Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: Das Brot - eine Fortsetzungsgeschichte zum Weite


Aktuelle Zeit: 16.07.2024 - 13:35:42
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Prosa > Das Brot - eine Fortsetzungsgeschichte zum Weite
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Das Brot - eine Fortsetzungsgeschichte zum Weite
Presto
Mitglied

3 Forenbeiträge
seit dem 28.04.2007

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 28.04.2007 um 09:23 Uhr

Hätte hier eine Idee für eine Fortsetzungsgeschichte.
Vielleicht haben ja andere Lust daran mitzuschreiben.

Der Titel: "Das Brot"

Die Protagonisten:
1. Herr Kaleul - der Chef
2. Herta Kaleul - die Frau vom Chef
3. Birgit Meier-Kaleul - Tochter vom Chef
4. Herbert Meier - Schwiegersohn vom Chef und Mann von Tochter vom Chef
5. Martin - Lehrling

Die Handlung:
Der Sauerteig ist misslungen und das um drei Uhr morgens, wo doch die ersten Kunden um fünf erwartet werden., die alte Frau Doldinger und der Kraftfahrer Wolle Peters ihre Roggenbrötchen abholen wollen.
Also versucht man aus den unmöglichsten Zutaten, wie Essig und Zitronensaft aus einem Hefeteig einen Sauerteig zu zaubern...

Die Geschichte beginnt hier:

3.00 Uhr morgens - die Mannschaft verhält sich mucksmäuschenstill, man hätte eine Kompassnadel fallen hören können.
Die Katastrophe ist eingetreten, der Lehrling Martin, der sich um den Sauerteig für die Roggenbrötchen kümmern kümmern sollte, hat auf der ganzen Linie versagt.
Das Zeug war nicht zu gebrauchen. Da half ihm auch sein gut gemeinter Spitzname "Roggensemmel" nichts mehr.
Nur noch zwei Stunden bis Kundenkontakt, vor Anspannung war die Luft zum schneiden.
"Sollen wir den Alten wecken?"
Der "Alte" war Kurt Kaleul, ein überaus erfolgreicher Sproß der in der ganzen Stadt bekannten und beliebten Kaleul-Dynastie..........

Nachricht senden Zitat
mande
Mitglied

365 Forenbeiträge
seit dem 12.02.2007

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.04.2007 um 15:21 Uhr

Hallo Presto,
nicht nur das viele Köche verderben den Brei, sondern auch viele Bäcker das Brot.
Ja, um zu machen aus den unmöglichen zutaten etwas, nun, man muss sein ein grosser Satiriker oder schon so ganz früh zu tief irgendwo hingeschaut zu haben.
Nun ein wenig ernst.
Idee nicht so schlecht ganz. Sauerteig verbunden mit Essig und Zitrone. Ja, witzig, wie Kompassnadel, die man hätte hören fallen können.
Ja, wer ist guter ´Anfänger´ und Satiriker, er möge schreiben den ersten Satz.

Mit Grüssen,
Mande

Nachricht senden Zitat
Presto
Mitglied

3 Forenbeiträge
seit dem 28.04.2007

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.04.2007 um 20:43 Uhr

Hi Mande,

Danke für deinen Kommentar.
Vielleicht machst du ja den Anfang

Gruß Presto

Nachricht senden Zitat
mande
Mitglied

365 Forenbeiträge
seit dem 12.02.2007

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.04.2007 um 20:54 Uhr

Hallo Presto,
Nein, so geht nicht. Kanst nicht wie Rabenvater Kind in die Welt setzten und sagen:
Nun macht schön!
Im Ernst, musst schon anfang machen, Flasche geben. Und kanst rumreichen dann. Einverstanden?
Wie gesagt schon, von interessante Idee. Wenn nicht ganz leicht auch.

Mit Grüssen,
Mande

Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

Profil Homepage von baerchen besuchen      
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 21:34 Uhr

´Flasche geben´, das ist schön, mande.
Und so passend. Das ist bestimmt die Brücke, die Presto noch gebraucht hat, um weiter zu schreiben. ;)

Aber Rabeneltern, lieber mande, da glaube ich, irrst Du Dich. Das sind doch die besten Eltern überhaupt?

Grüße, Bärchen.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Nachricht senden Zitat
Joseph_Maronni
Mitglied

489 Forenbeiträge
seit dem 20.07.2007

Das ist Joseph_Maronni

Profil      
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 22:04 Uhr

der semmelgeroggte lehrling martin moechte nicht im mittelpunkt der geschichte stehen - es wird doch nicht der autor selbst sein? - und deswegen gibt es keine fortsetzung der geschichte. die raben ziehen die bruellenden loewenbabys anstandshalber und ohne beanstandung groß, derweil die republik sich labt an MAC-OVEN schnell-wecken, fuer 0,99 cents das stueck, solarium-gebraeunt.

der globale crash hat inzwischen einzug gehalten (wir schreiben 2008), und tante emmas und onkel egons und schwester katinkas zu fuß erreichbare buden - die weder im besitz amerikanischer noch chinesischer aktienmehrheitsaktionaere sind, sondern einzelunternehmungen mutiger - lassen die macschnells schnell vergessen. wer haette das noch vor einem jahr gedacht, boerse.

Nachricht senden Zitat
annahome
Mitglied

720 Forenbeiträge
seit dem 19.06.2007

Das ist annahome

Profil      
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 22:24 Uhr

lieber joseph - die aktien steigen...
ist das gewollt
meint
annahome


statt kulturarmut - mut zur stadtkultur
E-Mail Nachricht senden Zitat
Joseph_Maronni
Mitglied

489 Forenbeiträge
seit dem 20.07.2007

Das ist Joseph_Maronni

Profil      
7. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 22:26 Uhr

fuer brot und spiele werden sie nie fallen.

Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

Profil Homepage von baerchen besuchen      
8. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 22:58 Uhr

Raben dressieren
Löwen
für Brot
und spielen sich
selbst das
Lied vom Tod.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Nachricht senden Zitat
Joseph_Maronni
Mitglied

489 Forenbeiträge
seit dem 20.07.2007

Das ist Joseph_Maronni

Profil      
9. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 23:02 Uhr

Ja, sofern die Raben nach erfolgreicher Erziehung und Aufzucht von den Löwen gefressen werden. So ist das im Leben.

Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Prosa > Das Brot - eine Fortsetzungsgeschichte zum Weite


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Marta Hillers – Eine Frau in Berlin
Kenon
0 13.05.2023 um 08:29 Uhr
von Kenon
Eine Kleinfamlie
ArnoAbendschoen
0 28.11.2021 um 01:10 Uhr
von ArnoAbendschoen
Eine Welt ohne Menschen
Kenon
0 15.11.2021 um 22:35 Uhr
von Kenon
Eine Berolina von heute
ArnoAbendschoen
0 14.10.2021 um 18:22 Uhr
von ArnoAbendschoen
Eine gemeinsame Sprache
Kenon
0 13.09.2021 um 20:07 Uhr
von Kenon


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.025562 sek.