Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Beobachtung an einem Herbstmorgen


Aktuelle Zeit: 18.05.2021 - 22:57:50
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Beobachtung an einem Herbstmorgen
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Beobachtung an einem Herbstmorgen
Autorbadke
Mitglied

69 Forenbeiträge
seit dem 08.10.2009

Das ist Autorbadke

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 19.10.2009 um 08:57 Uhr

Beobachtung an einem Herbstmorgen

Die Saht ist bereits aus gebracht, die Felder sind bestellt.
Zart keimende Sprößlinge bahnen sich den Weg, durch den feuchten,
nährstoffreichen Boden des Ackers.

Sie strecken ihr frisches Grün der strahlenden Herbstsonne entgegen.

Tauperlen, wie auf einer Kette aufgereiht, benetzen das saftige Grün der Halme.

Sie gleiten hinab und umspülen wie kleine Rinnsale die feinen jungen Wurzeltriebe.

Spenden so neue Energie und Kraft, der heranwachsenden Saht.

Oh Mensch, sei hoffnungsfroh und dankbar, für diese neue Saht,
denn sie ist der Rohstoff für dein tägliches Brot im nächsten Jahr.



©Ralph-Michael Badke
18.10.2009

Profil Nachricht senden Zitat
annahome
Mitglied

720 Forenbeiträge
seit dem 19.06.2007

Das ist annahome

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 19.10.2009 um 21:59 Uhr

heißt das nicht
"(Der) Saat ist: bereits gesät, (wohl) zum gedeih´ angemacht, der Erde an / bzw. in oder zu - gebracht (zum gedeihen)?"

weiter - im Text- kam nicht
das fremdsprachlerisch


statt kulturarmut - mut zur stadtkultur
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Autorbadke
Mitglied

69 Forenbeiträge
seit dem 08.10.2009

Das ist Autorbadke

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.10.2009 um 11:42 Uhr

Diese Nachricht wurde von Autorbadke um 11:42:46 am 20.10.2009 editiert

Hallo annahome,
vielen Dank für deinen Kommentar. Es heißt (die Saat) hab mich bei dem Wort Saat allerdings verschrieben. Ansonsten will ich bewusst so meine Beobachtung transportieren.
Herzliche Grüße R.-M. Badke

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Beobachtung an einem Herbstmorgen


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
An einem verlorenen Freund
Shiningmind
1 24.11.2016 um 14:04 Uhr
von Max
Das hässlichste und schönste Wort in einem
birnenpalme
2 17.10.2009 um 01:47 Uhr
von annahome
Suche nach einem Märchen
geddyx
0 04.11.2007 um 18:23 Uhr
von geddyx
FrustVolk - Beobachtung vom 2. Bürger
DataBoo
0 01.06.2007 um 07:24 Uhr
von DataBoo
Manipulation bei einem Schreibwettbewerb
blaueblume06
1 02.02.2007 um 14:59 Uhr
von LX.C


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.34 erstellte diese Seite in 0.014483 sek.