen und sein eigenes Leben selber in die Hand zu nehmen. Gefährlich ist eine Trotzreaktion gelenkt durch "Moralaposteln". Ist das wirklich mein Weg oder nur eine Reaktion auf von Aussen gesteuertem Trotz. Es lohnt sich da genauer hinzusehen.
lg. cuanita

Profil Nachricht senden Zitat
birnenpalme
Mitglied

120 Forenbeiträge
seit dem 21.06.2009

Das ist birnenpalme

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 01.09.2009 um 00:55 Uhr

Hallo walcua,
trotzig bin ich wohl und Moralapostel sind mir ein schwarzes Kopftuch, aber verbittert bin ich gewiss nicht, sonst wäre ja die Lebenslust erlogen. Wie singt Konstantin Wecker so schön, "wer nicht genießt ist ungenießbar". Ich denke, dass nur gesunde Selbstliebe und reichlich Selbsterfahrung die Basis für solidarisches Zusammenleben in Frieden und Freiheit sein kann und nicht die Leidens- und Aufopferungsphilosophie ständig missionierender Gutmenschen, die jedem schon ein schlechtes Gewissen machen wollen, der kein Dalai-Lama-Fan, Islam-Konferenzler oder Bibelpate ist. Von dort her weht der wirklich bittere Beigeschmack. Mein Text gehört übrigens noch im Refrain ergänzt mit: "Ja, ich habe Spaß am Leben und ich werde mich nicht schämen, wenn es mich ganz ungeniert in Versuchung führt."

Liebe Grüße, Wolfgang


www.birnenpalme.de
Profil Homepage von birnenpalme besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Lied wider die eine Moral


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Über eine Stelle bei Saul Bellow
ArnoAbendschoen
0 29.05.2019 um 21:13 Uhr
von ArnoAbendschoen
Rödder: 21.0 Eine kurze Geschichte der Gegenwart
ArnoAbendschoen
0 26.03.2018 um 18:28 Uhr
von ArnoAbendschoen
sieben und eine nacht
Lily Roth
0 27.03.2017 um 19:29 Uhr
von Lily Roth
Eine neue Schöpfung
Nannophilius
1 22.03.2016 um 18:26 Uhr
von Itzikuo_Peng
Eine bedenkliche Lektüre: Ihara Saikaku
ArnoAbendschoen
0 23.06.2015 um 21:51 Uhr
von ArnoAbendschoen


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.026350 sek.